+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Quanti-Testat

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    27.11.2011
    Beiträge
    24
    Pharmaziestudentin seit 2011

    Quanti-Testat

    Hallo, ich lerne grade für Quanti und mir ist folgende Aufgabe über den Weg gelaufen:

    Welche Äquivalentkonzentration von Kaliumpermanganat in mol/l besitzt eine Lösung, die in 400ml 15,8g Kaliumpermangant enthält? M=158g/mol

    Habe erstmal c ausgerechnet und komme auf 0,25 mol/l. Erstmal nicht so schwer. Jetzt muss ich aber mit z multiplizieren. Und das kann ja in saurer Lösung 5 und in neutraler Lösung 3 sein. Weiß ich denn überhaupt irgendwoher, was ich als z verwenden muss?
    Weitere Angaben wurden in der Aufgabe nicht gemacht.

    danke!

  2. #2
    Unregistriert
    Gast
    z ist eher 5, weil MnO4- die Oxidationszahl 7 hat und zu Mn2+ wird. also so haben wird das immer gemacht. dann in neq einsetzen: neq (B) = (m * Z)/M, anschließend ceq berechnen: ceq = neq/V

    n brauchst du eigentlich gar nicht ...
    alles klar?

    lieben gruß

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    27.11.2011
    Beiträge
    24
    Pharmaziestudentin seit 2011
    Aber was sagt mir denn, dass es nicht zu MnO2 wird? Woher weiß ich, dass Mn2+ entsteht, obwohl es gar keinen Reaktionspartner gibt?

  4. #4
    Unregistriert
    Gast
    Weil es i.d.R im stark sauren Mileu verwendet wird.

  5. #5
    Unregistriert
    Gast
    Genau. Wenn kmno4 zb mit na2c2o4 titriert wird, dann eigentlich immer im sauren.

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    27.11.2011
    Beiträge
    24
    Pharmaziestudentin seit 2011
    Okay. Vielen Dank

  7. #7
    Unregistriert
    Gast
    jetzt muss ich noch kurz eine frage stellen. kennt sich von euch beiden jemand beim einstellen aus?
    ich nehme jetzt als beispiel einfach mal hcl, das ich mit borax einstellen möchte. ich brauche ja das ceq von hcl, aber um das zu kommen, muss ich ja zuerst neq berechnen. stimmt das, dass am äquivalenzpunkt neq (hcl) = neq (borax) ist?

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    27.11.2011
    Beiträge
    24
    Pharmaziestudentin seit 2011
    Ich poste dann mal noch mehr Fragen.

    100 ml einer 0,15 M Ammoniklösung (pKb=4,75) werden mit einer 1 M Salzsäure (pKs=-6) titriert. Wie groß ist der pH-Wert am ÄP?

    Mein Ansatz: NH3 + HCl -> NH4+ + Cl-

    pKs(NH4+)= 14 -4,75= 9,25

    pH= 0,5(pKs - lg c(NH4+))

    Mein Problem (tut mir leid, wenn das eine doofe Frage ist) ist eigentlich nur, mit welcher Konzentration ich rechne. Also prinzipiell mit der von Ammoniak=Ammonium= 0,15 M. Aber rechne ich das auf 100 ml runter? Logisch wärs mir nicht, weil sich ja der pH-Wert nicht ändert, wenn ich z.B von 1l Lösung 100 ml abnehme.
    Aber ich stoße auf das Problem des öfteren, dass ich eben nicht weiß, ob ich nun runterrechnen muss oder nicht.

    Hoffe, ihr könnt mir helfen!

  9. #9
    Xylometazolin
    Gast
    Es wird Salzsäure hinzutitriert, damit ändert sich auch die Konzentration.
    Zunächst soll die Stoffmenge von Ammoniak berechnet werden:

    n(NH3) = c * V -> 0,15mol/l * 0,1l = 0,015mol

    Da Salzsäure und Ammoniak im stöchiometrischen Verhältnis von 1:1 reagieren, wird eine Stoffmenge von Salzsäure von 0,015mol benötigt.

    V(HCl) = n / c -> 0,015mol / 1mol/l = 0,015l (15ml)

    Dieses Volumen ist dem Ausgangsvolumen zu addieren -> 115ml.
    Am ÄQ ist die gesamte Menge Ammoniak zu Ammonium umgesetzt.

    c(NH4+) = n / V -> 0,015mol / 0,115l ~ 0,13mol/l

    pH = 0,5(9,25 - lg (0,13)) = 5,07

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    27.11.2011
    Beiträge
    24
    Pharmaziestudentin seit 2011
    Vielen Dank, habs verstanden

    Eine weitere Aufgabe:

    Die Alkaloidbase Atropin weißt ein basisches Sticktoffatom auf (Kb= 4,5 * 10-5). Eine Titration mit 0,1N HCl ist nach lösen in Alkohol möglich. Berechnen Sie unter Vernachlässigung der Volumenzunahme den pH-Wert des Äquivalenzpunktes unter Angabe der Protolysereaktion des Salzes, wenn die Konzentration der Alkaloidbase 0,1M ist.

    Die Reaktion erfolgt ja 1:1. Also ist auch c(HCl)= 0,1M.
    Was liegt denn jetzt aber am ÄP vor?
    Am ÄP ist c(HCl) = c(salz) = 0,1M?!

    Dann erhielte ich: pH= 0,5 (9,65 - lg 0,1) = 5,33

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Quanti-rechnen (PH-Puffer & co)
    Von pharmakolik im Forum Pharmazeutische Chemie
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 09.12.2012, 20:16
  2. Quanti-Aufgabe brauche Hilfe:(
    Von Farmakeutiki im Forum Pharmazeutische Chemie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 31.05.2012, 01:05
  3. Übungsaufgaben Quanti Analyse
    Von Flare im Forum Pharmazeutische Chemie
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.03.2012, 15:03
  4. 05.02.2008 - the day after testat
    Von Christin im Forum Veranstaltungen, Partys und Treffen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.02.2008, 15:57

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •