+ Antworten
Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Unterschied zw. Eigener Apo und Filialleitung

  1. #1
    Port
    Gast

    Unterschied zw. Eigener Apo und Filialleitung

    Hallo,

    mich interessiert der unterschied in den Aufgaben eines Apothekers mit einer eigenen Apotheke
    und eines Apothekers welcher in Führungsposition in einer Filialapotheke arbeitet.
    - Wie unterscheiden sich Aufgaben und demnach auch der Arbeitsaufwand?
    - Hat man als leiter einer Filialapotheke trotzdem nur eine 40h Woche oder wird es meistens mehr?
    - Ist man z.b. für Personal und Urlaubsplanung usw zuständig?
    - Wenn sich die Aufgaben und Arbeitszeiten sehr ähneln, ist eine eigene Apotheke dann "gewinnbringender"?

    Ich hoffe ihr könnt auf meine Fragen eingehen.

    Danke

  2. #2
    Apothekerin Avatar von 1981engelchen
    Registriert seit
    14.09.2010
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    392
    Apothekerin seit 2010
    Hallo,

    also bei einer eigenen Apotheke ist man völlig eigenverantwortlich, sowohl rechtlich als auch wirtschaftlich. Man braucht natürlich ein gewisses Grundkapital und trifft dann alle Entscheidungen selber (Urlaub, Personalplanung usw.), dies ist sicherlich gewinnbringender, wenn man es gut anstellt oder aber eben das Gegenteil, wenn man es falsch anpackt ;-). Ne 40h-Woche ist hier allerdings Geschichte, da sollte man besser mit 60h und mehr rechnen...

    Bei einer Filialleitung ist das ganz unterschiedlich, in der Regel trägt man keine wirtschaftliche (kann aber auch anders vereinbart werden - Gewinnbeteiligung u.ä.), aber die volle rechtliche Verantwortung! Welche Aufgaben und Freiheiten man ansonsten hat, regelt der Inhaber, in manchen Apotheken handeln die Filialleiter recht eigenständig, in anderen unterscheidet sich der Job kaum von einem normalen Angestelltenverhältnis. Ich habe selber mal 1,5Jahre ne Schwangerschaftsvertretungsfilialleitung übernommen, da war es so, dass ich 30h / Woche gearbeitet habe (weniger ist rechtlich kritisch, Maximum liegt so bei 45-50h, je nach Vereinbarung eben), Praktikanten durfte ich selber einstellen, ansonsten aber nichts am Personal verändern, auch nicht arbeitsstundenmäßig oder so. Dienst- und Urlaubspläne für "meine" Apotheke habe ich selber erstellt, aber nach Rücksprache mit der Inhaberin. Die Aufgaben ansonsten sind meist auch etwas organisatorischer als man das so als normaler Angestellter gewohnt ist, z.B. kümmert man sich z.B. auch um Aktionsplanung, plant die Schaufensterdekoration, wertet Statistiken aus u.ä., aber wie gesagt, das variiert mit Sicherheit von Stelle zu Stelle und lässt sich so nicht pauschal formulieren!

    Ich hoffe, ich konnte schonmal ein wenig helfen?!

  3. #3
    Port
    Gast
    Soweit hat das alle meine wissenslücken gefüllt, danke

    Also hat der angestellte Apotheker in einer Filialapotheke andere Aufgaben,
    die Arbeitszeit bleibt jedoch bei z.B. 40h richtig?
    Der Apotheker mit seiner eigenen Apotheke hat ja, wie du bereits gesagt hast,
    bedeutend längere Wochenarbeitszeiten.

    Danke

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Unterschied Torte und Kuchen?
    Von wundi im Forum Off-Topic und Plauderecke
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 13.01.2017, 10:14
  2. Ganz heikel : Doppeltes Tarifgehalt für Filialleitung ?
    Von julika im Forum Öffentliche Apotheke
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16.07.2013, 14:58
  3. Wieviel Verantwortung als Filialleitung
    Von Unregistriert im Forum Öffentliche Apotheke
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.04.2013, 20:02
  4. Unterschied Taupunkt/Kühlgrenztemperatur
    Von Unregistriert im Forum Pharmazeutische Technologie
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.12.2012, 13:27
  5. Unterschied mukolytisch / sekretolytisch
    Von ooonja im Forum Pharmazeutische Biologie
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.12.2010, 18:02

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •