+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Zweistudium Pharmazie - Studienerfolg machbar?

  1. #1
    Unregistriert
    Gast

    Zweistudium Pharmazie - Studienerfolg machbar?

    Hi Leute,
    ich habe im WS15/16 einen Bachelor in Biowissenschaften an der Uni Heidelberg mit 1.2 abgeschlossen. Bin gerade an der TUM im Master Biologie und sehr unzufrieden mit der Situation.

    Ich würde mich für ein Zweistudium in Pharmazie an der LMU interessieren. Jedoch bin ich mir nicht sicher ob ich dem Lernaufwand gewachsen bin. Man hört immer solche Horrorgeschichten.....

    Meint ihr, dass der gute Bachelor ein Anhaltspunkt ist, dass ich es doch schaffen kann ohne mich tot zu arbeiten?

  2. #2
    Unregistriert
    Gast
    Hi, wieso nicht? Du könntest durchaus auch Dinge angerechnet bekommen im Grundstudium (Cytopraktikum z. B.). Der Lernaufwand ist sicher unterschiedlich je nach schon vorhandenen Grundkenntnissen, Ich persönlich finde, dass die "Horrorgeschichten" ziemlich übertrieben sind. Bei uns schaffen es die meisten zwar nicht in der Regelstudienzeit, aber da diese sowieso -wie ich finde- im Grunde zu kurz ist, ist das nicht so relevant. Das Positive daran ist, dass der Stundenplan durch ein Semester mehr etwas entzerrt ist, da viele Tage schon sehr vollgestopft sind.
    Wenn man das erste, zweite Semester hinter sich hat, kann man auch besser mit den Lernbergen umgehen.

  3. #3
    Unregistriert
    Gast
    Habe ich vergessen zu erwähnen; ich studiere nicht an der LMU, daher kann ich nicht für diese Uni sprechen.

  4. #4
    Unregistriert
    Gast
    Was mich abschreckt sind diese ungeheuren Horrorgeschichten. Von wegen Ticks, Soziale Störungen usw weil der Lernaufwand so enorm sein soll.

  5. #5
    Unregistriert
    Gast
    Ich denke, das sind wirklich nur Horrorgeschichten-vielleicht setzen sich manche Menschen da selber zu sehr unter Druck und es würde ihnen in einem anderen Studiengang ähnlich gehen. Man sollte sich aber schon damit abfinden, dass man in Klausuren oftmals nur knapp über der Bestehensgrenze besteht, aber das ist kein Grund um zu verzweifeln.

  6. #6
    Unregistriert
    Gast
    Wenn du Biowissenschaften geschafft hast, dann wirst du mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch Pharmazie schaffen. Pharmazie ist in 2 Dingen tatsächlich relativ schwer:

    1. Sehr viel Stoff (aber selten schwerer Stoff)
    2. Wenig Zeit (zu viele sinnlose Praktika usw)

    Wenn du also effizient lernen kannst, dann wirst du mit Pharmazie keinerlei Probleme haben.

  7. #7
    Milli
    Gast
    Hey,
    ich studiere Pharmazie im 3. Semester an der LMU und kann dir nur sagen,
    mit ein bisschen Fleiß und Motivation kann man es auf jeden Fall schaffen. Klar kann ich jetzt auch nur für die
    ersten 2 Semester sprechen, aber wie man so hört, wird es sowieso nach dem 4. Semester einfacher.
    Man muss sich eben erstmal durch die ganzen Grundlagen kämpfen, aber du kannst dir bestimmt ne Menge anrechnen lassen,
    was deinen Stundenplan schon mal entzerrt. Du musst dir halt bewusst sein, dass das Pharmaziestudium vor allem in München
    sehr chemielastig ist und du so einige Wochen im Labor verbringen wirst.

    Es gibt bei uns schon auch Leute die aufgehört haben, weil sie dem Druck nicht gewachsen waren, oder weil es ihnen einfach zu viel
    Präsenzzeit und zu viel Lernaufwand war, aber in welchem Studiengang gibt es das nicht? Und ich denke, wenn du schon einen Bachelor
    in Biowissenschaften hinter dir hast, hast du schon mal echt gute Voraussetzungen.

    Ich wünsche dir viel Glück bei deiner Entscheidung und falls du noch Fragen hast, kannst du dich gerne melden

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Pharmaziestudium- Machbar oder Hoffnungslos?
    Von Unregistriert im Forum Pharmaziestudium
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.09.2012, 02:41

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •