+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Pharmaziestudium auf dem 3. Bildungsweg

  1. #1

    Pharmaziestudium auf dem 3. Bildungsweg

    Hallo und schönen guten Tag,

    ich habe eine allgemeine Frage.

    Da ich kein Abitur oder Fachabitur besitze, jedoch durch meine Ausbildung zum Fachinformatiker und meine Berufsjahre inzwischen theoretisch Studieren könnte, wollte ich mich erkundigen, ob es überhaupt ansatzweise einen Sinn macht fachfremd Pharmazie studieren zu versuchen?

    Ich habe den Leistungskurs Biologie sowie den Grundkurs Chemie bis zur 12. Klasse besucht und mein Vater selbst ist Apotheker, weshalb ich viel vom Apothekeralltag aufschnappen konnte.
    Die Thematik hat mich schon immer interessiert, jedoch hab ich mir in der Vergangenheit leider selbst immer in dem Weg gestanden.


    viele Grüße,
    Jason

  2. #2
    Hallo Jason,

    Ich glaube nicht, dass du eine Zulassung zum Studium erhalten wirst. Eine Ausbildung und mehrere Berufsjahre beudeuten nicht automatisch die allgemeine Hochschulreife. Durch deine Ausbildung hast du wahrscheinlich eine eingeschränkte Zugangsberechtigung für diverse Aufbaustudiengänge, die etwas mit deinem Beruf zu tun haben. In meinem Fall ist es zum Beispiel so, dass ich als Krankenschwester mit mehreren Berufsjahren auch nur eine eingeschränkte Zugangsberechtigung gehabt hätte, also ich hätte Pflegewissenschaften oder irgend einen langweiligen Kram studieren können. Eine Zulassung zum Medizinstudium oder Pharmaziestudium hätte ich damit aber nicht bekommen. Ich musste auch erst das Abitur nachmachen, um mich für Phamazie bewerben zu können. Und bei meiner Pharmaziebewerbung hat es - offen gesagt - keinen interessiert, was ich vorher beruflich gemacht habe. Die wollten eine Abitur als Zugangsberechtigung, alles andere war denen egal. Gegenüber anderen Bewerbern hatte ich mit meiner Berufserfahrung auch keine Vorteile, die gingen einfach nur streng nach der Note des Abiturzeugnisses. Selbst bei einer Freundin von mir, die sich als Krankenschwester mit Abitur für Medizin beworben hatte, machte die Berufserfahrung im Bewerbungsverfahren keinen Unterschied. Sie konnte ihre Ausbildung zwar irgendwo im Bewerbungswirrwarr angeben, aber letztendlich sind sie auch bei ihr nur nach Note gegangen.

  3. #3
    Hi,

    danke für deine Antwort.

    Ich hab mich bei der TU erkundigt und irgendwie kann ich mit meiner getätigten Ausbildung auf das Studium zugreifen.

    Um mich vor zubereiten habe ich mir gedacht, ich besorge mir noch entsprechende Lektüre, besuche einen Z-Kurs und stell mich der Z-Prüfung.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.11.2009
    Ort
    Jork
    Beiträge
    403
    Apothekerin
    Ich hab mich bei der TU erkundigt und irgendwie kann ich mit meiner getätigten Ausbildung auf das Studium zugreifen.
    Das halte ich auch für sehr unwahrscheinlich.

    Was meinst du mit Z-Prüfung ?

  5. #5
    Unregistriert
    Gast
    Hallo,

    in Niedersachsen ist es z.B. sehr wohl möglich, ohne Abitur auf vielen verschiedenen Wegen eine Berechtigung zum Studium zu erhalten.Als Meister z.B. steht einem jeder Studiengang offen. Oft ist ein Studium auch fachgebunden möglich. Eine Möglichkeit ist die 3 +3 -Regelung (dreijährige Berufsausbildung plus drei Jahre Berufserfahrung) oder eben auch die genannte Immaturenprüfung. Auch eine PTA-Ausbildung plus Fachabitur (z.B. auch an der PTA-Schule) kann zum Pharmaziestudium führen.Es lohnt sich auf jeden Fall bei der Uni anzufragen. Da hier die Länder sehr unterschiedliche Regelungen haben, ist es nicht ratsam sich auf "Ratschläge" aus anderen Bundesländern zu verlassen.

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    26.05.2013
    Beiträge
    28
    Apothekerin seit 2013
    Hallo Jason,

    wie bereits erwähnt wurde (und du selbst ja auch schon recherchiert hast) ist es möglich unter bestimmten Voraussetzungen Pharmazie ohne Abitur studieren zu können. Um deine eigentliche Frage, ob dies sinnvoll sei, da du ja bisher nicht in diese Fachrichtung ausgebildet wurdest, zu beantworten, kann ich dir nur eins sagen. Wenn du als Apotheker arbeiten möchtest, dann ist es natürlich sinnvoll Pharmazie zu studieren! Erkundige dich über das Berufsfeld des Apothekers, frage vielleicht nicht nur deinen Vater, sondern auch andere Apotheker nach ihren Erfahrungen, mach vielleicht ein Praktikum in einer Apotheke und festige erstmal deinen Berufswunsch. Wenn du anschließend weißt, du möchtest als Apotheker arbeiten, dann sollten dir keine Zweifel oder Bedenken im Weg stehen das Pharmaziestudium nicht zu beginnen!
    Vielleicht ist es auch sinnvoll sich mal ein paar Vorlesungen anzuschauen und an der Uni deiner Wahl die Fachschaft oder andere Studenten nach Vorlesungsunterlagen zu fragen, damit du in etwa abschätzen kannst, was auf dich zu kommen wird. Aber im Großen und Ganzen schafft man das Studium mit Fleiß und Willen. Selbst Studenten, die vorher kein großes Wissen in Naturwissenschaften hatten, haben es auch geschafft. Es ist harte Arbeit, ohne Zweifel, aber wenn sich das Ziel für dich lohnt, ist es das ja auch wert.
    Du siehst: keiner kann dir sagen, ob ein Studium für dich sinnvoll ist oder nicht. Mach dir Gedanken, was du später arbeiten willst und dann pack es einfach an!

  7. #7
    Hallo,

    Vielen lieben Dank für die ganzen Antworten!
    Sicher ist, ich möchte Apotheker werden. Der Weg dorthin ist nur das "Problem". Aber mit viel Fleiß und Arbeit sollte dies glaube ich machbar sein.

    Ich muss leider erst einmal mit einem Chemiestudium beginnen und da punkten um in das Pharmaziestudium zu kommen ohne 5 Wartesemester.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •