+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Pharmaziestudium allgemein

  1. #1

    Pharmaziestudium allgemein

    Hallo,

    ich bin zwar erst in der 11. Klasse, dennoch mache ich mir Gedanken wie es wäre Pharmazie zu studieren.
    Meine stärksten Fächer, die mir gleichzeitig auch am meisten Spaß machen sind Bio, Sport und in Klammern Chemie. Chemie habe ich ab diesem Jahr leider nicht mehr Naja, ich war jedenfalls bisher gut darin. Die Noten sind 1-2 in den besagten Fächern. Zu Sport gehört auch der Part Sport Theorie.

    Eventuell könnt ihr mir 2-3 persönliche Sätze zu einem Pharmazie Studium sagen. Gibt es dort dieses ZVS? Das heisst, man eventuell einer anderen Uni zugeordnet, falls man einen Platz bekommt. Wie sieht es mit einem NC aus? Bei welchem Schnitt liegt der ungefähr? Ich weiß, viele Dinge kann man einfach googlen. Mir liegt aber viel an dieser, auch wenns über das Internet ist, direkten persönlichen Austauschsituation mit direkten Personen vom Fach.

    Das finde ich deutlich wichtiger und vorallem ist es mir lieber einen Dialog zu führen.

    Ich würde mich also über paar einführende Infos und Worte freuen,
    LG

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.11.2009
    Ort
    Jork
    Beiträge
    403
    Apothekerin
    Hallo,

    mmh, zu Hochschulstart (ehemals ZVS) braucht man doch nun wirklich keine persönlichen Worte, das findest du alles hier: www.hochschulstart.de

    Wenn du konkrete Fragen zum Studium hast, antworten sicher viele gerne, allgemeine Eindrücke wurden hier schon in dutzenden Themen geschildert.

  3. #3
    Benutzer Avatar von Steph
    Registriert seit
    18.04.2012
    Beiträge
    56
    Pharmaziestudent seit 2012
    Hallo
    Also ZVS gibt's seit einigen Jahren nicht mehr. Es heißt jetzt Hochschulstart, wie oben geschrieben. Dort ist es halt so, dass du 6 Ortspräferenzen angeben kannst und praktisch von 1 bis 6 die Unis abklapperst, bis eine dich nimmt. Und sobald dich halt eine genommen hat, bist du bei den anderen Unis ausgeschlossen.
    Der NC ist unterschiedlich, erstreckt sich bei der Abiturbestenquote (zu denen 20% der Angenommenen gehören) von ca. 1,2-1,5 (können natürlich abweichen) und bei der Auswahl der Hochschule (als Akronym auch AdH genannt, wozu 60% gehören) von 1,7 bis runter zu 2,4 - wenn nicht, noch niedriger. Im Sommersemester hat die Uni Marburg sogar bis 3,5 angenommen.

    Zum Studium an sich kann man eigentlich nicht viel sagen, außer dass es sehr zeitintensiv, Chemielastig, aber dennoch sehr familiär und schön ist. Früher hat man beispielsweise immer Witze über "Freaks" gemacht, die das Periodensystem auswendig konnten - In dem ersten Monat des ersten Semesters musst du zumindest die Hauptgruppen schon drauf haben. Das Grundstudium ist wirklich ätzend, weil man vergeblichst nach einem Fach sucht, was mit Pharmazie irgendwie zu tun hat, aber zwischendurch (wie Physiologie oder Toxikologie) und spätestens im Hauptstudium kommen dann sehr interessante Fächer dazu.

    Wenn du - wie oben gesagt - konkrete Fragen zum Studium hast, immer her damit!

  4. #4
    Zitat Zitat von Blaumeiler Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich bin zwar erst in der 11. Klasse, dennoch mache ich mir Gedanken wie es wäre Pharmazie zu studieren.
    Meine stärksten Fächer, die mir gleichzeitig auch am meisten Spaß machen sind Bio, Sport und in Klammern Chemie.
    LG
    Überleg Dir lieber, was Du später NACH DEM Studium machen willst. Willst Du in der Apotheke den Verkäufer mit Hochschulabschluss spielen und versuchen Kunden zu beraten und Dir der soziale Umgang mit Menschen auch Spass macht, dann ist Pharmazie richtig. Willst du später NICHT in die Apotheke, studiere lieber etwas anderes. Klar bekommst du als Pharmazeut auch Stellen bei irgendwelchen Behören und einige Bereiche der Industrie stehen Dir offen, aber diese Stellen bekommt zum Teil auch leichter mit einem anderen Studium.

    Wenn Dir Bio Spass macht, dann bekommst du in Pharmazie eingeschränkt davon etwas mit. Es geht nun mal zum grossen Teil um Pflanzen, aber auch eher in Bezug auf Systematik und Inhaltsstoffe sowie medizinische Anwendung. Ansonsten werden noch Biochemie, Immunologie und Molekularbiologie behandelt, aber nur absolute Grundlagen. Wenn man das noch zu Bio zählen will, bekommst du auch von Physiologie, Pharmakologie und klinischer Pharmazie einiges bzw. vieles mit.

    Wenn es jetzt aber keine Pflanzen und Pharmakologie werden sollen, dann guck Dich nach zahlreichen Alternativen um wie Biochemie, molekulare Biotechnologie, pharmazeutische Biotechnologie, molekulare Medizin oder einfach nur Biologie. Und der Vorteil der anderen Studiengänge, die im Bachelor- und Mastermodus laufen und nicht im Staatsexamen wie Pharmazie ist, dass du dich spätestens im Master 2 Jahre lang auf deinen gewünschten Bereich spezialisieren und oftmals Fächer und Vorlesungen und Praktika sowie Thema der Masterarbeit selbst aussuchen kannst. Ausserdem kannst du deinen Bachelor von mir aus in Biologie machen und deinen Master in Biochemie oder Neuroscience oder anderen Fächern. Da hast Du einfach sehr viel Freiheit, das zu tun, was du willst.

  5. #5
    Unregistriert
    Gast
    Ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen. Überleg dir lieber was du nach dem Studium machen willst. Pharmazie ist ein Generalistenstudium, in dem man einiges eher oberflächlich abhandelt und sich dann entsprechend nach dem Studium "spezialisieren" muss. Heißt konkret:

    Kannst du dir ein Arbeiten als studierter Verkäufer, der hin und wieder mal zu fachlichen Fragen Stellung nimmt, vorstellen?

    Kannst du dir vorstellen an der Uni wissenschaftlich zu arbeiten mit allen Vor- (sich genau/detailliert mit etwas zu beschäftigen, Lehre machen usw) und Nachteilen (fremdkontrolliert, mit befristeten und eher schlecht bezahlten Verträgen und zT relativ hoher zeitlicher Belastung)?


    Idealerweise solltest du diese Fragen beantworten können vorm Studium, sonst kann das u.U. ein böses Erwachen geben.

    Zur Zulassung: Steht glaub ich schon oben; Wird übernommen durch Hochschulstart. Wenn man nicht gerae mega schlecht im Abi war (3,x - 4,0), dann kann man Pharmazie auch studieren, schlimmstenfalls mit 1,5 Jahren Wartezeit. Aber ich denke in 1,5 Jahren kann man die Zeit auch durchaus sinnvoll nutzen zur Orientierung / Urlaub / whatever ...

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Redox Allgemein
    Von Skibo123 im Forum Pharmazeutische Chemie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.02.2015, 01:49

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •