+ Antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Rezeptur/berechnung

  1. #1
    BieneMaja
    Gast

    Rezeptur/berechnung

    Hallo ihr Nachteulen :P
    Ich habe soeben was gelesen, das ich nicht verstehe, vielleicht kann mir jemand behilflich sein:

    Aufgabe: Rezeptur gegeben mit : Harnstoff 10,0
    gereinigtes Wasser 50,0
    Basiscreme DAC ad 200,0 . Bei der Plausibilitätsprüfung fällt auf, dass die Konservierung nicht ausreicht.

    So jetzt steht da: der Konservierungsanteil ist 20 % (1. woher weiß man das, bzw wie wurde der errechnet?)
    außerdem wird das Wasser seperat konserviert und zwar ebenso 20 % (2. muss Wasser immer konserviert werden? das hängt doch davon ab für das gebracht wird, da das ne creme ist muss es länger haltbar sein...aber wieso wasser konservieren?)

    so. um die 20% zu erreichen: 10 g Propylenglycol zu 40,0 g Wasser geben... (3. Wie wurde das LOGISCH berrechnet? Habe jetzt versucht rückwärts zu rechnen, aber verstehe es nicht so gut. Habe mir gedacht: wenn 50 g Wasser 100% entsprechen, sind 20% nur nch 10 g..aber macht nicht wirklich Sinn)

    Harnstoff zerfällt und somit steigt der pH und daher muss ein Puffer eingesetzt werden (4. wieso zerfällt denn Harnstoff?)


    Ich hoffe jemand kann mir weiterhelfen. VIELEN DANK!

  2. #2
    Bezogen auf die Wasserphase beinhaltet Basiscreme DAC 20% Propylenglykol und gilt damit als konserviert. Mit diversen Experimenten hat man herausgefunden, dass Propylenglykol in einer Konzentration ab 20% ausreichend konservierend ist (Glycerol z.B. nicht!). Wird zusätzlich Wasser in die Basiscreme eingearbeitet, muss auch Propylenglykol hinzugefügt werden, da es sonst natürlich keine 20% sind. Propylenglykol selbst zählt auch mit zur Wasserphase. 10 g Propylenglykol sind 20% von 50 g die zugefügt werden (10 g + 40 g).

    Wasser muss konserviert werden, wenn die Verwendbarkeitsfrist verlängert werden soll. Das hast du richtig erkannt. Wasser muss natürlich nicht immer konserviert werden (s. z.B. Arzneiformen zur Anwendung auf offenen Wunden, nach Operationen)

    Harnstoff wird durch Wasser zur Carbamidsäure gespalten. Diese zerfällt spontan zu CO2 und Ammoniak. Der Ammoniak führt dazu, dass der pH-Wert steigt. Dies ist besonders problematisch, wenn pH-Wert sensitive Bestandteile eingearbeitet sind (z.B. Sorbinsäure als Konservierungsmittel).
    Als Puffer kann man z.B. einen Milchsäure/Natriumlactat-Puffer verwenden.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Rezeptur für Tabletten
    Von feelia_ im Forum Pharmazeutische Industrie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.09.2014, 13:43
  2. galenik rezeptur
    Von Unregistriert im Forum PTA-Ausbildung
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 14.04.2013, 21:56
  3. Galenik Rezeptur
    Von Mina im Forum Pharmazeutische Technologie
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 02.04.2012, 18:18
  4. Galenik Rezeptur
    Von Mina im Forum PTA-Ausbildung
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 02.04.2012, 18:18

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •