+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24

Thema: Pharm. Personal = Verkäufer ???!!

  1. #1
    PTA-Schüler
    Registriert seit
    17.06.2015
    Ort
    Ludwigshafen
    Beiträge
    12
    PTA

    Frage Pharm. Personal = Verkäufer ???!!

    Ist einfach ärgerlich, dass manche die Pharmazeuten den Verkäufern gleichstellen.

    Noch bei meinem Praktikum ist zu uns ein Kunde gekommen....und wollte bei uns als Aushilfe an der Kasse arbeiten.. Als wir ihm gesagt hatten, dass das ein ausbildungspflichtiger Beruf ist, und WAS man dort lernen muss.... War das ein Riesenschock für ihn..

    WIESO das denn? Dass man in der Apo ARZNEImittel verkauft und einen weißen Kittel trägt - das ist doch schon was besonderes....
    Sind die so blöd....?

  2. #2
    Unregistriert
    Gast

    Na ja

    Schau dir doch mal das Erscheinungsbild vieler Apotheken an. Werbung mit fetten Rabatten, Seniorentage, Almased-Aktionen, Zusatzverkäufe usw. Dazu muss ich sagen, dass der Großteil der täglichen Arbeit das dispensieren ist und in ü50% der Fälle ist das Dauermedikation die ohne oder nur mit schmaler Beratung auskommt. Heißt: die Apotheke ist natürlich ein Verkaufsort und wir sind Verkäufer, was denn auch sonst. Aus meiner Sicht braucht es nur in wenigen Fällen mein Wissen aus dem Studium, wobei mir das leider oft auch nicht weiterhilft sondern vieles Recherchearbeit ist.

    Nun der Grund: dieser Beruf wurde von der Politik durch die Gesetzgebung so angelegt. Das korrekte Abgeben der Medikamente ist ja erstmal wichtig, wenn auch an sich eine stupide Tätigkeit. Insoweit können wir da erstmal (bis auf unsere eigene Trägheit, die Gesetze ändern zu lassen) wenig dafür, wenn sich der Schwerpunkt auf den Verkauf konzentriert, ohne den die Apotheke nicht existieren kann. Beratung ist natürlich ein wichtiger Aspekt, nur glaube ich stoßen wir bei den heutigen alten multimorbiden und polymedikamentösen Patienten (von denen wir meistens nur die Medikamente sehen) schnell an unsere Wissensgrenze. Hier zeigt sich ein Mangel sowohl in der PTA-Ausbildung wie auch im Studium und momentan ist niemand gewillt, dies ernsthaft ändern zu wollen.

    Bedenken muss man aber, dass Pharmazie nicht gleich Apotheke und auch Apotheke nicht gleich Apotheke ist. Es gibt noch andere Betätigungsfelder. Ich persönlich merke jetzt im PJ, dass mich diese Tätigkeit nicht zufrieden stellt und vielen anderen geht es ähnlich.

  3. #3
    Studi Avatar von Nachi
    Registriert seit
    13.09.2010
    Ort
    Münster
    Beiträge
    820
    Pharmaziestudentin seit 2010
    @Gast
    Auf welche Tätigkeit genau beziehst du dich jetzt? Auf die öffentliche Apotheke?

  4. #4
    Unregistriert
    Gast
    Zitat Zitat von Nachi Beitrag anzeigen
    @Gast
    Auf welche Tätigkeit genau beziehst du dich jetzt? Auf die öffentliche Apotheke?
    Ja, auf die Öffentliche Apotheke

  5. #5
    PTA-Schüler
    Registriert seit
    17.06.2015
    Ort
    Ludwigshafen
    Beiträge
    12
    PTA
    Na, was, Gast....

    Die Apos sind unterschiedlich.. Meine erste Apotheke, wo ich das erste Praktkum gemacht hab - die hat meine Meinung über die Apotheken geändert.. Vom Labor redet man schon gar nicht: als ich aus Interesse die Geräte rausgeholt habe, fragten sie überrsacht: "Oohh.. Haben wir ein Mikroskop/Polarimeter/Dreiwalzenstuhl, u. s.w."... Die Reagenzien waren schon keine Lösungen mehr, sondern Gläschen mit etwas Pulver auf dem Boden..
    Als ich neue Reag. herstellen wollte, sagten sie: lass die Spinnennetze drauf...

    Von Rezeptur haben sie IRGENDWIE nur Salben undmanchmal die BtM-Lösungen hergestellt.
    Also, mit der Herstellung: voller schwach...

    Ich hatte erhlich so einen Eindruck, als wäre ich irgendwo im Bauernhof...
    Aber VERKAUFEN konnten sie... Was diese Beratungsschleimerei angeht - da sind sie HILFSbereit...

    Blöd, oder.......?

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Avatar von mia
    Registriert seit
    10.09.2010
    Beiträge
    229
    Apothekerin
    Schade, das es solche Apotheken gibt. Ich hoffe dann immer, das der Amtsapotheker die mal erwischt.

    Wenn man will, kann man schon sein Wissen anwenden. Bei Senioren mit länger andauerndem Husten frage ich z.B. immer nach Blutdruckmitteln. Bei der ein oder anderen komplizierteren Rezeptur habe ich sogar schon mein AC-Chemie-Rechen-Wissen wieder herausgekramt.
    Bei einer Beratung muss der Kunde mitmachen. Das nicht jeder Zeit und Lust hat sich damit auseinanderzusetzen ist auch irgendwie Verständlich.
    Und was die Ausbildung angeht: Flächendeckend Klinische Pharmazie zu Unterrichten sollte der erste Schritt sein.

  7. #7
    PTA-Schüler
    Registriert seit
    17.06.2015
    Ort
    Ludwigshafen
    Beiträge
    12
    PTA
    Zitat Zitat von mia Beitrag anzeigen
    Schade, das es solche Apotheken gibt. Ich hoffe dann immer, das der Amtsapotheker die mal erwischt.
    Ja, ABER jetzt haben wir doch eine neue ApBetrO... Dort sind doch keine pflichtigen Gerätschaften schon mehr beschrieben.. D.h. die Apo darf nur das haben, was sie braucht ODER haben will.. Deshalb der Amtsapotheker hat nix gegen Sie... Das ist schade..

    In der Offizin haben sie ein seriöses Gesichtsbild gemacht... Aber HINTER der Offizin beginnt gerade der echteste BAUERNHOF, ein anderes Wort finde ich nicht dafür...

    Und diese Apo befindet sich im Herzen der Stadt, genau im Zentrum.. Und sie sieht wirklich kompetent und entwickelt aus... Aber, dass hinter der Offizin ein Bauernhof steckt - das habe ich schon geschrieben..)

  8. #8
    Unregistriert
    Gast

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Avatar von mia
    Registriert seit
    10.09.2010
    Beiträge
    229
    Apothekerin
    Um Bürokratie abzubauen, wurde die Geräteliste abgeschafft. Stattdessen muss man nun 'alles nötige vorrätig haben, um Rezepturen herzustellen'. Das ist im Endeffekt eigentlich fast alles, was auf der alten Liste draufstand.
    Die meisten Amtsapotheker gucken sehr wohl, ob man Geräte hat, um Kapseln, Zäpfchen, Augenarznei & Salben herzustellen. Auch wenn die in dieser Apotheke nie vorkommen, muss man alles da haben, um sie ordnungsgemäß herzustellen.

    Die neue Apothekenbetriebsordnung wurde leider auch eben wegen genau solcher Apotheken verabschiedet.

  10. #10
    PTA-Schüler
    Registriert seit
    17.06.2015
    Ort
    Ludwigshafen
    Beiträge
    12
    PTA
    Zitat Zitat von mia Beitrag anzeigen
    Die meisten Amtsapotheker gucken sehr wohl, ob man Geräte hat, um Kapseln, Zäpfchen, Augenarznei & Salben herzustellen. Auch wenn die in dieser Apotheke nie vorkommen, muss man alles da haben, um sie ordnungsgemäß herzustellen.
    Was? Zäpfchen? Ttopfen?))
    Ich rede von Labor-Sachen.. Rezeptur - ja.. Alles kann passieren (verschrieben werden)..
    Und im Labor wird gar nichts gemacht. Nur das einfachSTE.
    Zum Beispiel, zu uns sind ein Paar Drogen gekommen, und wie man die Identität geprüft hat? Sie riefenjemanden, der denGeruch kennt und mit dieser Person haben sie die Identität *nachgewiesen*..

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Suche Physikalische Chemie f. Pharm. von Bernd Ross
    Von Sven im Forum Tauschbörse und Marktplatz
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.05.2012, 21:11

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •