+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Was bedeutet Vorlast und Nachlast

  1. #1
    Unregistriert
    Gast

    Was bedeutet Vorlast und Nachlast

    Hallo erstmal,
    Ich habe mir schon einige Definitionen durchgelesen, trotzdem bin ich mir nicht sicher, ob ich es richtig verstehe. Ist die Vorlast die "Kraft" die die Kammern so weit erschlaffen lassen, dass das Volumen aus den Vorhöfen rein passt? Und die Nachlast ist die Wandspannung der Aorta/Pulmonalaterie gegen, die die Kammern "ankämpfen" müssen um das gesamte Volumen aus den Kammern auszutreiben?
    Ich hoffe mir kann jemand helfen. Wenn ich das in der mündlichen Prüfung erklären muss, wird das sonst ziemlich peinlich.

  2. #2
    Unregistriert
    Gast
    Vorlast = Kraft die am Ende der Diastole auf das Myokard einwirken. Man könnte es vielleicht auch als "Füllungsdruck" bezeichnen.

    Nachlast = Druck, den das Myokard im Augenblick der Klappenöffnung bereit stellt. Widerstand trifft es da im Prinzip schon ganz gut.

  3. #3
    Unregistriert
    Gast

    Danke für die Antwort

    Ich dachte die Nachlast ist auf den Druck in der Aorta bezogen und im physiologischen Zustand entspricht das dem Druck den das Ventrikelmyokard aufbringt, um das Blut auszutreiben. Das würde dann auch damit zusammenpassen, dass ja NO die Nachlast senkt, indem es zur Dilatation der Gefäße führt. (Das war nämlich der Grund wieso ich es in Pharmakologie gefragt hab. Nachdem ich es gepostet habe, ist mir erst aufgefallen, dass das eigentlich nicht so 100%ig hier hin passt)

  4. #4
    Unregistriert
    Gast
    Kann man so nicht sagen.

    Der Grund für die Nachlast kann ja erstmal zweierlei Gründe haben: Volumenbelastung und Druckbelastung. Volumenbelastung (z.B. Mitralklappeninsuffizienz - vermehrtes Füllungsvolumen im Ventrikel). Die Druckbelastung wiederum kann auch verschiedene Gründe haben: Am häufigsten ist diese valvulärer Natur, d.h. die Ausflussbahn ist verengt. Natürlich kann der Druck in der Aorta auch zu hoch sein (z.B. Aortenisthmusstenose oder auch eine arterielle Hypertonie).

    NO wirkt in diesem Zusammenhang nicht unbedingt Nachlast-senkend (natürlich schon ein bisschen). Wenn du eine Hypertonie hast, dann ist ja das Problem, dass der Widerstand der Arteriolen (bzw. Widerstandsgefäße) zu hoch ist - auf diese wirkt NO aber in normalen Dosierungen kaum. Hier würden mehr normale Antihypertensiva wirken.

    Ich versuche Nachlast mal anders zu erklären: Die Nachlast ist die Kraft, die das Myokard im Moment der Aortenklappenöffnung aufbringen muss, bzw. die Kraft, die initial nötig ist den ersten Schwung Blut aus dem Ventrikel zu befördern. Somit erhöht alles die Nachlast, was zu mehr Kraftaufwand der Muskulatur führt (Stenosen der Ausflussbahn [Aortenklappenstenosen, Aortenisthmusstenose], erhöhter Widerstand des arteriellen Systems aber auch eine erhöhte Füllung des Ventrikels [zB Mitralklappeninsuffzienz] - da ein stärker gedehnter Ventrikel mehr Kraft aufwenden muss als ein weniger stark gedehnter Ventrikel).

  5. #5
    Unregistriert
    Gast
    Danke für die ausführliche Erklärung!!! Jetzt habe ich es endlich verstanden

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Was bedeutet steroidale Kontrazeption
    Von Unregistriert im Forum Pharmakologie
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 20.08.2015, 15:11
  2. Was bedeutet eigtl. der Pfeil in dieser Strukturformel..?
    Von PharmazieKiel im Forum Pharmazeutische Chemie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.09.2012, 00:58

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •