+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Umgang mit Vertretungsapothekerin

  1. #1
    Unregistriert
    Gast

    Böse Umgang mit Vertretungsapothekerin

    Hallo liebe Kollegen,

    wir haben aktuell ein Problem mit unserer Vertretungsapothekerin und wissen kein Rat.
    Nicht nur dass sie wahnsinnig unmotiviert ist und uns unsere Stammkunden vergrault, sie verschwindet ständig (4-5 mal für mindestens 5 Minuten an einem Nachmittag) nach draußen um "nach ihrem Auto zu gucken" - sie raucht dort. Außerdem hat sie regelmäßig eine Alkoholfahne von hier nach Timbuktu...

    Wie würdet ihr mit so etwas umgehen? Unsere Chefin ist noch 2 Wochen im Urlaub, die 2. Apothekerin ist nur vormittags da, dh. nachmittags bin ich (PTA) mit der PKA immer wieder alleine..


    LG

  2. #2
    Unregistriert
    Gast
    Zumindest die Alkoholfahne ist etwas hart ... aber eure Chefin hat ja ein vitales Interesse daran, dass sie vertreten wird. Also wird man damit wohl leben müssen, sofern es nicht zu relevanten "pharmazeutischen fauxpa´s" kommt.

    Sofern sie von einer Argentur kommt, würde ich mich da halt beschweren (wird aber nicht viel passieren). Letztlich spielt der Apothekerin ja auch zugute, dass es kaum Apotheker gibt - da kann man dann halt nicht immer 110% verlangen und bekommen.

  3. #3
    Unregistriert
    Gast
    Nein, vbn einer Agentur kommt sie nicht, aber trotzdem habe ich das Gefühl einem Kleinkind hinterher zu räumen. Und ja es passieren immer wieder Fauxpas... mehr oder minder schwer.. man merkt halt dass sie keinerlei Konzentration an den Tag legt... und sich auch nur kurz nachdem sie draußen war konzentrieren kann..
    Aber wohl wahr - wir haben keine andere Chance. Werde meiner Chefin nochmal ins Gewissen reden, so ein Verhalten ist einfach nicht tragbar für uns...

  4. #4
    Unregistriert
    Gast
    Sonst sagt der doch sie soll sich hinten hinsetzen oder so ... nach dem Motto "wir machen das schon".

  5. #5
    Studi Avatar von Nachi
    Registriert seit
    13.09.2010
    Ort
    Münster
    Beiträge
    820
    Pharmaziestudentin seit 2010
    Betrunken am Arbeitsplatz als Apotheker?! Ehrlich gesagt würde ich da mal bei der ADEXA nachfragen wie es da rechtlich aussieht, da sie euch ja zu "beaufsichtigen" hat. Wenn dann mal bei euch was schief läuft, dann ist sie aber gewaltig am Allerwertesten. Auch wenn es jetzt nur noch 2 Wochen sein sollten wird die Dame ja wahrscheinlich irgendwo anders wieder eingesetzt. So jemanden möchte eigentlich nicht als Apotheker arbeiten sehen. Da schämt man sich mal wieder für seinen Berufsstand .
    Geändert von Nachi (09.10.2015 um 15:48 Uhr)

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Avatar von Linalool
    Registriert seit
    09.10.2014
    Beiträge
    137
    Pharmaziestudentin
    Die zieht sich doch einen durch. Garantiert.
    Echt krass...

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Analytisches Praktikum: Umgang mit potenteill krebserregenden Salzen
    Von Unregistriert im Forum Pharmazeutische Chemie
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 29.06.2015, 22:35

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •