+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: An die Apotheker/innen unter euch

  1. #1
    Pharmaziestudent Avatar von mul
    Registriert seit
    08.09.2010
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    59
    Pharmaziestudent seit 2011

    An die Apotheker/innen unter euch

    Grüße

    Also ich muss ja jetz echtmal meckern bezüglich dem finden einer Apotheke die Famulanten aufnimmt. Ich war jetzt schon bei 5 Apos, die mir von vornerein gesagt haben, dass sie grundsätzlich keine Famulanten aufnehmen, da sie zu kostspielig seien und zu "anstrengend". In der 6. hab ich jetz evtl. Glück, jedoch war die Cheffin net da (die angestellte Apothekerin war jedenfalls zuversichtlich dass das klappen könnte^^). Nun die Frage an die Apotheker/innen unter euch: Ist ein Famulant so nervtötend, geldintensiv und zeitraubend für euch??? Viele waren auch echt "pampig" zu mir, nach dem Motto: "Wie kommst du überhaupt darauf hier nachzufragen?" Freut man sich nicht viel eher einem Pharmaziestudenten Sachen zeigen, sein Wissen mit ihm teilen zu können und ihm so den Arbeitsplatz Apotheke schmackhaft zu machen? Iwie bin ich doch ein bisschen enttäuscht auf Grund dieses "Erlebnisses". Ich bin aber gespannt auf eure Antworten

    Viele Grüße

    Julius

  2. #2
    Unregistriert
    Gast
    Also kosten tun Famulanten ja nix. Daran kann es also nicht liegen.

    Ich kann mir die Reaktion nur so erklären, dass da regelmäßig zweimal im Jahr Scharen von Pharmaziestudenten einfallen und nach nem Praktikumsplatz fragen. Hast du vielleicht nur in Apotheken in Uninähe gefragt? Frag doch einfach noch mal in Apotheken nach, die etwas weiter von der Uni entfernt liegen. Die kriegen bestimmt weniger Nachfragen.

    PS:
    Ich hatte übrigens das gleiche Problem beim Finden einer Pharmaziepraktikantenstelle, die ja auch finanziell eine (kleine) "Belastung" darstellt. Habe sieben Apotheken angeschrieben und nur drei haben sich überhaupt mal dazu herabgelassen, mir zu antworten. Eine, um mir ne Absage zu erteilen, und die andere hat auf meine zweite Mail einfach nicht mehr geantwortet. Die Dritte hat mich glücklicherweise genommen.
    Trotzdem war ich von meinen zukünftigem Kollegen etwas enttäuscht, muss ich sagen...

  3. #3
    Pharmaziestudent Avatar von mul
    Registriert seit
    08.09.2010
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    59
    Pharmaziestudent seit 2011
    Servus

    Teuer im Sinne von, sie müssten eine PTA für meine Betreuung bereitstellen. Und ja, ich suche in meiner Universitätsstadt nach einer Apo, sehe das aber nicht als Grund, warum man gänzlich keine Famulanten aufnimmt. Im Normalfall suchen ja "nur" die 1. und 2. Semester eine Stelle, macht bei mir ca 90 Mann (besser gesagt Männinnen ) zusammen. Davon machen mind. 50% ihre Famulatur an ihrem ehemaligen Wohnort (=bei Pappi und Mammi). Nicht alle (wie ich z.b.) gehen 8 Wochen in die Apo sondern auchmal 4 in's Universitätsklinikum - schätze mal das sind auch an die 10%. Bleiben noch 40% aller Studeten/innen die überhaupt einen Famulaturplatz einer einer 100.000 Einwohnerstadt suchen - und das ist noch gut geschätzt. Hätten die Apotheker/innen gesagt, an sich gerne, aber leider hab ich da schon einen oder zwei, hätt ich damit überhaupt kein Problem gehabt, kam ja auch bei 2 anderen Apos vor. Aber sowas kategorisch abzulehne find ich dann doch sehr Schade und wirft kein gutes Licht auf den Beurf finde ich.

    Grüße

    Julius

  4. #4
    Mal ganz kurz gesagt.
    Wenn es um den Einsatz im PJ oder später als Apotheker in der Apotheke geht, "klebt" ein Großteil der Pharmaziestudenten meist nur am Hochschulort...also bei uns im Umfeld Leipzig, Jena, Halle. Da haben wir in den kleineren Kreisstädten fast null Chance Nachwuchs "ab zu bekommen".
    Sicher hält sich dann das Engangement hinsichtlich Famulatur dort auch in Grenzen.
    Warum natürlich die profitierenden Apotheken in den Großstädten und Universitätsstädten sich der Famulatur-Ausbildung verweigern bleibt mir unerklärlich, empfinde ich sogar als Skandal.
    Ein Famulant kostet nichts..ausser ein wenig Zeit! Die opfere ich gern, wenn ich Nachwuchs suche und so schon eine gewisse Bindung zur Apotheke aufbauen kann.
    Der gezielte Einsatz von jährlich wechselnden PiP's mit schon beschlossener Nichtübernahme riecht für mich schon ein wenig nach Ausbeutung. Da sollte man wenigstens sein Gewissen mit solch nicht profitablen Gesten beruhigen.

  5. #5
    WorldBank
    Gast
    Also ich war heute auf der Suche nach einer Famulaturstelle, ich war in einer Apotheke und dort waren sie sehr freundlich, allerdings war die Chefin nicht da, aber man hat mir gesagt, dass es eigentlich kein Problem sei.
    Diese Apotheke hatte sogar noch nie einen Famulanten! Die Apo ist allerdings nicht im Hochschulort sondern in meiner Heimatstadt..

  6. #6
    1,3,7-Trimethyl-2,6(1H,3H)-purindion Avatar von Willi
    Registriert seit
    15.11.2009
    Beiträge
    234
    Pharmazeut
    Eben, fragt doch mal in einer Apotheke nicht in hochschulnähe nach. Da gibt es eindeutig bessere Chancen. Warum allerdings einige(!) Apotheker nahe der Hochschulen so negativ gegenüber Famulanten eingestellt sind, erklärt sich natürlich dadurch nicht. Vielleicht können sie es sich wegen der großen Anzahl an Bewegern einfach "erlauben"... (so traurig das auch klingt).

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    03.10.2010
    Beiträge
    6
    PTA seit 2008
    Also bei uns in der Apo ist das gar kein Problem, wir haben im August einen Jungen Mann für 4 Wochen und im September auch eine für 4 Wochen.
    Meine Frage jetzt: Muss meine Chefin dafür bezahlen?
    Und was genau müssen die beiden in ihrer Famulatur genau machen?

  8. #8
    Administrator Avatar von ooonja
    Registriert seit
    17.11.2007
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    629
    Apothekerin seit 2013
    Zitat Zitat von Angelika Beitrag anzeigen
    Meine Frage jetzt: Muss meine Chefin dafür bezahlen?
    Und was genau müssen die beiden in ihrer Famulatur genau machen?
    Hallo Angelika,
    die Tätigkeit als Famulus ist i.d.R. unentgeltlich. Jegliche Entlohnungen (auch in Form von Präsenten z.B. zum Abschied) basieren auf freiwilliger Basis.

    Die Rahmenbedingungen der Famulatur legt die Approbationsordnung fest. Für die Aufgaben, kann sich deine Chefin auch an die Kammer wenden. Ansonsten geben einige Kammern auch Leitfäden öffentlich heraus: Empfehlungen zur Durchführung der Famulatur

    lg

  9. #9
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    03.10.2010
    Beiträge
    6
    PTA seit 2008
    Vielen Dank, das hat mir sehr geholfen!

  10. #10
    Unregistriert
    Gast
    Hallo,
    na da hast du ja die zukünftigen Kollegen schon kennengelernt. Gibts halt etliche schräge Vögel. Ich kanns nicht nachvollziehen, nehme gern Famulanten . Leider fragen wenige bei mir nach. Bisher hatte ich erst zwei. Mußt halt mal etwas weg von der Uni und aufs Land.
    LG J.

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Unter welchen Bedingungen, kann man als PTA in der Industrie reinkommen?
    Von Helene im Forum Pharmazeutische Industrie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.04.2015, 14:44
  2. PJ in der Industrie unter Betreuung eines ?Apothekers?
    Von 6yxou im Forum Praktisches Jahr
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.09.2013, 16:09
  3. Welche Stoffe sind nach GHS CLP unter Verschluss zu lagern?
    Von Springuin im Forum PTA-Ausbildung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.08.2013, 17:48
  4. PJ unter Apothekeraufsicht?
    Von Unregistriert im Forum Praktisches Jahr
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 31.05.2012, 18:19
  5. Wie bekommt man die Sternchen unter seinem Namen?
    Von Aesculap im Forum Pharmaboard
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.05.2011, 19:57

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •