+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Homöopathie

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    17.11.2007
    Ort
    Stollberg (Sachs)
    Beiträge
    31
    Pharmaziestudent seit 2007

    Homöopathie

    Ich hatte kürzlich Zuganz zu einem HAB und ich konnte nicht anders als da mal nachzulesen...
    Und ich wusste es schon immer: im HAB steht nichts von positiver Energie bei der Herstellung oder schütteln zum Erdmittelpunkt, nur "mindestens 10 mal kräftig schütteln" :P

  2. #2
    Foren-Guru Avatar von Christin
    Registriert seit
    18.11.2007
    Ort
    Wolfserwartungsgebiet
    Beiträge
    542
    Apothekerin seit 2013
    Allerdings ist dabei ein Aufschlagen auf dem Tisch erwünscht.
    You shoot me down, but I don't fall - I'm Titanium!

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.09.2010
    Beiträge
    2
    Apotheker seit 2003
    Das HAB ist eine ganz große Erfindung der Menschheit!

    Jedoch eine bescheidene Meinung aus der Praxis:
    Die Homöopathie besitz durchaus ihre Legitimation,v.a. im Bereich der neu erworbenen , unkomplizierten Infektionskrankheiten. Es muss in der Praxis jedoch auf die klare Abrenzung zu unumgänglich allopathisch zu behandelnden Erkrankungen geachtet werden! (Allergien/Unverträglichkeiten, HNO-Infekte).

    Als weiteres Abgrenzungsmerkmal kann gelten, dass bei einer ausbleibenden Besserung der Sympthome über 1-2 Tage eine weiter ärztliche Abklärung zu erfolgen hat. Ab diesem Punkt versagt (meiner Meinung nach) die Homöopathie, und es sind "konventionelle", allopathische Mittel indiziert.

    Fazit: Bei aufkommenden Erkrankungen stellt die Homöopathie eine sehr schonende Methode der Behandlung dar. Sollte jedoch eine fortgeschrittene bzw. schwerwiegende Erkrankung vorliegen, ist m.E. nach eine konvantionelle Behandlung ratsam.



  4. #4
    Sebastian
    Gast
    In das HAB kann man ja auch nur wissenschaftlich anerkannte Fakten reinschreiben, sonst würde es niemand (bzw. nur ein sehr geringer Teil) ernst nehmen.

    Das, was wir heute als Homöopathie-Mittel bekommen, ist doch eigentlich keine wirkliche Homöopathie mehr. Wie soll das auch funktionieren? Echte Mittel, wie ursprünglich vorgesehen, wären einfach unbezahlbar. Das müsste alles von Hand hergestellt werden - natürlich auch noch von Menschen, welche wirklich daran glauben. Außerdem kann nicht jeden Kranken das selbe homöopathische Mittel gegeben werden, auch wenn die selben Symptome vorliegen. Und dann noch dieser Fakt: Komplexmittelhomöopathie. Sowas dürfte es nach Hahnemann überhaupt nicht geben!

    Im Grunde ist der Begriff mittlerweile verwaschen und dürfte eigentlich nicht verwendet werden. Leider benutzt man das Wort für Mittel, welche gar nicht homöopathisch sind, sondern einfach nur industriell verdünnt wurden. Das sollte meiner Meinung nach verboten werden!

  5. #5
    Zitat Zitat von Christin Beitrag anzeigen
    Allerdings ist dabei ein Aufschlagen auf dem Tisch erwünscht.
    Falsch, auf ein "Homöopathie" Kissen. Und dabei gute Gedanken haben und breit lächeln, damit unsere postive Energie aus uns aufgesaugt wird und in das Produkt fließen kann.;-)
    Dann stell ich mir aber die Frage, wie es mit der Gemütslage des Herstellers nach einem solchen Prozess ist? Ist derjenige, dann energieloser? ODer gilt hier der Satz der Energieerhaltung nicht?

  6. #6
    susispi
    Gast
    Guten Tag!

    Ich möchte wissen, ob ich das Prinzip der Homöopathie richtig verstanden habe:
    A>Arzneimittelprüfung am Gesunden
    - man nimmt sich eine Gesunde Person 1 und gibt ihr ein Medikament M1
    - diese Person 1 wird im Laufe der Zeit irgendwelche Symptome zeigen
    - der Homöopath notiert sich diese Veränderungen und Beobachtungen

    B> Simile-Regel
    - wenn nun ein Patient 2 kommt, der zufällig die gleichen Sympotome aufweist, wie die der Person1 , bei der man diese Symptome (absichtlich) hervorgerufen hat, nimmt der Homöpath das Medikament M1 als Heilmittel, welches er der Person 1 (die Gesunde Person) gegeben hat, damit diese Person 1 diese Symptome überhaupt aufweisen konnte

    C> PotenzierungsRegel
    Der Homöopath überlegt sich nun, in welcher Verdünnungsstufe, der Patient GENAU DIESES Medikament M1 einzunehmen hat


    Stimmt das soweit?
    Also im Prinzip eine person mit einem "Medikament" krank machen.
    Wenn jemand mit der "ähnlichen Krankheit" kommt, genau das gleiche Medikament als Heilung geben??

    Vielen Dank!
    Liebe Grüße
    Susi

  7. #7
    susispi
    Gast
    irgendwie ist hier die Reihenfolge falsch?? :huh:

  8. #8
    hausmeister Avatar von wundi
    Registriert seit
    17.11.2007
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    415
    Zitat Zitat von susispi Beitrag anzeigen
    irgendwie ist hier die Reihenfolge falsch?? :huh:
    Die Reihenfolge stimmt schon (erster Beitrag am Anfang, alle anderen folgen chronologisch). Ich habe deine Frage nur in dieses Thema eingefügt, da es bereits eine Diskussion zu Homöopathie gab. Daher die Diskussion über deinem Beitrag. So ist es übersichtlicher, aber deine Fragen sind damit noch nicht beantwortet...

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 29.09.2016, 08:54
  2. "Homöopathie-PTA" bei Semedi - Eure Meinung....
    Von Unregistriert im Forum Weiterbildung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.12.2013, 08:43
  3. Homöopathie und Apotheke....again
    Von Thomas im Forum Öffentliche Apotheke
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.08.2012, 23:05
  4. Tagebuchreferat: Hömöopathie
    Von PiaM im Forum PTA-Ausbildung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.10.2010, 20:54

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •