+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Pharmaziestudium abbrechen?

  1. #1
    Unregistriert
    Gast

    Pharmaziestudium abbrechen?

    Hallo,


    zurzeit studiere ich Pharmazie im 2. Semester. Ich bin schon seit längerer Zeit am überlegen, zu Ernährungswissenschaften bzw. Ökotrophologie zu wechseln.
    Das Studium nimmt einen Großteil meiner Freizeit ein, was an sich kein Problem darstellt, allerdings schwindet meine Motivation immer mehr, da ich in den Semesterferien einen Teil der Famulatur abgeleistet habe und keinen Gefallen an den Beruf des Apothekers finde. Natürlich ist auch eine Beschäftigung außerhalb der Apotheke möglich, nur kann ich es mir schwer vorstellen, später in einem Labor zu arbeiten. Dadurch fallen viele Möglichkeiten weg. Mir stellt sich die Frage, ob das Studium dann die Mühe wert ist.
    Der Chemieanteil ist höher als gedacht und stellenweise fühle ich mich stark überfordert (v.a. organische Chemie), die Klausuren habe ich jedoch alle beim ersten Mal bestanden (mehr dank sturem Auswendiglernen). Meine Kommilitonen meinen, dass man sich durchs Grundstudium beißen muss und das Hauptstudium viel spannender wird, was ein Grund für mich war, nicht direkt nach dem 1. Semester aufzuhören. Die Laborarbeit bringt mich jedoch an meine Grenzen und auch fehlt mir der Bezug zur Pharmazie. Mir ist klar, dass die Basics gelegt werden müssen, aber es lässt mich zweifeln, ob das Studium zu mir passt.
    Bei Ökotrophologie habe ich direkt von Anfang an den Bezug zur Ernährung (und auch weniger Chemie), ich kann mir vorstellen, später z.B. in der Beratung tätig zu sein. Dennoch wird mir von Freunden aufgrund der schlechten Berufschancen bei Ökotrophologen vom Studiengangswechsel abgeraten.
    Meine Frage an euch: Lohnt es sich nichtsdestotrotz weiter Pharmazie zu studieren bzw. wird es nach dem Grundstudium wirklich ,,besser"? Oder ist Ökotrophologie die bessere Entscheidung auch bzgl. mehr Freizeit im Studium?


    Bedanke mich schonmal für die Antworten :)

  2. #2
    Unregistriert
    Gast
    Huhu,

    dein Beitrag erinnert mich sehr an mich selbst im 2. Semester. Damals hat mich das Studium auch angekotzt, mir war alles zu viel und die Praktika haben mich wahnsinnig gemacht. Jeder hat diesen Durchhänger irgendwann am Anfang des Studiums. Ich wollte damals zu Nanotechnologie wechseln und bin, mittlerweile im 6. Semester, froh, dass ich geblieben bin.

    Das Hauptstudium wird tatsächlich interessanter. Plötzlich merkt man wirklich, dass man Pharmazie studiert und nicht einen kruden Mischmasch aus Chemie und Bio. Das heißt aber nicht, dass es einfacher wird oder du mehr Zeit hast.

    Mittlerweile finde ich es auch super angenehm, mir nicht über gute Noten, die Suche nach einem Masterplatz und spätere Arbeitslosigkeit Gedanken machen zu müssen. Das ist ein Luxus von Pharmazie.

    Was die Arbeit hinterher angeht: Meine erste Famulatur hat mich jetzt auch nicht unbedingt überzeugt, auch wenn ich danach nicht ganz so abgeschreckt war, wie du. Apotheke ist nicht gleich Apotheke. Dorfapo unterscheidet sich von Stadtapo, wo es nochmal auf die Lage, den Kundenstamm, etc. ankommt. Gibt auch welche mit Beratungsschwerpunkten usw. Abgesehen davon kann man als Farmulant auch noch nicht so viel machen.

    Was genau gefällt dir an der öffentlichen Apotheke denn nicht?

    Neben Offizin und Labor gibts übrigens noch ein paar weitere Möglichkeiten. Mich reizt die Arbeit in einer Krankenhausapotheke z.B. sehr. Da hab ich dan meine zweite Famulatur gemacht und fands toll.

    Soweit zur positiven "Durchhaltebotschaft".

    Wenn du natürlich merkst, dass Chemie dich nur noch nervt, du keine Lust hast, dich noch ein paar Jahre intensiv mit ihr auseinanderzusetzen und es da auch keinen Berufswunsch gibt, der dich das durchhalten lassen kann, ist es vllt nicht verkehrt, sich eine Alternative zu suchen.

    Tu diesen Schritt nur nicht überhastet. Ein anderer Studiengang wird dir momentan attraktiver erscheinen, als er es in Wirklichkeit ist. Da werden dann andere Probleme auf dich zukommen.

    Warum hast du denn Pharmazie begonnen und was genau gefällt dir an den Pratika, der Chemie, etc. momentan nicht?

  3. #3
    Setz dich mal in Vorlesungen anderer Semester - dann kannst du dich entscheiden

  4. #4
    Am besten du setzt dich mit der Studienberatung zusammen und besprichst deine Zukunft, deine Ziele usw. Ich kenne viele Leute, die es im Grundstudium schwer hatten. Sie konnten sich danach spezialisieren und dann wars angenehmer!

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.11.2009
    Ort
    Jork
    Beiträge
    395
    Pharmaziestudentin seit 2010
    Sie konnten sich danach spezialisieren und dann wars angenehmer!
    An welcher Uni kann man sich denn im Pharmaziestudium spezialisieren ?
    Auch das Hauptstudium ist doch eigentlich komplett vorgegeben.

  6. #6
    Unregistriert
    Gast
    Ich glaube mit "spezialisieren" meint er eher den eigenen Neigungen nachzugehen. Eine Spezialisierung selbst ist im Pharmaziestudium nicht möglich.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Pharmaziestudium abbrechen oder weitermachen??
    Von Ratzeputz im Forum Pharmaziestudium
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 26.03.2011, 16:03

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •