+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Phenprocoumon-Gehaltsbestimmung?

  1. #1

    Phenprocoumon-Gehaltsbestimmung?

    hallo!

    ich muss ein mini-referat über phenprocoumon halten und dabei kommt es entscheidend auf die gehaltsbestimmung an..das lustige daran:unter "phenprocoumon" steht erstaunlicherweise weder was im EuAb noch im DAB..und außer dem IUPAC-namen gibts glaub ich kein synonym, unter welchem ich was finden könnte!?

    hat vllt jemand nen rat für mich?

    danke

  2. #2
    Unregistriert
    Gast
    Keine Ahnung wo das "offiziell" steht, aber laut meinen StEx- Unterlagen macht man das mit NaOH als ML-> deprotoniert die vinyloge Carbonsäure (pks 4-5) Indikator ist Phenolphthalein.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    25.04.2012
    Ort
    München
    Beiträge
    207
    PTA seit 2013
    Hey,

    ich hab mal ins Synonymverzeichnisch geschaut (allerdings das vom Ph.Eur. 5.0., ggf. nicht mehr aktuell?) dieses gibt als Herkunft das DAC an. Falls es also im aktuellen DAC nicht mehr zu finden ist, ist es sicher noch in einem älteren DAC zu finden.
    Weitere Bezeichnungen wären sonst noch Phenprocoumarol oder Phenprocoumar.

    Hoffe das hilft etwas weiter.

    Viele Grüße
    Springuin

    Edit: Der Hunnius verweit auf DAC86.
    Geändert von Springuin (13.05.2012 um 14:58 Uhr)

  4. #4
    Unregistriert
    Gast
    Guck doch mal ins USP, ins Britische Arzneibuch oder ins Japanische Arzneibuch . Die stehen alle in der Bib im Institut

  5. #5
    hey...
    danke für die tipps, ich werd dann gleich morgen mal loslegen und in der bibo nachschaun

  6. #6
    alles klar..habs im DAC dann doch gefunden..hätt mich ja auch gewundert...

    1.pyridin+bromthymol-blau+naoh (0,1N)->blaufärbung

    2.subst. darin lösen und mit naoh bis blaufärbung titrieren...


    weiß jemand die reaktionsgleichungen?die Oh- Ionen entziehen H+-Ionen...und wofür ist pyridin in dem fall da?

  7. #7
    Studi Avatar von Nachi
    Registriert seit
    13.09.2010
    Ort
    Münster
    Beiträge
    820
    Pharmaziestudentin seit 2010
    Pyridin wird eigentlich zum Entziehen der H+-Ionen zugesetzt. Zumindest wird es laut AB bei der Gehaltsbestimmung von Theophyllin zu diesem Zweck eingesetzt.

  8. #8
    ich dachte, die NaOH macht das?

  9. #9
    Studi Avatar von Nachi
    Registriert seit
    13.09.2010
    Ort
    Münster
    Beiträge
    820
    Pharmaziestudentin seit 2010
    Es kann auch sein, dass Pyridin einfach dazu dient, dass H+ effektiver dem Gleichgewicht entzogen wird. Klar kann NaOH H+-Ionen entziehen, aber es kann dann trotzdem wieder rückreagieren, was nicht unbedingt von Vorteil ist. Sollte meine Vermutung falsch sein bitte ich jemanden um Korrektur. Aber es erscheint in meinen Augen am logischsten.

  10. #10
    seb
    Gast

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Gehaltsbestimmung NaCL
    Von Unregistriert im Forum Pharmazeutische Chemie
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.02.2013, 21:55
  2. Gehaltsbestimmung
    Von Unregistriert im Forum Pharmazeutische Chemie
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.01.2013, 10:46

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •