+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Pharmazie für Fachfremde berufsbegleitend studieren?

  1. #1
    BWLer
    Gast

    Pharmazie für Fachfremde berufsbegleitend studieren?

    Hallo Forum,

    ich bin 28 Jahre alt, habe einen Masterabschluss in BWL und arbeite seit 5 Jahren in der pharmazeutischen Industrie im Bereich Business Development. Mein pharmazeutisches Know How ist bisher noch relativ gering und nur über Berufserfahrung angeeignet, da ich jedoch plane mein ganzes Berufsleben in der pharmazeutischen Industrie zu verbringen würde ich mir gerne ein solides Basiswissen aneignen.

    Ich habe daher recherchiert, ob es berufsbegleitende (Master-)Studiengänge für Fachfremde gibt, ähnlich dem MBA für Nicht-Wirtschaftswissenschaftler. Bisher bin ich allerdings nicht fündig geworden. Auch bin ich mir nicht sicher, ob ein solches Studium aufgrund der Komplexität des Themas überhaupt realisierbar wäre. Mit berufsbegleitendem Studieren kenne ich mich zwar aus, da ich meinen BWL-Master so absolviert habe, trotzdem habe ich vor dem naturwissenschaftlichlastigen Fach der Pharmazie großen Respekt.

    Ich würde mich freuen wenn ihr mir:
    1. Studienprogramme nennen könntet, die meine Kriterien erfüllen (müssen nicht in Deutschland sein).
    2. Eure Meinung dazu kundtun könntet, ob ihr es für realistisch haltet Pharmazie berufsbegleitend zu studieren.

    Mein Ziel ist es natürlich nicht, als Apotheker zu arbeiten, ich will mir viel mehr ein solides Basiswissen aneignen, von dem ich im Beruf sicher profitieren könnte. Im Voraus vielen Dank.

    Gruß
    BWLer

  2. #2
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.09.2011
    Ort
    Randberlin
    Beiträge
    2
    PTA seit 2007
    Hey, In Deutschland geht es leider nicht berufsbegleitend Pharmazie zu studieren! Du müsstest also nochmal 5 Jahre Pharmazie direkt an einer Uni studieren.. Ausserdem denke ich, dass das Pharmaziestudium nicht wirklich das richtige ist, um dir "etwas Basiswissen" anzueignen. Vielleicht reicht dafür auch eine PTA-Ausbildung, die schon etwas praxisorientierter (vielleicht auch mehr als das Studium) ist..(Aber auch dies kannst du nach meinem Wissen nur in Form einer schulischen Ausbildung absolvieren. Und nicht im Fernstudium..)
    Mfg

  3. #3
    Hallo,

    also da Pharmazie scheinbar berufsbegleitend nicht angeboten wird und das meiner Meinung nach auch nicht realisierbar wäre für einen Nicht-Naturwissenschaftler würde ich dir vorschlagen entweder ein anderes Studium auszuwählen oder vielleicht eine Ausbildung zu machen.

    Vielleicht wäre ein Studiengang im Bereich Gesundheitswissenschaften, Ernährungswissenschaften interessant, um naturwissenschaftliche Kenntnisse zu erlangen. Musst dann allerdings darauf achten, dass du eine Uni/FH auswählst, die das in Form eines Bachelor of Science anbietet.

    Ansonsten liest man häufig von berufsbegleitenden Ausbildungen für Heilpraktiker, allerdings gibt es da verschiedene Richtungen und ich kenne mich da mit den genauen Inhalten auch nicht aus.

    Aber vielleicht wäre ja diese Public Health-Schiene mit den Gesundheitswissenschaften etwas für dich, da man dort schon einige Grundlagen lernt und diese auch oft etwas praxisbezogener gelehrt werden als in Studiengängen wie Chemie, Bio oder Pharmazie. Allerdings hast du dort dann auch mal das ein oder andere Fach das weniger naturwissenschaftlich orientiert ist (geht teilweise auch noch auf psychologische/pädagogische Aspekte ein, also praktisch eine ganzheitliche Betrachtung der Gesundheit, nicht nur eine naturwissenschaftliche Betrachtung). Dafür lässt es sich aber bestimmt besser berufsbegleitend studieren.

    Edit: Mir ist gerade noch eine weitere Idee gekommen. Wie wäre es denn wenn du dich mal beim Deutschen Roten Kreuz bei dir in der Stadt informierst, ob die entsprechende Kurse anbieten oder ob z. B. die Inhalte einer Rettungssanitäterausbildung deinen Vorstellungen entsprechen?
    Geändert von Pasch (09.11.2011 um 17:41 Uhr)

  4. #4
    Neuer Benutzer Avatar von Roms
    Registriert seit
    31.03.2010
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    11
    Pharmaziestudentin seit 2010
    Hey BWLer,

    wie schon erwähnt ist das Pharmaziestudium leider nicht neben dem Beruf möglich. Ich weiß aber nicht wie es da zum Beispiel mit dem Pharmaingenieur aussieht. Vielleicht findest du dazu noch was?!
    Da du ja in der Industrie arbeiten willst wäre glaub ich die von Noralita angesprochene PTA-Ausbildung nicht ganz so günstig, da sich dort die Ausbildung mehr auf den Bereich öffentliche Apotheke bezieht.
    Ich persönlich habe eine Ausbildung zur Pharmakantin gemacht. Medikamenten Herstellung, Lagerung und Verpackung in der Industrie. Dort lernst du die Herstellung von Medikamenten kennen, den Ablauf von Prozessen und den Grundaufbau von Maschinen.
    Nur die Wirkung von Medikamenten spielt keine große Rolle in dieser Sparte.
    Vielleicht wäre das auch was... aber dies wäre dann auch Vollzeit!

  5. #5
    Administrator Avatar von ooonja
    Registriert seit
    17.11.2007
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    629
    Apothekerin seit 2013
    Pharmazieingenieure werden nicht mehr ausgebildet (war ein Studium in der DDR). Pharmakant geht ja auf jeden Fall in die Richtung Industrie, sodass es für dich ganz hilfreich sein könnte.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Pharmazie studieren mit Kind
    Von Samantha im Forum Pharmaziestudium
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 02.01.2017, 01:09
  2. Wo Pharmazie studieren?
    Von book im Forum Pharmaziestudium
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.05.2015, 12:49
  3. Pharmazie studieren und pendeln?
    Von Bianca_Gast :) im Forum Pharmaziestudium
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 28.01.2014, 09:54
  4. Wo soll ich Pharmazie studieren?
    Von Chemma im Forum Pharmaziestudium
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.01.2011, 21:47
  5. Pharmazie studieren?
    Von Ricooo im Forum Pharmaziestudium
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 09.01.2011, 21:20

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •