+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Fragen zur Ausbildung!

  1. #1
    Unregistriert
    Gast

    Fragen zur Ausbildung!

    Hallo!
    Ich habe vergangenes Jahr mein Abitur abgeschlossen und fange im Sommer meine Ausbildung zur PTA an. Vor der Oberstufe habe ich eine Realschule besucht und hatte dort ganz solide Leistungen in Chemie; auf der Oberstufe allerdings hatte ich in Chemie nie besser als 5 Punkte, aber das mag wohl auch am Lehrer liegen; ich konnte seinem Unterricht nie folgen. Wie ist das während der Ausbildung, ist das Fach Chemie sehr anspruchsvoll?
    Ich lese immer wieder, dass die Ausbildung recht lernintensiv sein soll, welche Fächer sind am lernintensivsten?
    Hat man nach der Ausbildung gute Chancen auf einen Job? Wie steht es um die Verdienstmöglichkeiten?
    Wann genau macht man das Praktikum? Ich habe das so verstanden, dass man ein halbjähriges Praktikum nach den Prüfungen anhängt, quasi im letzten halben Jahr der Ausbildung, ist das korrekt?
    Und - würdet ihr die Ausbildung empfehlen bzw. wieder machen?

    LG!

  2. #2
    Unregistriert
    Gast
    Von allen Naturwissenschaften ist Chemie (mit Ausnahme von Bio) die am wenigstens anspruchsvolle, von daher keine Bange.

  3. #3
    Unregistriert
    Gast

    Chemie

    Hallo nun mal zu deinen Fragen:
    Ja die Ausbildung ist recht zeitintensiv...macht aber sehr viel spass! Chemie sollte dir keine Angst machen! Auf meiner Schule wird es super erklärt und als erstes beginnt ihr auch mit einfachen Themen.
    Arzneimittelkunde, chemisches Praktikum und galenische Übungen sowie auch Chemie sind im Stundenplan am meisten vertreten. Lauter interessante Fächer wie ich finde. Das Schöne an dieser Ausbildung ist der hohe praktische Anteil indem du selber mit Arzneistoffen, Prüfungslösungen usw. umgehen darfst.
    Während der 2 Jahre schulische Ausbildung musst du ein 4-wöchiges Praktikum in einer Apotheke absolvieren sowie nach den zwei Jahren ein 6-monatiges.
    Tjaaa, der Verdienst...da hilft google weiter ;-) 1990 Brutto im ersten Jahr nach der Ausbildung sowie ich es gelesen habe ist aber natürlich von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. und es kommt darauf an ob du dann in die Industrie gehst, in einer öffentlichen Apo bleibst oder Krankenhausapotheke dir zusagt...
    also keine Sorge wegen Chemie. Die Ausbildung ist sehr gut machbar. Meine Schule bietet auch Nachhilfe in Chemie an, vielleicht macht das ja deine auch???

    Lieben Gruß

  4. #4
    Unregistriert
    Gast
    Also ich bin gerade in der Ausbildung zur PTA & muss sagen, dass die Ausbildung viel Leistung & Zeit in Anspruch nimmt. Also zumindestens meine Schule fordert sehr viel, was aber natürlich auch seine Vorteile hat.
    Also ich war immer eine Schülerin, die gerne Chemie hatte und auch gut war, dennnoch merke ich, dass Chemie in der Ausbildung schon etwas anderes ist - was aber ja auch klar ist
    Naja, ich bin momentan auf dem guten Weg besser zu werden, da momentan fast ''nur'' Auswendiglernen gefordert wird. Nasschemische Nachweise und so Aber Chemie ist absolut kein Lieblingsfach mehr von mir
    Lass dir jetzt von mir keine Angst machen. Du wirst das packen. Sie fangen leicht & von vorne an. Ich sag halt nur, dass es nicht nur Zuckerschlecken ist. Aber durch den großen Teil der praktischen Arbeit verfestigt sich der Lernstoff sehr gut Zudem machen die Praktikas in Chemie & Galenik viel Spaß.

  5. #5
    Zitat Zitat von Unregistriert Beitrag anzeigen
    Hallo!
    Ich habe vergangenes Jahr mein Abitur abgeschlossen und fange im Sommer meine Ausbildung zur PTA an. Vor der Oberstufe habe ich eine Realschule besucht und hatte dort ganz solide Leistungen in Chemie; auf der Oberstufe allerdings hatte ich in Chemie nie besser als 5 Punkte, aber das mag wohl auch am Lehrer liegen; ich konnte seinem Unterricht nie folgen. Wie ist das während der Ausbildung, ist das Fach Chemie sehr anspruchsvoll? samsung galaxy note 3 hülle
    Ich lese immer wieder, dass die Ausbildung recht lernintensiv sein soll, welche Fächer sind am lernintensivsten?
    Hat man nach der Ausbildung gute Chancen auf einen Job? Wie steht es um die Verdienstmöglichkeiten?
    Wann genau macht man das Praktikum? Ich habe das so verstanden, dass man ein halbjähriges Praktikum nach den Prüfungen anhängt, quasi im letzten halben Jahr der Ausbildung, ist das korrekt?
    Und - würdet ihr die Ausbildung empfehlen bzw. wieder machen?

    LG!

    Natürlich!Das ist sehr wichtig.
    Geändert von Aliosaer (19.04.2015 um 05:00 Uhr)
    Er erfüllt gewissenhaft seine Pflicht, ist besonnen im Reden und folgt denjenigen, die das Tao kennen, um sich entsprechend zu verbessern. So gilt er als lerneifrig.apple iphone 6 plus handytasche

  6. #6
    Bine91
    Gast

    alles halb so schlimm!

    Wenn ich das hier so durchlese erinnere ich mich gerne an meine schulzeit an der PTA Schule zurück. Auch wenn ich schon 3 Jahre ausgelernt bin. Und ich wùrde sagen alle Fächer sind gleich wichtig. Es ist nur von arbeitsplatz zu arbeitsplatz unterschiedlich so brauch man in ner öffendlichen Apotheke kaum noch die Chemiekenntnisse. Es sei den man muss den Brechungsindex bestimmen bri Opium oder so sollte da mal ein Btm kommen sowie von ätherischen ölen. Sonst ist Chemie nur in der industrie wichtig. Die ausbildung ist sehr vielaeitig und interessant aber auch stressig und anstrengen. Sowie für einige schwierig. Das ist jedoch auch Menschlich unterschiedlich da kann man nix genaues dazu sage. Und die arbeit in der apotheke ist auch sehr vielseitig uns ich persönlich habe da am meisten gelernt den dann hat man den kontakt mit den arzneitmitteln und je mehr man sich auskennz desti mehr macht der Beruf spaß ich selbst gehe nach drei Jahren selbst nach regelmäßig auf weiterbildungen weil sie so schnell was vverändert im Arzneimittelwesen und ich auch arbeitmitteltechnisch immer was dazulerne. Für mich ist es mein traumberuf und ich würde die Ausbildung weiter empfehlen denn ich merke jeden tag aufs neue wie dankbar die kunden sind wenn man nur kleinw sätze dazusagt wie ceterizin kann mùde machen daher sollte man abends eine tablette nehem oder die Ohrentropfen vorher ein. Das sind nur einige bischen mit der Hand anwärmen und das ohr nach untenziehen damit sich der gehörgang begratigt und die Ohrwntrofen besser wirken. Das sind nur einige beispiele

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Fragen zum PTA-Tagebuch
    Von Lizz im Forum PTA-Ausbildung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.08.2015, 16:08
  2. 4 MC Fragen
    Von connected im Forum Pharmazeutische Biologie
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.02.2013, 15:59
  3. Fragen zur Famulatur
    Von franzdiemaus im Forum Famulatur
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 02.05.2012, 11:53
  4. Physik 1 Fragen
    Von Kika im Forum 1. Staatsexamen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.02.2011, 19:29
  5. Fragen zum Finanziellen
    Von laborratte im Forum Pharmaziestudium
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.12.2010, 20:49

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •