+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Inhouseschulungen - unbezahlte Freizeit

  1. #1
    Unregistriert
    Gast

    Inhouseschulungen - unbezahlte Freizeit

    Hallo, ich habe ein großes Problem... Seit dem ich PTA bin (1997) gab es immer mal Inhouseschulungen während der Freizeit... anfangs waren es so 3-6 im Jahr, man ist in ein Hotel oder Lokal gegangen und hat ein Essen und Getränke als Entschädigung gesponsored bekommen, auch habe ich ne zeitlang regelmäßig freiwillige Firmen-Schulungen oder Kammer-Schulungen besucht, wie gesagt freiweillig... Damals wäre ich nie auf die Idee gekommen das als Arbeitszeit berechnen zu wollen, da es a) im Rahmen war und b) freiwillig war. Seit gut 3 Jahren werden es immer mehr Pflichtveranstaltungen, so dass wir 15-20 Inhouseschulungen im Jahr nach der Arbeit haben.. auch müssen die Kolleginnen, die den Tag oder Nachmittag frei haben zu diesen kommen, ohne Zeitausgleich oder Bezahlung. Das ganze findet in der Apotheke statt, auf sehr engem Raum, und man muß immer fragen ob es denn auch was zu Essen gibt - um das man sich dann auch selbst kümmern muß, also den Kollegen hinterherrennen,-telefonieren, was sie denn von der Pizzeria wollen. Kolleginnen die bis 18 Uhr arbeiten, müssen dann bis 19 Uhr ausharren, bis die Schulung beginnt, da die, die bis 18:30 arbeiten, erst um 18:45 fertig sind und auch noch essen wollen/müssen. Wir haben den Arbeitgeber schonmal darauf angesprochen dass es ja Arbeitszeit sei, aber das wurde mit den Worten das sei "geschenktes Wissen" abgetan. Dieses Wissen würde man ja mitnehmen wenn man in eine andere Apotheke wechsel. Seit 3 Jahren haben wir auch 2-4 mal im Jahr Teambesprechungen die an die 2 Std dauern, ebenfall unbezahlte Freizeit. Wenn man nun alles aufsummiert kommen wir auf gut und gerne 30-40 Std. die wir dem Arbeitgeber schenken... Auch hier meint der Arbeitgeber es sei Großuzügigkeit gegen Großzügigkeit, schließlich bekämen wir 50€ Urlaubsgeld und 50€ Weihnachtsgeld zusätzlich und auch PIA-Kolleg in Portugal würde der Chef finanzieren und auch ermöglichen an den Orthomol-Fortbildungen auf Mallorca teilzunehmen, wo wir aber auch schon unseren Urlaub für nehmen müssen... Der Frust am Arbeitsplatz nimmt deswegen und wegen Dauerstress immer mehr zu und wir unter uns Kollegen sind uns nur noch am aufregen, da wir keine Lösung mehr haben... Vielleicht habt ihr hier ja ne Idee wie wir unserem Chef Paroli bieten können

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    13.04.2013
    Ort
    RLP
    Beiträge
    199
    Pharmaziestudent seit 2013
    Also in meinem Arbeitsvertrag stand, dass Teamsitzungen und Pflichtveranstaltungen zur Arbeitszeit gehören und entsprechend gutgeschrieben werden müssen.
    Gibt es in euren Verträgen solche Klauseln?
    LG

  3. #3
    Unregistriert
    Gast
    nein, im Vertrag steht nichts dergleichen, im Gegenteil - da steht sogar dass der aktuelle Tarifvertrag Gültigkeit hat - von daher ist das ja alles so merkwürdig, frustrierend und deprimierend

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    13.04.2013
    Ort
    RLP
    Beiträge
    199
    Pharmaziestudent seit 2013
    Hmm soweit ich weiß steht meine oben genannte Regelung aber eben im Bundesrahmentarifvertrag

  5. #5
    Apothekerin Avatar von 1981engelchen
    Registriert seit
    14.09.2010
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    392
    Apothekerin seit 2010
    Ich meine auch, dass das im Tarifvertrag steht - alles was vom Arbeitgeber angeordnet wird, egal ob Mehrarbeit, Schulungen oder Teambesprechungen zählt als Arbeitszeit und wird daher als Überstunden notiert. Gucke gleich nochmal, ob ich das schriftlich fixiert finde...

  6. #6
    Apothekerin Avatar von 1981engelchen
    Registriert seit
    14.09.2010
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    392
    Apothekerin seit 2010
    Also das mit den Teambesprechungen hab ich gefunden, das steht im Bundesrahmentarifvertrag in §3 "Arbeitszeit" im 3.Absatz:

    "3. Als Arbeitszeit zählen auch Teambesprechungen."

    Den Teil mit den Schulungen kann man denk ich nur mit §12 "Bildungsurlaub" in Verbindung bringen:

    "Nimmt ein Mitarbeiter an einer Fortbildungsveranstaltung im Sinne des Absatzes 1 in für ihn arbeitsfreier Zeit teil, so kann er in entsprechendem Umfang innerhalb der nächsten zwölf Wochen Arbeitsbefreiung unter Fortzahlung des Gehaltes verlangen."

    Das würde ich zumindest so verstehen, dass man die Zeit, die man da bei der Schulung verbracht hat, hinterher wieder ausgeglichen bekommen muss...

  7. #7
    Unregistriert
    Gast
    davon will unser Arbeitgeber nichts hören das ist ja das Problem und die Erklärung ist das mit dem geschenkten Wissen... im Tarifvertrag steht auch das Anreisezeiten zu der Schulung Arbeitszeit wären das steht im §17/5. des Tarifvertrages... wir sind 10 Angestellte (3 Apotheker, 7 PTAs (+ 4 Familienangehörige, davon 2 Apotheker, 1 Richter und 1 Pharmakaufmann))und alle fügen sich.. unsere Chefin ist Apothekerin und Inhaberin, hat aber eigentlich nichts mehr zu melden was solche Sachen betrifft, der Senior-Chef ist Richter und managt mit seinem Apotheker-Sohn die Personalplanung... Ebenso bekommen wir jede Woche andere Arbeitspläne und 2 Wochen im voraus wie es im Tarifvertrag steht klappt auch eher selten. Ich habe einen festen freien Tag, um den ich immer bangen muß oder Zettel schreiben muß, dass ich da tatsächlich einen Termin habe.

  8. #8
    Benutzer
    Registriert seit
    10.11.2013
    Ort
    Nordhessen
    Beiträge
    43
    PTA seit 1997
    ich habe mich jetzt mal registriert damit ich nicht ganz so inkognito bin danke für eure Antworten

  9. #9
    Apothekerin Avatar von 1981engelchen
    Registriert seit
    14.09.2010
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    392
    Apothekerin seit 2010
    Ah in §17 - hab es gefunden! Vielen Dank! Suchte ich schon häufiger...

  10. #10
    Benutzer
    Registriert seit
    10.11.2013
    Ort
    Nordhessen
    Beiträge
    43
    PTA seit 1997
    Zitat Zitat von 1981engelchen Beitrag anzeigen
    Das würde ich zumindest so verstehen, dass man die Zeit, die man da bei der Schulung verbracht hat, hinterher wieder ausgeglichen bekommen muss...
    und wie kann ich meinen Arbeitgeber und vor allem meine Kolleginnen davon überzeugen dass wir das durchsetzen können/dürfen???

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. PJ in Industrie - 2 unbezahlte Wochen fürs pharmazeutische Seminar
    Von Dextromethorphan im Forum Praktisches Jahr
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 08.01.2015, 21:23
  2. Wieviel Freizeit im Pharmaziestudium?
    Von Olivia1992 im Forum Pharmaziestudium
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 28.09.2010, 15:16

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •