+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Zweitstudium nach BWL - Machbar?

  1. #1
    Unregistriert
    Gast

    Rotes Gesicht Zweitstudium nach BWL - Machbar?

    Hallo ihr Lieben,

    ich beende im Sommer 2017 meinen BA in International Management. Allerdings überlege ich nun, ein Zweitstudium in Richtung Pharmazie aufzunehmen. Erst hatte ich an Biochemie gedacht, da mich Krankheitsforschung sehr interessiert oder auch Neurologie etc., jedoch wurde ich in anderen Foren immer direkt auf Pharmazie hingewiesen.
    Nun wollte ich einmal generell in Erfahrung bringen, wie denn die Chancen auf einen Zweitstudienplatz in Pharmazie aussehen? Werden die 3% immer vollständig ausgeschöpft?

    Wie machbar ist das Studium, wenn man mehrere Jahre kein Bio, Chemie etc. hatte?

    Könnte man nebenbei noch arbeiten gehen? Oder erstickt man an Lernstoff? Wie sieht es in den Semesterferien aus?

    Vielen Dank im Voraus!

  2. #2
    Unregistriert
    Gast
    Hallo,

    bezüglich Zweitstudium solltest du dich auf hochschulstart.de genauer informieren. Es gibt ein spezielles Punktesystem, bei dem die Note deines Studiumabschlusses und deine Motivation für ein zweites Studium eine wichtige Rolle spielt. Und ja, die 3 % werden vollständig ausgeschöpft. Die letzten Jahre lag die Zulassungsgrenze bei 4 Punkten (von 15 glaube ich). Wenn du eine "sehr gute" Note hast, bekommst du schon 4 Punkte und dann gibt es noch einen "Mitleidspunkt", wenn du alle anderen Gründe nicht geltend machen kannst (ist relativ schwer, weil du die Gründe idR belegen musst), dann bist du bei 5 Punkten. Wenn du nur 4 Punkte hat, wirst du wahrscheinlich ausgelost. Informiere dich da aber wie gesagt genau auf der genannten Seite.

    Wenn du ein gutes Abi hast, dann würde ich dir empfehlen es so wie ich zu machen und deine letzte Prüfung so weit nach hinten zu schieben wie möglich und dich ganz normal zu bewerben. Solange du dein Zeugnis zum Zeitpunkt der Bewerbung nicht hast, bist du nämlich ein Erststudiumsbewerber.

    Ob du es mit naturwissenschaftlichen Lücken schaffst, liegt ganz bei dir. Wenn man es wirklich will und es einen interessiert, dann schafft man das schon. In unserer Fachschaft ist z.B. ein Mädel, das in der Schule nie Chemie hatte und jetzt ist es ihr Lieblingsfach. Genau umgekehrt gibt es auch Leute, die aufgegeben haben, obwohl sie was drauf hatten, weil sie die Motivation verlassen hat. Außerdem ist bei einem Studium wie Pharmazie ein Extrajahr jetzt auch keine Schande

    Arbeit ist wirklich schwer zu integrieren. Während des Semesters bist du ständig am Lernen oder stehst im Labor und in der vorlesungsfreien Zeit musst du Famulatur oder wieder andere Praktika im Labor absolvieren. Ich arbeite gerade noch als wissenschaftliche Hilfskraft in der Uni. Meine Arbeitszeiten sind extrem flexibel und es sind meistens auch weniger als die im Vertrag stehenden 8 Stunden. Trotzdem gab es nicht nur einen Tag, an dem ich meine Arbeit verflucht habe, weil ich stattdessen hätte lernen oder mich mal ausruhen können. Es ist eindeutig besser nicht darauf angewiesen zu sein.

    Von Bio-irgendwas-Studiengängen kann ich dir übrigens auch abraten. Die Berufsaussichten sind einfach miserabel.

    LG

  3. #3
    Unregistriert
    Gast
    Danke für deine Antwort.
    Ich werde mein Erststudium wahrscheinlich mit 1,3-1,4 abschließen, womit ich die ersten 4 Punkte locker bekommen sollte. Das Begründungsschreiben gestaltet sich dann etwas schwieriger mit BWL, allerdings könnte man da ja in Richtung Apothekenführung argumentieren o.Ä.

    Das Ding ist, dass ich gerne davor nochmal ins Ausland möchte (Freiwilligenarbeit, Work&Travel etc.), also eigentlich erst nächstes Jahr anfangen wollen würde. Ich denke, ich werde mich trotzdem mal bewerben und gucken, ob ich überhaupt mit meinem Abi von 1,4 reinkomme. Ich brauche auch einfach noch etwas Bedenkzeit, da ich mir dann auch wirklich sicher sein möchte und nicht plötzlich feststellen will, dass das auch gar nicht meins ist.
    Ich hatte ehrlich gesagt auch an Biochemie, Lebensmittelchemie und Biomedizin gedacht, aber, wie du, haben in sämtlichen Foren alle davon abgeraten. Echt schade, da diese Richtungen mir wirklich sehr zusagen. Ich interessiere mich sehr für Krankheitsforschung, Neurologie und auch Lebensmittelchemie.. könnte man denn auch mit einem Pharmaziestudium in solche Richtungen gehen (außer Lebensmittelchemie )? Oder ist das Berufsdelf dann doch eher auf Krankheitsheilung und Arzneimittel limitiert?

  4. #4
    Unregistriert
    Gast
    Zitat Zitat von Unregistriert Beitrag anzeigen
    Nun wollte ich einmal generell in Erfahrung bringen, wie denn die Chancen auf einen Zweitstudienplatz in Pharmazie aussehen? Werden die 3% immer vollständig ausgeschöpft?
    Die Chancen sind eigentlich gut, jedenfalls wenn du flexibel bist, was den Studienort angeht.

  5. #5
    Unregistriert
    Gast
    Flexibel bin ich eigentlich schon. Bewirbt man sich dann auch mit Ortspräferenz? Oder wird man einfach zugeteilt, je nach dem wo noch Plätze frei sind?

  6. #6
    Unregistriert
    Gast
    Wenn du Freiwilligenarbeit machst, gibt es evtl. die Möglichkeit, dass dir der Platz, solltest du dieses Jahr einen bekommen, für nächstes Jahr "reserviert" wird. Das hat zumindest eine Freundin gemacht und das hat gut geklappt. Wie genau das funktioniert weiß ich aber nicht.

    Es ist ja nicht unmöglich mit Biostudiengängen, aber es gehört neben sehr guter Leistung und viel Arbeit leider auch Glück und Vitamin B dazu. Wenn du in deiner Promotion ein Thema behandelst, das zu Beginn sehr gefragt ist, fünf Jahre später dann aber keinen mehr interessiert, dann stehst du halt da mit deiner 1,0 Doktorarbeit wie zig andere, es will dich dann aber trotzdem keiner.
    In die Forschung zu kommen ist übrigens unabhängig von deinem Studiengang relativ schwierig, deswegen würde ich mich für einen Studiengang entscheiden, der eine gute Alternative dazu bietet. Als Pharmazeut kannst du immer noch auf die Apotheke ausweichen.

    Bei uns ist das Grundstudium der Pharmazie und Lebensmittelchemie übrigens beinahe identisch bis auf ein, zwei Fächer jedes Semester.

  7. #7
    Unregistriert
    Gast
    Zitat Zitat von Unregistriert Beitrag anzeigen
    Bewirbt man sich dann auch mit Ortspräferenz?
    Jup.. Auf dem Bewerbungsformular kannst du sechs Orte in der Reihenfolge, wie du sie bevorzugen würdest, angeben. Schau dich mal bei hochschulstart.de um. Und verpass die Frist nicht, wenn du zum Wintersemester starten willst.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Zweitstudium - Reingekommen?
    Von Unregistriert im Forum Pharmaziestudium Berlin
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.04.2017, 14:39
  2. Zweitstudium Medizin nach Pharmazie
    Von OnAMisson im Forum Weiterbildung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 10.01.2017, 07:52
  3. Zweitstudium Pharmazie?
    Von Robbi im Forum Pharmaziestudium
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 22.12.2016, 20:41
  4. Zweistudium Pharmazie - Studienerfolg machbar?
    Von Unregistriert im Forum Pharmaziestudium
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 06.11.2016, 18:39
  5. Pharmaziestudium- Machbar oder Hoffnungslos?
    Von Unregistriert im Forum Pharmaziestudium
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.09.2012, 00:41

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •