+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Grundlagentests

  1. #1
    Svenja
    Gast

    Grundlagentests

    Hey!
    Habe mich in den letzten Tagen etwas ausführlicher über das Pharmaziestudium informiert, da ich dieses vielleicht antreten will. Sorgen macht mir vor allem die Tatsache, dass ich nur bis zur 12. Klasse Chemie hatte.
    Jetzt zur Frage: Habe gelesen, dass es an einigen Unis so genannte Grundlagentests gleich zu Beginn des Semesters gibt. Um an den Praktika teilnehmen zu können, müssen diese bestanden werden. Hat jemand zufällig einen alten Grundlagentest, den er mal hochladen kann, damit man sich eine ungefähre Vorstellung machen kann, was da so gefordert wird?

    Das wäre wirklich super!

    Lieber Gruß,
    Svenja

  2. #2
    Benutzer Avatar von Gaia
    Registriert seit
    16.04.2008
    Beiträge
    98
    Pharmaziestudent
    Hallo Svenja,
    hast du dich verschrieben oder wie meinst du das mit Chemie nur bis zur 12. Klasse? Weil eigentlich geht nicht viel mehr (außer in Bundesländern mit 13 Schuljahren - weiß gar nicht ob es das mittlerweile noch gibt?).
    Ein Grundlagentest sagt mir leider überhaupt nichts (ja, ich studiere Pharmazie) und ich glaube auch nicht, dass es so etwas geben soll (zumindest nach deiner Beschreibung). Das es recht früh Testate geben kann, ist aber durchaus normal. Allerdings wird man auf keinen Fall nur mit Schulwissen ausgerüstet in eine Prüfung geschickt, falls du das meinst.

    Etwas anderes ist der Studierfähigkeitstest in Berlin. Da werden vor dem Studium deine Kenntnisse in Chemie, Bio etc. getestet.

  3. #3
    Svenja
    Gast
    Hey,
    erstmal vielen Dank für die Antwort.
    Nein, habe mich nicht verschrieben.^^ Habe dieses Jahr in Bayern mein Abitur gemacht, nach 13 Jahren. Wir waren der vorletzte G9 Jahrgang. Meines Wissens gibt es noch mehere Bundesländer mit 13 Jahren Schule.

    Anscheinend gibt es diesen Test nicht an allen Unis an der Uni Regensburg gibt es ihn definitiv: FS Regensburg (Vorletzter Absatz)

    Danke!
    Svenja

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Avatar von Thomas
    Registriert seit
    20.03.2010
    Beiträge
    225
    Pharmaziestudent seit 2010
    Ist das sowas wie ein Kolloque im Praktikum? Also könnte mir vorstellen, dass dort die Nachweisreaktionen und das was bisher in der Chemie-Vorlesung behandelt wurde abgefragt wird. Es ist glaube ich nirgends der Fall, dass Stoff aus dem Abitur abgefragt wird.

    Also bei mir sah der folgender Maßen aus:

    - Nachweisreaktionen für Halogenide und Thiocyanat runterbeten
    - Umgang mit Gefahrenstoffen und Verhalten im Labor
    - Puffersysteme erklären und Henderson-Hasselbalch(und nicht wie ich aus Versehen sagte Henderson-Hasselhoff) runterbeten.

    Dieser Faux-Pas ist mir übrigens so peinlich das bis jetzt nur Ich und die Assistentin bei der ich Kolloque hatte davon weiß

    Nach dem Studium der Fachschaftsseite bin ich ziemlich sicher das dies nur der Stoff ist den ihr bis dahin in den Chemie-Vorlesungen hattet (und eventuell Seminare). In wie weit Schulwissen hilft? Das Chemie-Schulwissen zur Anorganik hält meiner Meinung nach ungefähr 3-4 Wochen, dann hat die Vorlesung euch eingeholt(je nach Kompetenz der Chemielehrer in der Schule). Also in der Volresung aufpassen den Stoff aufarbeiten und verstehen und Du kommst durch!
    Geändert von Thomas (29.07.2010 um 22:12 Uhr)

  5. #5
    Fede
    Gast
    Halli Hallo.
    Ich studiere Pharmazie in Regensburg und ja, es gibt einen Grundlagentest im ersten Semester in Qualitativer Analytik. Der GLT wie er bei uns so schön genannt wird, liegt im Dezember (d.h. man hat bis dahin schon einiges an Stoff aus den Vorlesungen, den man lernen muss) und handelt die Grundlagen der Chemie (wozu auch einige Rechnungen gehören), einige Nachweise und eben alles ab, was bis dahin in der Vorlesung dran kam.
    Allerdings braucht man keine Angst vor diesem Test zu haben. Er ist zwar sehr anspruchsvoll, aber er dient mehr oder weniger der Eigenüberprüfung wie weit man bisher alles verstanden hat, damit man nicht in der Abschlussklausur am Ende des Semesters ins kalte Wasser geschubst wird.
    Fällt man durch, kann man ihn 2 Mal wiederholen, sollte man ihn dann immer noch nicht bestanden haben, darf man den ersten Versuch der Abschlussklausur in Quali nicht mitschreiben (das erspart einem das Durchfallen durch die erste Klausur, da man niemals in der Lage wäre, diese Klausur zu bestehen wenn man den GLT nicht schafft ;-) ) und kommt stattdessen in die mündliche Prüfung.
    Die mündlichen Prüfungen sind sehr unterschiedlich, aber es wird in etwa derselbe Stoff abgefragt der im GLT dran kommt.
    Schafft man diese nicht, muss man nach einer gewissen Zeit wieder in die mündliche Prüfung usw.
    An sich raubt einem das also "nur" Zeit, rausfliegen tut man wegen des GLT's nicht. Ärgerlich ist es, den GLT 3 Mal schreiben zu müssen, da die Abschlussklausur in Quali immer nur im WS angeboten wird (3 Versuche) und einem so der erste Versuch fehlt. Schafft man also die 2 Wdh.-klausuren nicht, kann man erst 1 Jahr später den Drittversuch schreiben.

    Ich hoffe, ich konnte helfen...

  6. #6
    Svenja
    Gast
    Hey,
    danke für die Antworten.
    Gruß,
    Svenja

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •