+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24

Thema: Diplom und Dr. rer. nat. ?

  1. #1

    Diplom und Dr. rer. nat. ?

    Hallo liebe Community,

    Ich bin selber Pharmaziestudent mittlerweile und habe mir die Frage gestellt, was die Titel in der Pharmazie bringen?
    Mir ist bewusst, dass man in der Industrie einen Dr-Titel besitzen sollte, um relative Chancen auf einen Job zu bekommen. Aber was hat es eigentlich mit dem Diplom für Pharmazeuten auf sich?
    Ich kenne in meiner Heimatstadt einige Apotheker die solch einen Titel besitzen und von keinem habe ich eine klärende Antwort erhalten.
    Was für Vorteile verschafft es dem Pharmazeuten einen Diplomtitel an seinem Namen setzen zu dürfen?
    Und Antworten und ein Apotheker mit Diplom mehr verdient als ein ohne weiß ich auch selber

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Avatar von Robert
    Registriert seit
    27.09.2008
    Beiträge
    144
    PTA-Azubi seit 1970
    ist eigentlich total schnurzpiep egal. Weder verdient man mehr, noch macht es sonst einen Unterschied. Ist eher als ein kleiner Ausblick gedacht, ob einem die wissenschaftliche Arbeit Spaß macht, so dass es sich evtl. lohnt noch eine Promotion ranzuhängen. Für viel mehr taugt das Diplom leider nicht! Ist nur noch ein Überbleibsel aus vergangenen Zeiten.

  3. #3
    Administrator Avatar von ooonja
    Registriert seit
    17.11.2007
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    629
    Apothekerin seit 2013
    So viel mehr Vorteile wird es wohl auch nicht geben. Außerdem dauert es nicht so lange ein Diplom zu machen und andere sehen, dass man studiert hat (wem das denn wichtig ist). Es bringt also ein bisschen mehr "Ansehen" wenn man noch einen Titel vor dem Namen hat (aber vor allem bei den Leuten, die gar nicht wissen, dass man als Apotheker studiert hat). Und wie Robert schon geschrieben hat ist es eine gute Möglichkeit herauszufinden, ob einem wissenschaftliches Arbeiten liegt oder nicht.

    lg

  4. #4
    1,3,7-Trimethyl-2,6(1H,3H)-purindion Avatar von Willi
    Registriert seit
    15.11.2009
    Beiträge
    234
    Pharmazeut
    Hallo,
    zu der Frage was es mit dem Diplom (mittlerweile auch Master an einigen Universitäten) für Apotheker auf sich hat: Wenn du eine Doktorandenstelle suchst (bzw. überhaupt mal vorhast zu promovieren), bist du gut beraten vorher schon einen akademischen Grad zu haben. Beim regulären Pharmaziestudium bekommst du ja "nur" einen staatlichen Abschluss, aber keinen Akademischen (Bachelor, Diplom, Master, ...). Zwar berechtigt das Staatsexamen theoretisch ebenfalls zur Promotion, aber ausschließlich damit eine Stelle zu finden, erweist sich vermutlich als schwerer.
    Naja, und warum es halt Apotheker mit Diplom gibt, liegt auch daran, weil fast alle Unis nach Abschluss des zweiten Staatsexamen eben die Möglichkeit dazu anbieten (zwar nicht unendlich viele Plätze, aber es gibt sie) - manche bieten mittlerweile den Master als Ersatz für das Diplom an (ich bezweifle das es inhaltliche Unterschiede gibt, aber die Unis wirken damit halt "moderner"; Nebeneffekt: Master ist leicht "höherwertiger" im Vergleich zum Diplom).
    Warum also nicht versuchen einen akademischen Grad zu erlangen, wenn einem die Möglichkeit nach dem Studium so direkt angeboten wird? Später wird es vermutlich nicht leichter werden, dies nachzuholen.

    Und was den Doktor angeht: Eigentlich macht man sowas ja für sich selbst (bzw. sollte). Übrigens bekommst du in der Industrie (alleine dieses Wort deckt ja extrem viele Gebiete an) auch ohne Doktortitel einen (sogar guten?) Job. Lies mal Stellenanzeigen.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Avatar von Robert
    Registriert seit
    27.09.2008
    Beiträge
    144
    PTA-Azubi seit 1970
    Ich glaube nicht, dass die meisten Unis ein Diplom anbieten Und den Master mit dem Diplom zu vergleichen hakt irgendwie komplett im selbigen Zusammenhang

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    20.10.2008
    Beiträge
    13
    Pharmaziestudent seit 2008
    Zum Thema Diplom hab ich auch noch viele Fragen. Vielleicht kann mich da mal jemand aufklären... :huh:
    - Wie ,wo und wann bewirbt man sich?
    - Wer bietet Diplomarbeiten an? Soweit ich weiß, kann man auch außerhalb der Uni sein Diplom schreiben.
    - Muss man das Diplom im ersten Halbjahr machen oder ist das egal?
    - Muss man seine Arbeit am Ende verteidigen?
    - Kommt es vor, dass jemand sein Diplom nicht bekommt, weil die Leistung nicht ausreicht?
    - Wie sieht das mit dem Verdienst aus?
    - Und zuletzt: Ist man im PJ noch Student oder nicht? Habe unterschiedliche Meinungen dazu gehört... Als Nicht-Student müsste man ja z.B. aus dem Wohnheim ausziehen...

  7. #7
    1,3,7-Trimethyl-2,6(1H,3H)-purindion Avatar von Willi
    Registriert seit
    15.11.2009
    Beiträge
    234
    Pharmazeut
    Hallo, ich muss gleich los, daher nur ganz kurz dazu:

    Zitat Zitat von Anika Beitrag anzeigen
    - Und zuletzt: Ist man im PJ noch Student oder nicht? Habe unterschiedliche Meinungen dazu gehört... Als Nicht-Student müsste man ja z.B. aus dem Wohnheim ausziehen...
    Kein Student, siehe dieses Thema: Praktikum als Studiumsteil?

  8. #8
    Wie ,wo und wann bewirbt man sich? Wer bietet Diplomarbeiten an? Soweit ich weiß, kann man auch außerhalb der Uni sein Diplom schreiben.
    Wo man sich bewirbt liegt an deinen persönlichen Interessen, grundsätzlich ist der Forschungsteil der Diplomarbeit meines Wissens an der Universität, in Industrie oder der Krankenhausapotheke machbar. Es hängt vom Bereich ab in den du möchtest: für Klinische Pharmazie ist eine Krankenhausapotheke möglich, in der Industrie werden thematisch hauptsächlich Technologie und Pharmakologie angeboten und an der Universität ist grundsätzlich jeder Bereich möglich, sofern eine Professur besteht. Für viele ist das auch DIE Chance einen Teil des PJ im Ausland zu verbringen, da Englisch als Wissenschaftssprache allgegenwärtig ist, man leicht an einen Platz kommt (und dieser auch finanziell durch ERASMUS gefördert werden kann) und auch die Anerkennung seitens der Prüfungsämter unproblematischer ist als in anderen Bereichen. Man verbringt dann 3-4 Monate mit der Forschung im Ausland und schreibt dann seine Diplomarbeit und verteidigt sie an der Uni.

    Je früher man sich bewirbt, desto besser. Natürlich kann man auf gut Glück noch ein halbes Jahr vorher bewerben, aber gerade wenn man in der Industrie oder Krankenhausapotheke eine Platz möchte ist eine frühe Bewerbung aufgrund der hohen Nachfrage ratsam. Beispielsweise weiß ich von einer Freundin, das in der Krankenhausapotheke in Dresden für Sommer 2012 schon alle Plätze vergeben sind. Mein Studienberater hat mal empfohlen, das man sich im 6. Semester um eine Diplomstelle kümmern sollte.

    Wie man sich bewirbt hängt vom Wo ab. Für die Krankenhausapotheke und Industrie musst du wie normal auch eine Bewerbung mit Lebenslauf schreiben und sagen das du eine Hälfte des PJ dort absolvieren willst und dabei eine Diplomarbeit anfertigen möchtest. An der Universität hingegen reicht es teilweise auch erstmal mit den Professor eine mündliche Absprache zu halten, aber da unterscheidet sich vermutlich von Uni zu Uni. Außerdem musst in einer Uni eingeschrieben sein, die das den Diplomstudiengang Pharmazie anbietet. Ich weiß von folgenden Unis das sie diesen Studiengang anbieten: Kiel, Freiburg, Bonn, Greifswald, Leipzig, Halle, Saarbrücken. Marburg glaub ich auch noch. Es kann sein das andere Unis auch noch Diplom anbieten. Die Einschreibung muss sein, weil es jemanden geben muss der die Prüfung abnimmt, den man musst wiebei eine Doktorarbeit die Diplomarbeit verteidigen.

    Muss man das Diplom im ersten Halbjahr machen oder ist das egal? Wie sieht das mit dem Verdienst aus?
    Nein, das musst du nicht. Aber es ist deshalb empfehlenswerter es im ersten Teil zu machen, weil du den 2. Teil des PJ in der Offizin verbringen musst und daduch dein Wissen für das 3. Stex noch frischer ist, als wenn du nochmal 6 Monate Diplom dazwischen schiebst (in denen du dich auch nur mit einer Thematik bzw. Bereich der Pharamzie beschäftigst). Außerdem ist es vllt auch sinnvoller im Hinblick auf dein Alter, weil wenn du an der Uni Diplom machst, bekommst du keine Vergütung, bist aber Bafög berechtigt. Da ist er vorteilhafter wenn man noch Kindergeld bekommt und Familienversichert ist, was ein halbes Jahr später schon nicht mehr sein kann

    Muss man seine Arbeit am Ende verteidigen?
    Ja, siehe oben.

    Kommt es vor, dass jemand sein Diplom nicht bekommt, weil die Leistung nicht ausreicht?
    Also ich hab noch nicht gehört das an meiner Uni jemand das Diplom nicht bekommen hat, höchstens das ein paar Wochen oder ein Monat länger gebraucht wurde. Ich glaube wenn man das erste und zweite Stex überstanden hat, ist auch eine Diplomarbeit machbar. Man muss sich natürlich bemühen das man auch Ergebnisse aus seiner Forschung rausbekommt und sich auf den Hintern setzen um das alles in einer Arbeit zusammen zu schreiben.

    Ist man im PJ noch Student oder nicht?
    Die Frage wurde bereits mit dem Verweis auf ein anderes Topic beantwortet, ich möchte aber noch hinzufügen das der BPhD momentan daran arbeitet, dass ein Ausbildungsausweis bundesweit für alle PhiPs eingeführt wird (zur Zeit stellen nur manche Länder Ausbildungsbescheinigungen aus), damit PJler die üblichen Vergünstigungen für Studenten bekommen sei es im Schwimmbad oder bei der Bahn.

  9. #9
    Gast heute
    Gast
    ist jetzt eine seltsame Frage, aber kann man sein PJ auch in der Forschung machen, ohne diese Diplomarbeit schreiben zu müssen? Also einfach nur ein halbes Jahr in einem Labor mitarbeiten, z.b. an der Uni oder irgendwo im Ausland?
    schreiben war bisher nie mein ding, besonders wenn dann noch die Gefahr ist, dass nichts bei rauskommt oder ich viel länger brauche.:huh:

    oder ist das sinnlos, weil man in der Forschung nicht genommen wird, wenn man kein diplom hat oder keines machen will? oder ist das diplom unbedingt voraussetzung für den Dr. rer. nat später, also dass man keinen platz findet wenn man es nicht gemacht hat?

    Einfach 6 Mon. im entsprechenden Institut eine ruhige Kugel zu schieben hört sich doch viel angenehmer an als immer der druck, dass man nachher was sinnvolles haben muss und die ganze Schreiberei und Verteidigung

  10. #10
    Alex
    Gast
    Wenn du kein Diplom machen willst bzw. das nicht so deine Sache ist, kannst du natürlich ebenfalls die 6 Montate in einem Pharmaunternehmen ableisten. Es zwingt dich keiner, das Diplom zu erwerben. In welchen Semester bist du denn? Ich schätze mal bis zum 6. Semester weißt du was, ob ein Diplom was für dich sein könnte (und es auch möchtest). Sollte es dir später in den Sinn kommen, könnte es aber zu spät für entsprechend freie Stellen sein.

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Warum Diplom?
    Von Unregistriert im Forum Weiterbildung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 24.12.2013, 17:27

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •