+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Berechnung der Konzentration einer Lösung

  1. #1
    Unregistriert
    Gast

    Berechnung der Konzentration einer Lösung

    Hallo miteinander, ich schreibe bald eine Klausur und komme bei einer Aufgabe nicht weiter:

    Ein Kunde verlangt in einer Apotheke 10-1 Liter einer 0,5 ‰(Promille) Kaliumpermanganat-Lösung, um sein Bad zu desinfizieren. Vorrätig ist nur eine 10 M Kaliumpermanganat-Lösung. Wie stellen Sie die Lösung mit gewünschter Konzentration für den Kunden her?

    Mit solchen Aufgabentypen komme ich fast nie zurecht , mein Problem ist, dass ich überhaupt nicht verstehe wie man ‰, Konzentration oder Stoffmenge miteinander in Verbindung bringt. Hab schon gegoogelt, in Büchern nachgeschlagen,... Aber es klappt einfach nicht.
    Es wäre wirklich super, wenn einer von euch mir das anhand dieser Aufgabe erklären könnte.

    LG

  2. #2
    Studi Avatar von Nachi
    Registriert seit
    13.09.2010
    Ort
    Münster
    Beiträge
    820
    Pharmaziestudentin seit 2010
    Erst einmal ist es doch wichtig zu vereinfachen. Z.B. sind 0,5 ‰ 0,05%. 10^-1 Liter sind 100mL. 10M bedeutet, dass du eine 10 molare Kaliumpermanganatlösung hast. Kannst du damit denn dann weiterarbeiten?

  3. #3
    Unregistriert
    Gast
    Also nach laaangem Überlegen habe ich folgendes berechnet:

    Ich möchte eine Lösung mit 0,05 % KMnO4, als Dichte habe ich 1g/ml = 1000g/L genommen, da nicht angegeben, also:
    100% = 1000g
    0,05 %= x x-> 0,5 g
    Dann berechne ich damit und M(KMnO4)= 158 g/mol die Stoffmenge: n= 0,5g/ 158g/mol= 0,0032 mol.

    Zum Schluss berechne ich das Volumen mit der Konzentratin c= 10 mol/L (10 M):
    c=n/V -> V= n/c= 0,0032 mol/ 10 mol/L= 0,00032 L= 0,32 ml -> Die 0,32 ml werden dann mit Wasser auf 100 ml aufgefüllt.

    Hoffentlich stimmt das so.

  4. #4
    Studi Avatar von Nachi
    Registriert seit
    13.09.2010
    Ort
    Münster
    Beiträge
    820
    Pharmaziestudentin seit 2010
    Ich weiß auch nicht genau ob es m/m, V/V oder m/V sein soll. Eigentlich sind es immer Massenprozent, wenn nichts angegeben ist. Das wird nur eben schwierig, weil nach mL gefragt ist. Also wäre ich von m/V ausgegangen und dann ist die Dichte vollkommen irrelevant. Ich denke auch mal, dass dem so ist, sonst wäre die Dichte in der Aufgabe angegeben.

  5. #5
    Unregistriert
    Gast
    Wie müsste ich dann vorgehen, weil ich so nicht weiter

  6. #6
    Studi Avatar von Nachi
    Registriert seit
    13.09.2010
    Ort
    Münster
    Beiträge
    820
    Pharmaziestudentin seit 2010
    1 mol KMnO4 entsprechen 158,04g
    10 mol KMnO4 entsprechen 1580,4g
    0,05g KMnO4 entsprechen ca. 0,000316 mol

    1580,4g sind in 1000mL
    0,05g sind in xmL gleicher Lösung

    x ist ca. 0,0316mL

    Zwar extrem wenig, aber es ist eine 0,05%ige Lösung gewünscht. Das ist ja wirklich nicht viel. Einfacher wäre es fast, wenn man die Lösung neu herstellen würde ^^. Dass man ausgerechnet eine 10M Lösung nimmt ist schon krass. Aber so sind die Aufgaben in Chemie nunmal oft...nicht immer sehr praxisnah.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Avatar von mia
    Registriert seit
    10.09.2010
    Beiträge
    229
    Apothekerin
    @ unregistriert: deine Rechung ist soweit vom gedanken her eigentlich richtig, nur hast du vergessen das du keinen ganzen liter, sondern nur 100ml herstellen sollst. also musst du dein ergebnis nochmal durch 10 teilen, das stimmt dann auch mit dem von nachi überein.

    Kennnst du schon die 'Arzt*Arzt/Apotheker'-gleichung? ist ne prima hilfe um konzentrationen umzurechnen. Einfach die konzentration die der arzt will, mal das volumen das der arzt will, durch die konzentration teilen, die der apotheker vorrätig hat, und du bekommst das volumen, dass du von deiner lösung brauchst. Natürlich musst du darauf achten, das beide konzentrationsangaben die gleiche einheit haben, damit man das auch wegkürzen kann, also entweder beides mol/l oder beides %(V/V) oder beides %(m/V). wenn die dichte=1 ist, ist natürlich egal ob %(m/v) oder %(v/v).

    und um massen- oder volumen-% in mol/l umzurechnen: naja, das hast du ja oben schon gemacht. du rechnest über n=m/M aus, wieviel mol substanz in einem liter drin ist, und dann hast du c=n/1l. Oder, was ich komplizierter finde, was aber eigentlich das gleiche ist: c=m/(M*V). hier hast du das 'n' praktisch durch c*v ersetzt, und dann durch v geteilt, so kommt das auf die andere seite unter den bruchstrich.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. 0,1 N NaAc-Lösung?
    Von Carly im Forum Pharmazeutische Chemie
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.10.2016, 23:08
  2. HCl Konzentration berechnen
    Von Zanches im Forum Pharmazeutische Chemie
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.07.2014, 14:07
  3. Berechnungen von Lösung
    Von Jaggi im Forum Pharmazeutische Chemie
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 31.07.2013, 17:27
  4. Rechenaufgabe Konzentration
    Von Unregistriert im Forum Pharmazeutische Chemie
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.05.2012, 22:16
  5. Lösung herstellen
    Von Amisty im Forum Pharmazeutische Chemie
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 26.05.2011, 23:00

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •