+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Weiterbildung zum Fachapotheker

  1. #1
    laborratte
    Gast

    Weiterbildung zum Fachapotheker

    Zitat Zitat von ooonja Beitrag anzeigen
    Was ich noch wegen der "intellektuellen" Herausforderung ergänzen wollte: nur weil man Apotheker ist, heißt das nicht, dass man sich nicht weiterbilden kann. Seinen Fachapotheker kann man z.B. in Offizin-Pharmazie, klinischer Pharmazie, pharm. Technologie, Analytik, Arzneimittelinformation machen - da hat man mindestens 3 Jahre intellektuelle Herausforderung.
    Frage dazu: Was genau bringt einem der Fachapotheker, also was für Möglichkeiten eröffnen sich denn dann noch..?


  2. #2
    1,3,7-Trimethyl-2,6(1H,3H)-purindion Avatar von Willi
    Registriert seit
    15.11.2009
    Beiträge
    234
    Pharmazeut
    Hallo,

    also in folgenden Bereichen können Apotheker eine Weiterbildung zum Fachapotheker machen:

    • Offizin-Pharmazie
    • Klinische Pharmazie
    • Pharmazeutische Technologie
    • Pharmazeutische Analytik
    • Toxikologie und Ökologie
    • Arzneimittelinformation
    • Klinische Chemie


    Das ist eine berufliche Weiterbildung mit Seminaren, Projektarbeiten etc. und dauert i.d.R. 3 Jahre. Was es dir bringt? Ich würde sagen in erster mal völlige Fachkompetenz auf dem jeweiligen Gebiet (du darfst natürlich auch mehrere Fachapotheker-Weiterbildungen machen - dauert dann halt) und zweitens mehr Gehalt.
    Hier muss man abwägen ob sich ein Fachapotheker oder vielleicht eine Promotion eher lohnt. Kommt ganz drauf an als was und wo man mal arbeiten wird. Wem die akademische Richtung nicht so zusagt, aber trotzdem "etwas höher klettern" will, für den ist der Fachapotheker genau das richtige - behaupte ich einfach mal.

  3. #3
    laborratte
    Gast
    Das heißt, mit einem Fachapotheker könnte ich auch weiterhin in einer öffentlichen Apotheke arbeiten, würde dann aber mehr Gehalt kriegen...? - Oder arbeitet man mit einem Fachapotheker eher in anderen Bereichen...?
    Und den Fachapotheker macht man doch parallel während man arbeitet,oder? (D.h. man setzt nicht dafür 3 Jahre aus, oder?)


  4. #4
    1,3,7-Trimethyl-2,6(1H,3H)-purindion Avatar von Willi
    Registriert seit
    15.11.2009
    Beiträge
    234
    Pharmazeut
    Klar kannst du weiterhin in der öffentlichen Apotheke arbeiten, der Fachapotheker für Allgemeinpharmazie (Offizin-Pharmazie) spezialisiert dich z.B. genau für diesen Bereich, da dort u.a. auch Dinge wie Kommunikation (immerhin hat man Patienten/Kunden vor sich und will diese optimal nicht nur in Fachchinesisch beraten können ) aber auch BWL gezielt geschult werden.

    Wie das mit der Ausbildung aber genau läuft, kann ich dir leider nicht sagen. Ich vermute aber schon parallel zur normalen Arbeitstätigkeit (vielleicht sogar in Kombination??).

  5. #5
    Administrator Avatar von ooonja
    Registriert seit
    17.11.2007
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    629
    Apothekerin seit 2013
    Bei der Apothekerkammer Nordrhein steht folgendes dazu:
    "Der praktische Teil der Weiterbildung wird ergänzt durch 120 Stunden theoretische Seminarveranstaltungen je Gebiet, die vorzugsweise an den Wochenenden angeboten werden."

    Ich kenne das auch so, dass man in der Woche normal arbeitet und dann am Wochenende zu den Seminaren geht.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Avatar von Robert
    Registriert seit
    27.09.2008
    Beiträge
    144
    PTA-Azubi seit 1970
    Mehr Gehalt? Woher nimmst du die Infos?

  7. #7
    1,3,7-Trimethyl-2,6(1H,3H)-purindion Avatar von Willi
    Registriert seit
    15.11.2009
    Beiträge
    234
    Pharmazeut
    Zitat Zitat von Robert Beitrag anzeigen
    Mehr Gehalt? Woher nimmst du die Infos?
    Naja, höhere Qualifikation bei evtl. gleichen Aufgaben = mehr Gehalt?! Ist doch (fast) überall so, dass du nur aufgrund deines Abschlusses mehr Geld verlangen kannst. Aber wenn du mehr Infos hast, immer raus damit.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Avatar von Robert
    Registriert seit
    27.09.2008
    Beiträge
    144
    PTA-Azubi seit 1970
    Du kannst immer mehr Geld verlangen als dir angeboten wird. Aber ich glaube, wenn du ein angestellter Fachapotheker in einer öffentlichen Apotheke bist, dann wirst du selten ein höheres Gehalt bekommen. Aber das Ganze ist natürlich Verhandlungs- und Kulanzsache. Und in manch ländlicher Region stehen die Chancen besser als in der Großstadt Aber wenn du mehr Infos hast, immer raus damit.

  9. #9
    Apothekerin Avatar von 1981engelchen
    Registriert seit
    14.09.2010
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    392
    Apothekerin seit 2010
    Also es steht zumindest nichts diesbezüglich im Tarifvertrag, dass man mehr Gehalt bekommt, wenn man ein entsprechender Fachapotheker ist.

    Es ist aber vielmehr so, dass für bestimmte Stellen die ein oder andere Fachapothekerausbildung nötig ist bzw. vorausgesetzt wird. Beispielsweise, wenn man als Apotheker im Krankenhaus arbeiten möchte, ist es fast zwingend, dass man sich zum Fachapotheker für Klinische Pharmazie weiterbilden lässt. Oder wenn man an der Uni arbeiten möchte, da wird man auch meist schon während der Promotion nebenher anfangen, sich bsp.weise zum FA für Analytik weiterbilden zu lassen.

    Für die öffentliche Apotheke ist dies aber vom Grundsatz her weder notwendig noch verpflichtend, sondern eher persönliches Interesse. Wie aber auch schon erwähnt wurde, kann man natürlich versuchen, ein höheres Gehalt rauszuschlagen, wenn man eine höhere Qualifikation aufweisen kann als eventuelle andere Bewerber. Ob sich da ein Chef drauf einlassen wird, grad in der heutigen Wirtschaftslage, halte ich aber für zweifelhaft.

  10. #10
    Gast0210
    Gast
    Hallo
    wisst ihr was einem die anderen Weiterbildungen bringen? Öffentliche und KH-Apotheke hatten wir ja jetzt schon,
    •Pharmazeutische Technologie
    •Pharmazeutische Analytik
    •Toxikologie und Ökologie

    die drei werden wohl dann auf Uni oder Pharmaindustrie ausgelegt sein nehme ich an?

    •Arzneimittelinformation
    Und das? Arbeit bei Behörden? oder was bringt einem das?

    •Klinische Chemie
    auch hier keine Ahnung, hätte jetzt auf Alternative zur KH-Apothekenweiterbildung getippt:huh:


    Wisst ihr übrigens ob das nur jeweils was bringt wenn man schon dort arbeitet und dann die entsprechende Weiterbildung macht; oder läuft das so, dass man z.B. in der Apotheke arbeitet, aber dann zb. die Weiterbildung "arzneimittelinformation" macht, weil man gern in eine Behörde will? also um seine chancen auf Berufswechsel sozusagen zu verbessern?

    Kosten die Weiterbildungen eig. viel oder ist das vernachlässigbar und halt haupsächlich zusätzliche Arbeit?
    Und wie ist das mit Prüfungen, muss man da noch lernen und Tests schreiben oder wie? und wie soll man da drauf lernen, wenn man unter der Woche arbeitet und am Wochenende Kurse hat?! bin gespannt auf Antworten

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Approbationsurkunde Fachapotheker
    Von Farros im Forum Weiterbildung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.05.2014, 12:08
  2. Promotion oder Fachapotheker?
    Von Chanty im Forum Weiterbildung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.11.2013, 17:29
  3. Promotion oder Fachapotheker?
    Von Chanty im Forum Öffentliche Apotheke
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.03.2013, 12:43
  4. PKA - Weiterbildung zu PTA?
    Von Scoret im Forum PTA-Ausbildung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 31.03.2012, 13:56
  5. PTA mit Weiterbildung?
    Von Unregistriert im Forum Öffentliche Apotheke
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.02.2012, 22:50

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •