+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 27

Thema: Nebenjob im Studium

  1. #1
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    13.04.2013
    Ort
    RLP
    Beiträge
    199
    Pharmaziestudent seit 2013

    Nebenjob im Studium

    Hallo!

    Ich habe mich nun zum WS für das Pharmaziestudium beworben. Ich bin bereits PKA und PTA und habe mehrere Jahre Berufserfahrung. Ich bräuchte jedoch auf jeden Fall einen Nebenjob im Studium, da das BaföG meine Kosten nicht deckt.
    Mein Arbeitgeber hat mir diesbezüglich angeboten, dass ich auch während des Studiums weiter bei ihm arbeiten kann
    Die Frage, die sich mir nun stellt ist: Welches Beschäftigungsverhältnis wäre hier das Richtige?
    Durch das BaföG darf ich maximal 4800 Euro pro Bewilligungszeitraum dazuverdienen. Uns schebt dabei eine Arbeitszeit von zB 2 Samstagen im Monat sowie Urlaubsvertretung für PTA in den Semesterferien vor. Über einen Minijob mit Zeitarbeitskonto kann man das aber nun nicht laufen lassen, da ich ja dann einige Monate deutlich unter der Durchschnittsarbeitszeit bleibe und andere Monat deutlich darüber liege und man dann vorwerfen könnte wir wollten Steuern und Sozialversicherung umgehen.
    Aber wie regelt man das am Besten? Werkstudententätigkeit?
    Ideal wäre halt, dass ich monatlich ungefähre gleichmäßiges Einkommen habe und nicht einen Monat 50 und den nächsten 500 oder sowas.

    War vllt. schonmal jemand in derselben Situation und hat da Erfahrungswerte, die er mir mitteilen könnte?
    Ich würde mich sehr über Antworten freuen

    LG RedHead

  2. #2
    Benutzer Avatar von malik
    Registriert seit
    04.05.2013
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    30
    Pharmaziestudent
    Hi,

    also in der Regel ist es schonmal so, dass du in den Semesterferien auf jeden Fall mehr verdienen darfst, das ist erlaubt, da darfst du auch mehr Stunden machen und nicht nur die sonst vorgeschriebenen maximal 20 Stunden pro Woche. Ich denke über eine Werksstudententätigkeit würde das am besten funktionieren und wäre möglicherweise auch am gleichmäßigsten verteilt. Was sagt denn dein Arbeitgeber dazu?

    Gruß,
    malik
    Das Glück, kein Reiter wirds erjagen, es ist nicht dort und ist nicht hier. Lern überwinden, lern entsagen, und ungeaht erblüht es Dir.

  3. #3
    Benutzer Avatar von GenieundChaos
    Registriert seit
    07.08.2013
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    55
    Pharmaziestudentin
    Moin Red!

    Also meine Situation ist zwar komplett anders, aber doch ähnlich^^
    Ich muss mir das Studium komplett selbst finanzieren und benötige daher möglichst verlässliche monatliche Einkünfte.
    Daher mache ich mit meinem Arbeitgeber einen Teilzeitvertrag über eine festgelegte Stundenanzahl pro Woche, so dass mein Einkommen konstant ist.
    Für meinen Arbeitgeber fair wird es durch ein Arbeitszeitkonto, sprich während der Semesterferien arbeite ich mir Plusstd. raus, die ich während des Semesters wieder abbummle.

    Vielleicht kannst du ja eine ähnliche Regelung mit deinem Arbeitgeber treffen.

    Gruß und viel Erfolg
    Chaos

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    13.04.2013
    Ort
    RLP
    Beiträge
    199
    Pharmaziestudent seit 2013
    ja gut das Problem ist, dass ich ja nicht auf Teilzeit komme und dann ja auch die volle Lohnsteuer und Sozialversicherungsbeiträge abgehen. Da bleibt hinten rum einfach zu wenig über (auch wenns die Steuer natürlich wieder zurückgibt).
    Zudem muss ich ja aufpassen zwecks dem BaföG und darf ja nicht über 4800 im Bewilligungszeitraum kommen.
    Ich denke wir lösen das am besten mit dem Werkstudentenstatus (hab nochmal mit Chef gesprochen und bei unseren anderen PTA/Pharmaziestudentin lösen wir das wohl ähnlich), dann muss ich die ersten Monate zwar ziiiiemlich ziemlich doll knappsen, aber dafür kann ich mir in den ersten Semesterferien nen Puffer schaffen.
    Irgendwie muss es einfach gehen.

    Danke trotzdem an euch
    LG
    RedHead

  5. #5
    Benutzer Avatar von GenieundChaos
    Registriert seit
    07.08.2013
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    55
    Pharmaziestudentin
    Hm, vielleicht kannste ihn ja besabbeln, dasser dir trotz Werksstudentenvertrag nen Gleitzeitkonto zubilligt und damit einigermaßen gleichbleibendes Einkommen?
    Oder dass du jetzt dir etwas weniger auszahlen lässt und dann eben später nachzahlen lässt, ums besser zu verteilen.
    Freu dich, immerhin bekommste Bafög, ich krieg nix von den, muss mir alles selbst erarbeiten.

    Gruß
    Chaos

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    13.04.2013
    Ort
    RLP
    Beiträge
    199
    Pharmaziestudent seit 2013
    Ja gut das hatte ich in der PTA Ausbildung auch. da bin ich 20 Stunden die Woche kellnern gegangen. in der Woche und auch Wochenende.... das geht ab und an, aber teils war es ganz schön heftig und da das Studium doch ne ganze Ecke härter ist habe ich jetzt extra solange gearbeitet, dass meine Eltern keinen Unterhalt mehr leisten müssen
    Das war alles seit Jahren geplant

  7. #7
    Benutzer Avatar von GenieundChaos
    Registriert seit
    07.08.2013
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    55
    Pharmaziestudentin
    *lach*
    Ich bin bereits 30, meinen Eltern gehts scho lang net mehr an Geldbeutel.
    Aber Bafög bekomm ich trotzdem net, leider.
    Hab schonmal studiert, hab damals zwar auch kein Bafög bekommen, aber deswegen hab ich keinerlei Chance jetzt welches zu bekommen.
    Lausiges System, aber naja.
    Wo haste dich denn beworben? Oder haste keine Wunsch-Uni?

  8. #8
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    13.04.2013
    Ort
    RLP
    Beiträge
    199
    Pharmaziestudent seit 2013
    Bevor ich meinen eigenen Thread zuspame: du hast PN

  9. #9
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    07.08.2013
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    7
    Also es gibt ja auch Möglichkeiten. Besonders beim Kellnern in kleinen Lokalen werden die Trinkgelder nicht immer mit aufgeschrieben.... Und die Sache mit den 4800 Euro im Bewilligungszeitraum: Dieser Zeitraum ist ein Semester? Dann wären das 800 Euro pro Monat? und wenn es über ein Jahr gehen sollte, wären das 400 Euro. Ist das nicht ausreichend?

  10. #10
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    13.04.2013
    Ort
    RLP
    Beiträge
    199
    Pharmaziestudent seit 2013
    Ein Bewilligungszeitraum ist immer ein Jahr. Bei kürzeren Zeiträumen wird anteilig berechnet. also durchschnittlich 400Euro/Monat.
    und 400 Euro im Monat, regelmäßig wär ja mein Wunschtraum ;-)
    Mein Problem war nur, dass ich ja keine regelmäßige Wochenarbeitszeit haben werde, sondern eine variable und da klappt das mit den 400Euro eben nicht.
    Gekellnert habe ich jahrelang, aber da ich ja nun eh schon PTA bin und auch nicht mehr im ersten Berufsjahr wollte ich es eben ausnutzen um nicht mehr jedes Wochenende bis spät abends oder Nachts zu arbeiten.

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Nach dem Studium ist vor dem Studium.
    Von johanna97 im Forum Pharmaziestudium
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 19.08.2015, 20:28
  2. Nebenjob oder Job während PJ
    Von aresgm87 im Forum Praktisches Jahr
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.07.2015, 16:25
  3. Gut im Studium
    Von Unregistriert im Forum Pharmaziestudium
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 09.06.2015, 13:29
  4. Ausbildung und Studium
    Von Unregistriert im Forum PTA-Ausbildung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.08.2013, 15:04
  5. Studium und Nebenjob
    Von Amisty im Forum Pharmaziestudium
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.02.2011, 12:45

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •