+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Anerkennung des Praktikums?

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    06.11.2009
    Beiträge
    47
    Pharmaziestudent seit 2009

    Anerkennung des Praktikums?

    Hi!
    Ich habe mich erst vor Kurzem hier angemeldet, da ich meine Ausbildung bald beenden werde und danach mit dem Gedanken spiele, Pharmazie zu studieren bzw. bin ich mir recht sicher.
    Da ich allerdings schon im Januar fertig bin und ich mich nur für Unis bei der ZVS bewerben werde, die ab dem Wintersemester immatrikulieren, habe ich noch viel Zeit, die ich nicht sinnfrei verstreichen lassen möchte.
    Also dachte ich mir, dass ich doch ein Praktikum in einer Apotheke oder in einer Krankenhausapotheke machen kann, um schon mal rein zu schnuppern und mir meiner Sache dann hoffentlich noch sicherer sein kann...habe die gleichen Bedenken wie viele Andere auch , dass es zu schwer sein könnte, grade Chemie...aber das nur am Rande, gibt es ja genug Themen zu
    Meine Frage ist , ob mir dieses Praktikum evt. angerechnet werden könnte für mein Studium (Famulatur)?!
    Ich möchte gerne in Halle studieren...gibt es hier vll. jemanden, der dor studiert und mir seine Erfahrungen mitteilen kann?

    lg Christian
    Geändert von csg (20.11.2009 um 11:39 Uhr)

  2. #2
    Immer diese Enzyme... Avatar von MSc
    Registriert seit
    14.10.2008
    Beiträge
    27
    Pharmaziestudent seit 2008
    Zum Thema Pharmaziestudium in Sachsen-Anhalt habe ich das hier gefunden:
    http://www.sachsen-anhalt.de/LPSA/index.php?id=21827
    Daraus und aus der Approbationsordnung für Apotheker (unter http://www.gesetze-im-internet.de/aa...014890989.html) geht hervor, dass man sich ein Praktikum in einer Apotheke, welches nicht "während der lehrveranstaltungsfreien Zeiten des Studiums" durchgeführt wird, auch nicht als Famulatur anrechnen lassen kann (§ 3 Abs. 1 AAppO).
    Falls es sich bei deiner bald abgeschlossenen Ausbildung allerdings um eine PTA-Ausbildung handelt, musst du keine Famulatur zusätzlich ableisten (§ 3 Abs. 3 AAppO).

  3. #3
    please accept mystery Avatar von das_Alpacca
    Registriert seit
    20.11.2007
    Ort
    FFM
    Beiträge
    220
    Pharmazeut seit 2011
    Egal, wo du studierst. Praktika, die du vor dem Studium absolvierst, sind mehr oder weniger zu deinem eigenen Spaß.
    Ich weiß ja nicht was du gelernt hast - aber solltest du PTA sein, dann brauchst du sowieso keine Famulaturen machen.
    Solltest du kein PTA sein, dann bringt dir solch ein Praktikum höchstens Erfahrungswerte, als Famulaturen angerechnet werden nur Praktika, die innerhalb des Grundstudiums abgeleistet werden.

    Ein Praktikum ist nie etwas schlechtes, aber die Erfahrungen aus meinen Famulaturen haben mir gezeigt, dass man einfach noch nicht sooo viel machen kann was mit dem Apothekerberuf zu tun hat, da fehlt einfach noch Fachwissen. Deshalb würde ich ein Apo-Praktikum nicht unendlich ausdehnen und mir lieber noch bisschen Geld verdienen. Aber das ist wiederum nur meine Meinung.

    Und nur so am Rande: Ob das was an der Uni gelehrt wird dir zu schwer ist(z.B. im Bereich Chemie), wirst du bei nem Apo-Praktikum wohl kaum rausfinden. Dort wirst du am ehesten sehen/mitkriegen, ob dir das Spaß machen würde, womit sich ein Apotheker so beschäftigt.
    Es war ein sehr realistischer Traum und Harald Juhnke hatte Kuchen mitgebracht.

  4. #4
    Benutzer
    Registriert seit
    06.11.2009
    Beiträge
    47
    Pharmaziestudent seit 2009
    Danke für die schnellen Antworten. Nein ich bin kein PTA, lerne in einer Bank.
    Ok, dann weiß ich bescheid...hätte ja sein können. Ich werde sicherlich noch etwas arbeiten gehen bis dahin und außerdem habe ich mir den Mortimer gekauf, um mal meine Chemiekenntnisse aufzufrischen. Bin auch schon fleißig dabei und irgendwie ist das Ganze viel verständlicher und besser erklärt, als es die Lehrer in der Schule konnten.
    Mit dem Praktikum werd ich mir überlegen, aber ihr habt schon Recht, besonderst viel kann man da sicherlich noch nicht machen.
    lg

  5. #5
    mäÄäh
    Registriert seit
    21.10.2008
    Ort
    Greiz
    Beiträge
    30
    Pharmaziestudentin seit 2008
    Ja, ich glaube auch, dass es mehr Sinn macht (für dich) noch ein wenig arbeiten zu gehen und wenn du jetzt schon so fleißig bist und mit dem Mortimer lernst, dann wird das schon.

    Es wirkt am Anfang immer alles so.......viel und wahnsinnig schwer, aber nicht nur die Leber wächst mit ihren Aufgaben , sondern auch der Student! )
    Denn irgendwie findet man schon immer mal die Zeit was zu unternehmen, vorallem im ersten Semester! da ist, ob mans glaubt oder nicht noch so schön viel Zeit!

    Im Praktikum haben viele sogar im Grundstudium das Pech, dass sie außer permanenter Inventur und in der Rezeptur ZUSCHAUEN , Putzen und Hin-und Herräumen nicht viel zu tun haben. Am besten ist, wenn man jmd kennt, der schon in einer Apo war, in der man in die Rezeptur und ins Labor darf und auch selbst herstellt, das macht viel mehr Spaß!! )
    Geändert von JuliaB (22.11.2009 um 13:11 Uhr)
    "Du willst anders sein?
    ANDERE GIBT ES GENUG!"

  6. #6
    Benutzer
    Registriert seit
    06.11.2009
    Beiträge
    47
    Pharmaziestudent seit 2009
    Hey danke @ JuliaB!!!
    Dein Kommentar hat mir echt Mut gemacht. Wie gesagt, liest man viel im Inet von anderen Leuten, dass sie sich genauso Gedanken über das Pharmaziestudium machen-ob sie dafür geeignet sind usw..
    Vor allen Dingen, wenn man die Anforderungen und Inhalte liest, kann man schon schnell das Gefühl bekommen, man würde sich übernehmen...aber warum sollte man es nicht selber schaffen, haben ja auch schon viele Andere vor einem geschafft.
    Es ist halt schon eine sehr schwerwiegende Entscheidung und die möchte man (ICH) nicht leichtfertig treffen. Aber wie ein guter Freund neulich schon zu mir sagte, man muss sich gut informieren und das Ganze gut durchdenken, aber erst wenn man studiert, kann man wirklich wissen, wie es wird.
    Und Interesse an Chemie und Bio und viel Motivation sind sicherlich gute Voraussetzungen...
    lg und schönen Sonntag noch:-)

  7. #7
    Unregistriert
    Gast
    Hallo ihr lieben,

    Ich fange jetzt zum WS mit Pharmazie in Heidelberg an und mache im mom ein Praktikum in einer Apotheke. Semesterbeginn in Heidelberg ist offiziell am 01.Sept., die Vorlesungen und Vorveranstaltungen sind aber erst im Oktober. Kann ich das Praktikum, das ich im September mache als Famulatur anrechnen lassen? Offiziell bin ich ja schon im Studium, Semesterbeginn war ja schon und ich bin eingeschrieben, somit ist das ja vorlesungsfreie Zeit während des Studiums. Was meint ihr dazu, bzw. wen sollte ich fragen, ob das gültig ist?

  8. #8
    Silver Surfer
    Gast
    Hm, das ist ja äußerst merkwürdig (und speziell) in Heidelberg. Zuständig für die Anerkennung ist immer das Landesprüfungsamt. Jetzt kommen wir zu einem weiteren Problem. Theoretisch ist das LPA Baden-Württemberg zuständig, auf der Uni-Seite steht aber, das Regierungspräsidium Stuttgart wäre zuständig, außer es wäre das LPA Hessen zuständig... :s

    Entweder hier antwortet mal ein Heidelberger oder du rufst mal die Uni an und fragst an wen du dich genau wenden musst: 06221 / 545454
    Da das Semester bereits begonnen hat, muss da auch jemand am Telefon sitzen.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Anerkennung ausländisches Studium
    Von amir.bukhari im Forum Pharmaziestudium
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.11.2010, 12:44
  2. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 13.11.2010, 15:59

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •