+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Pharmaziestudium - und dann?

  1. #1

    Pharmaziestudium - und dann?

    Hallo ihr Lieben,
    ich habe vor kurzem mein Abitur in Bayern bestanden und befasse mich nun damit, was ich studieren werde. Pharmazie würde mich wirklich sehr interessieren, nur habe ich jetzt mit einigen Leuten (Apotheker, Pharmaziestudenten,...) gesprochen, die mir leider alle von einem Pharamziestudium abgeraten haben.
    Die meisten von ihnen meinten, dass sich ein Pharmaziestudium heute nicht mehr lohnen würde, weil man unter anderem dannach recht wenig verdient und in einer Apotheke auch Leute mit Realschulabschluss arbeiten können. Wenn man in die Forschung möchte, dann wäre es besser etwas anderes zu studieren (z.B. molekulare Medizin, Chemie, Medizin...), weil da Apotheker den meisten unterlegen sein werden.
    Ich will mich aber trotzdem irgendwie nicht vom Pharmaziestudium abbringen lassen. Möchte mich aber (weil ich nach diesen Aussagen) schon ins Grübeln gekommen bin, weiterhin informieren, was man nach dem Studium so machen kann usw.
    Wenn ihr was dazu wisst, oder einfach so zum Pharmaziestudium oder über eure eigenen Erfahrungen was erzählen könnt, dann nur raus mit der Sprache.
    Ich freu mich auf viele Antworten. DANKE!
    Liebe Grüße und einen schönen Tag noch! Annika

  2. #2
    hausmeister Avatar von wundi
    Registriert seit
    17.11.2007
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    415
    Hallo Annika,
    ich gehe einfach mal auf den Teil mit den Gehalt ein. Laut derzeitigen Tarifvertrag verdient man als Apotheker (angestellt(!) in einer Apotheke) im ersten Jahr 3.027,00 € (danach alle paar Jahre etwas mehr) und ab dem 11. Jahr 3.672,00 € - ob das wenig oder viel ist musst du mit dir ausmachen.
    Natürlich kann das alles schwanken und in der pharmazeutischen Industrie sieht das alles ganz anders aus (alte Zahlen von 2006 sprechen im Schnitt von 50.000 € aufwärts im Jahr).

    P.S.: Das die Angaben alle Brutto sind, sollte selbsterklärend sein.
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  3. #3
    Benutzer Avatar von Lisbeth Svensson
    Registriert seit
    29.09.2008
    Beiträge
    89
    Pharmaziestudentin seit 2006
    Außerdem darfst du nicht vergessen, dass bald ein Apothekermangel droht, so dass die Berufs- und Gehaltsaussichten dementsprechend positiv sind.
    Kurz noch zur Industrie: Es stimmt, dass in einigen Forschungsbereichen uns andere Wissenschaften überlegen sind, aber auch wir haben Alleinstellungsmerkmale. Die pharmazeutischen Technologen sind die Einzigen, die genau wissen, wie man eine Tablette und deren Wirkstofffreisetzung designt und wissen über die Vor- und Nachteile aller Arzneiformen (Lösungen, Kapseln, Salben...) Bescheid. Außerdem sind Apotheker die Fachleute für Qualitätssicherung, darauf kann auch keine Firma verzichten.

  4. #4
    Benutzer Avatar von Gaia
    Registriert seit
    16.04.2008
    Beiträge
    98
    Pharmaziestudent
    Hey!

    Zitat Zitat von Annika Beitrag anzeigen
    Die meisten von ihnen meinten, dass sich ein Pharmaziestudium heute nicht mehr lohnen würde, weil [...] in einer Apotheke auch Leute mit Realschulabschluss arbeiten können.
    Da ist ja einiges durcheinander gewürfelt. Wer dir das so erzählt hat, der hat vermutlich kein Pharmazie studiert. In einer Apotheke arbeitet hauptsächlich pharmazeutisches Personal. Lässt man mal auslaufende Berufe (die nicht mehr ausgebildet werden) außer Acht, sind das Apotheker und PTAs. PTA (Pharmazeutisch technischer Assistent) ist ein Ausbildungsberuf, den man nach der Schule machen kann. Um Apotheker zu werden, muss man Pharmazie studieren. Schau dir mal die Tariftabelle an, die wundi angehangen hat: 3000 EUR (Apotheker) gegen 1800 EUR (PTA) im ersten Jahr ist schon mal ein Unterschied (je länger man arbeitet, desto größer wird die Differenz). Die zweite Sache ist, dass PTAs nur unter Aufsicht eines Apothekers pharmazeutische Tätigkeiten ausüben dürfen (und eine Apotheke leiten ist erst recht nicht drin).

  5. #5
    Julia111
    Gast
    Hallo,

    was? das ist ja ein Gehalt wo man kein zweites Mal überlegen muss, ob man dieses Studium wählt oder nicht. Ich kann nur von Österreich sprechen, würde man hier so viel Verdienen, würde niemand mehr überlegen ob er dieses STudium wählen würde oder nicht, Voraussetzung das INteresse ist vorhanden!

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Avatar von sari
    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    164
    Pharmaziestudent seit 2011
    Zitat Zitat von Julia111 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    was? das ist ja ein Gehalt wo man kein zweites Mal überlegen muss, ob man dieses Studium wählt oder nicht. Ich kann nur von Österreich sprechen, würde man hier so viel Verdienen, würde niemand mehr überlegen ob er dieses STudium wählen würde oder nicht, Voraussetzung das INteresse ist vorhanden!
    darf ich fragen wie die gehälter in Österreich aussehen ?
    VakifGunesTTelekom Champion of 2011 CEV Champions League - Women

  7. #7
    Pharmaz
    Gast
    nie wieder Apotheker-du bist niemand!

  8. #8
    Administrator Avatar von ooonja
    Registriert seit
    17.11.2007
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    629
    Apothekerin seit 2013
    Zitat Zitat von Pharmaz Beitrag anzeigen
    nie wieder Apotheker-du bist niemand!
    Könntest du das bitte ein bisschen präzessieren?

  9. #9
    Hallo Annika!


    Meine Freundin studiert Pharmazie und ist ganz zufrieden damit - sie will Apothekerin werden und ihre eigene Apotheke haben (irgendwann mal). Ich hab hier einen Artikel gefunden, der beschreibt, was man nach dem Pharmaziestudium noch so alles machen kann, bzw. wie da die Lage so allgemein aussieht. Vielleicht hilft das ja weiter. http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=6124


    Man kann natürlich in die Forschung oder Industrie gehen, falls dich sowas interessieren würde - da spricht jetzt die Biologin in mir.
    Da gibt's auch super viel. Also angefangen bei zum Beispiel der Herstellung von Viren, die man für die Pharmabranche bzw die Forschung einsetzt. Ich denke, da kann man viel mehr machen, als man denkt... Du könntest auch einfach mal Jobangebote durchklicken und dich dann informieren, was die so machen und danach dann einen Studiengang auswählen? Da du dein Abi in Bayern gemacht hast, könnten für dich ja Jobs im gleichen Bundesland in Frage kommen, zum Beispiel hier bei diesem Biotechnologieunternehmen. Da wäre dann eben viel Biologie und Biochemie und Biotechnologie dabei, denke ich. Vielleicht ist das ja auch den Ding.


    Oder auch in Jobportalen wie bei der Arbeitsagentur. Die muss ich ja nicht extra verlinken


    Ich hoffe, das hilft irgendwie weiter?


    LG

  10. #10
    Unregistriert
    Gast
    ... lol ... 5 Jahre später

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Ausgelernte PKA, dann PTA?
    Von Unregistriert im Forum PTA-Ausbildung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.05.2015, 22:57
  2. Schaffe PTA-Ausbildung nicht, dann PKA?
    Von tommie im Forum PTA-Ausbildung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 12.02.2013, 22:53
  3. PTA und dann Studium?
    Von xCarox im Forum Pharmaziestudium
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 03.10.2011, 12:51
  4. Exmatrikulation ->und dann immatrikulation
    Von williwillswissen im Forum Pharmaziestudium
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.09.2010, 14:59
  5. Ein Semester Hamburg, dann Münster
    Von jodre im Forum Pharmaziestudium
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.08.2010, 20:51

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •