+ Antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Gefahren (Risiken, Nebenwirkungen) freiverkäufliche Mittel

  1. #1
    Cara, unregistriert
    Gast

    Gefahren (Risiken, Nebenwirkungen) freiverkäufliche Mittel

    Hallo,

    mich treibt die Frage um, welche Risiken nicht rezeptpflichtige "Heil"-Mittel haben können. Egal, ob apothekenpflichtig oder nicht, aber bezogen auf in Deutschland legal erwerbbare Mittel.
    Falls ich damit hier falsch bin, bitte einfach sagen - ich bin pharmazeutisch, chemisch völlig unbewandert bisher und in ein Heilkräuter-Forum oder Ähnliches wollte ich jetzt aber nicht damit.

    Das alles Nebenwirkungen haben kann oder wenn ich etwas missbräuchlich verwende schaden kann, das ist mir klar.
    Aber kann ein frei verkäufliches Mittel, so eine Wirkmacht haben, dass z. B. bei halluzinogener Wirkung, jemand in eine Psychose rutscht.
    Langzeitschäden, Folgen entstehen können?
    Oder würdet ihr sagen, auch wenn man nicht so genau weiß, ob das wirkt, wenn ja, wie das bei einem wirkt und man einigermaßen gesund ist, man damit vorsichtig auch ein Stück experimentieren kann.
    (Ich verzichte nicht auf Schulmedizin oder wichtige Medikamente weil böse Chemiekeule, wo notwendig - aber ich habe mit so Alternativ-Sachen irgendwie einen kleinen "Hau". Die Homöopathie habe ich mir zum Glück schon abgewöhnt ...
    aber manchmal habe ich Hoffnung, dass es vielleicht etwas Pflanzliches gibt, was etwas beruhigend wirkt und ein gut passt.
    Kamille, Hopfen, Malz, zumindest subjektiv empfunden sind Substanzen, die ich als angenehm empfinde und da habe ich auch keine gesundheitlichen Bedenken (Baldrian hat bei mir keine Wirkung), bei Mulungu da fange ich dann an "nicht wirklich zu wissen", ob man das vielleicht nicht besser lässt. Meine Hausärztin dürfte sich da eher nicht auskennen, meinen Apotheker direkt zu fragen, wäre vielleicht noch eine Möglichkeit, aber oft gibt es ja auch x Meinungen.

    Viele Grüße, Cara

  2. #2
    Studi Avatar von Nachi
    Registriert seit
    13.09.2010
    Ort
    Münster
    Beiträge
    904
    Pharmaziestudentin seit 2010
    Das von dir beschriebene Beispiel KANN natürlich passieren, aber konkret auf die halluzinogene Wirkung hin wüsste ich nun kein frei verkäufliches Beispiel. Das wird dann eher ein rezeptpflichtiges Medikament sein. So etwas kann man aber eigentlich nicht absehen. Es kann auch einem komplett gesundem Menschen passieren, in dessen Familie niemand eine solche Vorerkrankung hatte, es aber vielleicht einfach laviert, also "versteckt" war und es nie zum Ausbruch der Krankheit kam weil der "Trigger" (Auslöser) fehlte. Manch einer weiß wiederum auch nicht, dass man das Medikament gerade falsch einnimmt und in der Apotheke ist es leider doch öfter so, dass man sagt "ja, ich weiß bescheid". Dann nimmt manch Patient vielleicht dauerhaft Schmerztabletten und liest auch nicht die Packungsbeilage. Wenn der Patient dazu sein Medikament dann immer wieder wo anders kauft, fällt es vielleicht zu spät auf, dass der Patient die Einnahme nicht verstanden hat. Aber um welches Thema geht es denn konkret. Ich glaube, so ganz habe ich die Frage noch nicht verstanden ^^°.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Anti-Baby-Pille Nebenwirkungen
    Von jessco im Forum Klinische Pharmazie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.12.2015, 13:02
  2. Sodbrennen mittel
    Von Unregistriert im Forum Allgemeines zur Pharmazie
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.10.2015, 14:24
  3. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.01.2014, 22:54
  4. Mittel zur Appetitanregung
    Von Nachi im Forum Pharmazeutische Biologie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.05.2013, 09:37
  5. Frage zu Wirkungsweise und Nebenwirkungen einiger Stoffe
    Von nivramkire im Forum Pharmakologie
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.10.2012, 20:53

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •