Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Vorbereitung aufs Studium

  1. #1

    Vorbereitung aufs Studium

    Hallo liebe Pharmaziestudenten,
    da ich ziemlich viel Respekt vor dem Studium habe, dass ich voraussichtlich im Oktober anfangen werde, würde ich gerne ein bisschen vorarbeiten
    Könntet ihr mir da etwas zum Lernen empfehlen (Literatur, Internet)? Meint ihr, es macht Sinn Medikamente und deren Wirkung und Applikationsform zu lernen? Habt ihr sonst noch Tipps?
    Dankeschön im Voraus

  2. #2
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.08.2017
    Beiträge
    29
    Pharmaziestudent seit 2018
    Hey Scream,

    freut mich, dass du dich für das Studium der Pharmazie entschieden hast! Aber bitte bereite dich nicht auf das Studium vor sondern genieße einfach die Freizeit, die die du jetzt noch hast und später nicht mehr (in diesem Umfang) haben wirst. Es wird bei 0 angefangen (Schnelldurchlauf), sodass jeder die Chance hat gut mitzukommen.
    Medikamente und deren Wirkung etc. zu Lernen bringt dir im Grundstudium faktisch nichts. Das ist Stoff fürs Hauptstudium und benötigt die naturwissenschaftlichen Grundlagen, die im Grundstudium geschaffen werden. Zum jetzigen Zeitpunkt wäre dieses Vorhaben also pure Zeitverschwendung. Lernen wirst du definitiv noch genug müssen, mach dir da auf jeden Fall keine Sorgen. Freizeit wirst ebenfalls vermissen, also genieße die freien Monate nach dem Abi Das sind die Schönsten.
    Etwas anderes ist das jedoch wenn du einen Studierfähigkeitstest, wie zb. in Berlin, schreiben musst. Aber dann musst du dich auch wirklich nur auf diesen Test und nicht aufs Studium an sich vorbereiten.

    Liebe Grüße
    Pharmazie_Boy

  3. #3
    Unregistriert
    Gast

    Lernen lernen

    Hi,

    meiner Meinung nach ist es am wichtigsten zu wissen, wie man richtig lernt.
    Große Probleme gerade im Grundstudium haben oft Studenten die vorher nie mit System oder über einen längeren Zeitraum gelernt haben.
    Sein eigenes System zu finden ist sicher eine der wichtigsten Grundlagen.

    Grüße

    P.S.: Ich hoffe du studierst aus reinem Interesse für das Fach, denn Motivation ist auch ziemlich wichtig für das gesamte Studium!Eine übermäßig gute Bezahlung winkt nach den ganzen Strapazen meist leider nicht Hier empfehle ich eher Zahnmedizin.

  4. #4
    Industrie-Unregistriert
    Gast
    Dem Fragesteller würde ich raten sich Ionennachweise und grundlegende organische Chemie anzusehen, sowie etwas Zellbiologie.

  5. #5
    Unregistriert
    Gast
    Zitat Zitat von Unregistriert Beitrag anzeigen
    Hi,

    P.S.: Ich hoffe du studierst aus reinem Interesse für das Fach, denn Motivation ist auch ziemlich wichtig für das gesamte Studium!Eine übermäßig gute Bezahlung winkt nach den ganzen Strapazen meist leider nicht Hier empfehle ich eher Zahnmedizin.
    Absolut richtig! Ein richtiges Horrorstudium! Erst recht an meinem Studienort! Regenshamburg an der Saar!
    Das Pharmaziestudium ist schon seit Jahrzehnten veraltet und absolut verstaubt. Heute muss man sich im erweiterten Familienkreis anhören, welcher blöde Angeber/in aus der Klasse Pharmazie studiert und das wolle man auf keinen Fall nachmachen. Die meisten (Schein-)Kritiker unseres Berufes werden heute lieber Juristen, Lehrer oder Journalisten - "bloß nicht Schubladenzieher für die Krankenkassen".
    Aber was machen wir? Wir haben damals eine Chance dem Mammon von mehr Laboranalytik und anderen unnötigen Dingen geopfert und sind heute zwar noch nicht bei den Patienten, aber zunehmend in der publizierten Wahrnehmung oder für die Politik ein austauschbarer Beruf geworden. Unsere gesellschaftliche und vor allem menschliche Kompetenz verschwindet mit der Dauer, die wir vor dem Kunden am Computer verbringen, um irgendwelche Rabattverträge oder Hilfsmittelausschlüsse zu zitieren.
    Erklärt mir einer bitte doch den Sinn , wieso ich im Studium nicht nur Koffein hab auswendig lernen müssen , sondern auch gleich Din A 4 große Formeln . Wofür brauch ich die jetzt ?
    Die anderen Studiengänge wie z. B. Physiker und inzwischen sogar auch Mediziner machen sich doch gnadenlos lustig über unseren Auswendigstolz-Ansatz! Siehe den Telefonbuch-Auswendiglern-Witz: Der Physiker sagt gleich: "So ein Quatsch", der Mediziner fragt: "Wieviel kriege ich dafür?", der Pharmazeut fragt nur: "Bis wann muss ich das Telefonbuch auswendig können?" Und er bedankt sich noch dafür!

    Ich empfehle Ingenieur für Zahnhumanmedizininformatik.

  6. #6
    Studi Avatar von Nachi
    Registriert seit
    13.09.2010
    Ort
    Münster
    Beiträge
    937
    Pharmaziestudentin seit 2010
    Genau! Macht was anderes! Ist ja eh ALLES scheiße! Ja, man muss viel auswendig lernen und ob das bei manchem Fach so sinnig/toll ist, sei dahin gestellt. Pharmazie steht aber definitiv nicht alleine damit da. Und tust DU aktiv was dagegen, dass sich was ändert? Wenn nicht, dann halte einfach deine Füße still. Ist ja ein JAMMER, dass man ach so verkackter Streber zu sein schein muss, damit man Pharmazie studiert. Erbärmlich dieses Rumgeheule. ICH für meinen Teil mache diese Studium für den Beruf. Und ja, wenn du keinen Bock auf PHARMAZEUTISCHE Tätigkeiten hast, dann ist ein anderer Beruf besser.

Ähnliche Themen

  1. Wie am besten aufs 1.Staatsexamen vorbereiten?
    Von Pharmi89 im Forum 1. Staatsexamen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.07.2016, 10:47
  2. Vorbereitung
    Von Susijan im Forum 1. Staatsexamen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.03.2015, 14:05
  3. PTA- Ausbildung als Vorbereitung aufs Pharmaziestudium sinnvoll?
    Von Unregistriert im Forum PTA-Ausbildung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.07.2014, 16:44
  4. Welche Bücher zur Vorbereitung aufs Studium ?
    Von Miss_Pharma im Forum Pharmaziestudium
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 20.06.2012, 17:26
  5. Vorbereitung fürs Studium?
    Von t0B. im Forum Pharmaziestudium
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 18.01.2011, 23:53

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •