+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: PtA ohne Kundenkontakt?

  1. #1
    Mariannchen
    Gast

    PtA ohne Kundenkontakt?

    Hallo,
    ich wollte mal fragen, ob sich eine PtA-Ausbildung für mich lohnen würde? ^^ Ich versuche es mal zu erklären. Dies ganzen Dinge, welche die Ausbildung mitbringt interessieren mich sehr (Botanik, Arzneimittelkunde, Chemie) und die Pharmazie finde ich auch sehr ansprechend. Ich habe aber ein Problem: Ich bin überhaupt kein Mensch, der tagtäglich unterschiedliche Kunden/Leute beraten könnte. Nicht falsch verstehen, ich pflege schon soziale Kontakte ^^ aber an der Apothekentheke stehen wäre irgendwie nichts für mich.
    Nun ist ja die Ausbildung zur PtA aber irgendwie primär nur auf die Apotheke ausgelegt, oder? Falls das nicht so ist, bitte korrigiert mich (ich hab das nur so bei den verschiedene Apothekenkammern herausgelesen). Also wie gesagt, die Inhalte der Ausbildung gefallen mir, aber wie kann man den Beruf damit vereinbaren nicht so der "öffentliche Sozialmensch" zu sein?

    Vielleicht liest hier ja der ein andere mit, dem es genauso geht und kann mir ein paar Tipps geben. Oder würdet ihr mir deswegen vollständig von der Ausbildung abraten? :s Alternative Berufe gibt es ja eigentlich nicht wirklich, wenn einen so pharmazeutische/chemische Dinge interessieren und man gern mit Wirkstoffen und Arzeinmitteln handieren will...

    Ich danke euch bereits für Antworten!
    Liebe Grüße, Mariannchen

  2. #2
    hellöchen,

    also es gibt ja noch die möglichkeit in ner krankenhaus apotheke zu arbeiten, allerdings kommst du da um ein paar gespräche und beratungen nicht drumherum. alternativ, forschung?! oder ähnlich.
    lg

  3. #3
    Abiturientin seit 03/2011 Avatar von christina
    Registriert seit
    21.10.2010
    Beiträge
    33
    Pharmaziestudentin
    Wie wäre es dann mit Chemielaborant? Oder Biologielaborant

    In deinem halbjährigen Praktikum nach der PTA-Ausbildung musst du ja in einer Apotheke auch mit Kunden sprechen und während der Ausbildung übst du das ja auch.
    Danach wäre echt nur noch Krankenhausapo oder Industrie eine Möglichkeit.

  4. #4
    Stelar
    Gast
    Zitat Zitat von christina Beitrag anzeigen
    Danach wäre echt nur noch Krankenhausapo oder Industrie eine Möglichkeit.
    ... oder im pharmazeutischen Großhandel, bei Krankenkassen, in der öffentlichen Gesundheitsverwaltung oder bei Apothekerkammern und Apothekerverbänden.

    Ich finde das auch blöd, dass die Ausbildung so getrimmt auf Apotheke ist. Bin auch nicht so der Kontaktmensch (ausgelernte PTA) und manchmal fiel es mir schon schwer immer ein freundliches Gesicht im praktischen halben Jahr zu ziehen, aber irgendwie hab ich es doch geschafft. Außerdem hat mir die Arbeit "hinter den Kulissen" dann wieder mehr Spaß bereitet.

    Mittlerweile arbeite ich einem Pharmaunternehmen. Da sehe ich so gut wie jeden Tag die selben Gesichter und muss nicht künstlich die Mundwinkel nach oben ziehen... Der Tipp mit dem Chemielaborant ist auch nicht schlecht. Bei uns in der Abteilung arbeiten nämliche ebenfalls welche.

  5. #5
    Hey,

    es gibt viele Möglichkeiten, die du nach der PTA Ausbildung machen kannst. Die mit dem wenigsten Kundenkontakt wird tatsächlich sein, dass du in die Industrie gehst. Dort kannst du dann entwickeln und forschen und arbeitest größtenteils mit den gleichen Leuten im Labor.

    In der Krankenhausapotheke hast du auch nicht so zwingend Kundenkontakt. Also auch aber wesentlich weniger als in der öffentlichen Apotheke. Du musst dort halt mit den Ärzten reden und den Empfehlungen geben etc. (das kann natürlich von Krankenhaus zu Krankenhaus variieren).
    Alternativen gibt es sonst nicht so besonders. Am nähesten wär noch der Chemielaborant, da hast du allerdings nichts mit Arzneimitteln zu tun und auch wenig mit Botanik etc . (Botanik ist dann eher Biologie, wobei die Biologen bei mir auf der Schule klagen, das es eigentlich sehr abgefahren ist und sehr abgehoben und deswegen schwer zu verstehen.)

    Dennoch kann ich nur sagen, dass die Ausbildung sehr interessant ist und einem wirklich viele Wege offen stehen (auch mit den ganzen Fortbildungen etc und das es doch so viele Berufe gibt wo PTAs oder fortgebildete PTAs gebraucht werden.)

  6. #6
    Gast0210
    Gast
    Hallo,

    Möglichkeiten wurden ja jetzt schon einige genannt, auch wenn ich dein Problem nicht so ganz verstehe. Es ist einfach eine Tatsache, dass es ganz allgemein kaum Berufe gibt, in denen man ganz allein im stillen Kämmerlein arbeitet und keine Menschenseele sieht. Vielleicht Informatiker oder Schriftsteller, aber ansonsten sieht's schon schwierig aus.

    Also es kommt wirklich ganz darauf an, wo dein Problem liegt. Auch in Industrie, Forschung oder Krankenhaus wirst du mit Menschen zusammenarbeiten, musst Kontakte aufbauen und pflegen. Wer sich sozialem Austausch verschließt, wird schnell zum Außenseiter oder gar hinter dem Rücken gemobbt. Ob das so viel einfacher ist als freundlich zu Kunden zu sein, die man im Zweifel nie wieder sieht, sei jetzt mal dahingestellt.
    Ich bin auch eher schüchtern und zurückhaltend, aber das allein kann ja nicht das Problem sein, oder? Ich hätte z.b. viel mehr Angst davor, dass im Kollegenkreis irgendein Ekel dabei ist, der mir dann tagein, tagaus das Leben vermiest, als dass ab und zu mal ein Kunde unfreundlich ist.
    Also was genau stört dich am Kundenkontakt und ist es wirklich nur der Kundenkontakt an sich oder Zusammenarbeit mit Menschen generell?

  7. #7
    Hi,
    also diesen Beruf ohne Kundenkontakt aus zu üben ist schwierig. Deine Hauptaufgabe wird schon darin bestehen, Kunden zu beraten und bedienen.
    Sicherlich gibt es noch andere Tätigkeitsfelder auf denen man diesen Beruf ausüben kann. Wie hier schon erwähnt wurde, ist die Krankenhausapotheke da sicherlich die erste Wahl. Aber diese Jobs sind heiß begehrt und es ist schwierig so einen zu bekommen. Was die Industrie angeht, gibt es da sicherlich auch Möglichkeiten für PTA`s aber diese Stellen sind noch seltener und die Ausbildung ist auch nicht darauf ausgelegt. Es gäbe da noch die Möglichkeit einen Aufbaukurs zum Industrie PTA zu machen. Manche IHK bieten dies an.
    Also wenn dir das wirklich so ein Graus ist, würde ich mich doch eher für einen anderen Beruf entscheiden.
    Zum Schluss sein noch gesagt, dass man sich schnell an den Kundenkontakt gewöhnt. Und dieser kann auch positive Seiten haben.

  8. #8
    PiaM
    Gast
    ich weiß jetzt nicht sicher, wie es in einer Versandapotheke aussieht, aber ich glaube dass dort zumindest weniger Kundenkontakt ist als zB in einer öffentlichen

  9. #9
    Studi Avatar von Nachi
    Registriert seit
    13.09.2010
    Ort
    Münster
    Beiträge
    820
    Pharmaziestudentin seit 2010
    Ganz so sehe ich das nicht. In einer Versandapotheke bist du meistens bei der Hotline, bei der du dann natürlich nicht per Blickkontakt, aber trotz allem viel Kundenkontakt hast. Denn viele Patienten haben schließlich trotz allem noch fragen und somit muss bei einer Varsandapotheke auch Beratung verfügbar sein.
    Ich würde schon eine Krankenhausapotheke oder die Industrie bzw. auch Krankenkassen (wobei ich von dem Berufszweig fast gar keine Ahnung habe) als die Bereiche mit dem geringsten Kundenkontakt bezeichnen.
    Dieser ist nämlich auch mein Problem, da man eigentlich immer freundlich und zuvorkommend sein muss. Das geht mir bei manchen Kunde wirklich gegen den Stirch. Ich sehe für mein Alter anscheinend noch sehr jung aus, aber ich will hinter dem HV trotzdem nicht sowas hören wie "Ich weiß ja nicht, ob DU das SCHON kannst...". Das kann ich absolut nicht leiden, weswegen ich wohl auch demnächst mal in eine Krankenhausapotheke schnuppern werde. Eine Freundin konnte mir dies nur empfehlen.

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    27.02.2011
    Beiträge
    2
    Pharmaziestudentin seit 2011
    Also ich rate Dir von dieser Ausbildung ab.
    Warum?
    Du musst eine Ausbildung machen, in die Du viel Zeit investieren musst(auch Geld),
    dann musst Du anschließend ein halbes Jahr davon in einer Apotheke arbeiten, da kommst Du um den Kundenkontnakt nicht drumrum.
    So : alle Hürden überstanden(Prüfungen,Praktika..) und dann zu hoffen, dass man einen heißbegehrten Arbeitsplatz in der Industrie,Forschung,Krankenhausapotheke ect. bekommt wäre sehr risikoreich, weil Du eine gute Portion Glück, in den allermeisten Faellen Berufserfahrung und am besten auch noch eine Weiterbildung braeuchtest um überhaupt erst in diesen Zweigen unterzukommen!!!

    Hier mal so eine Idee:
    Es gibt eine weitere schulische Ausbildung, die sich auch PTA nennt.
    (Präparationstechnischer Assistent)- Hier kannst Du dich für einen von drei möglichen Schwerpunkten entscheiden: Biologie - Medizin - Geologie.
    siehe hierzu auch:
    http://www.wg-bo.de/praeparationstechnischer-assistentinassistent.html


+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Studium ohne Abitur
    Von Solanacae im Forum Pharmaziestudium
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.06.2014, 21:57
  2. PTA ohne Erfahrung als Pharmareferentin?
    Von Unregistriert im Forum Weiterbildung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.03.2013, 15:02
  3. Kündigungsfrist ohne Arbeitsvertrag
    Von Unregistriert im Forum Öffentliche Apotheke
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.10.2012, 14:51
  4. Kinderrezepte AM ohne NG
    Von Unregistriert im Forum Öffentliche Apotheke
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.01.2012, 07:18
  5. Pharmaziestudium ohne Chemie im Abi?
    Von -kleine lady- im Forum Pharmaziestudium
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 15.09.2010, 17:43

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •