+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Vom Tellerwäscher zum Millionär noch möglich?!

  1. #1
    Neuer Benutzer Avatar von julius
    Registriert seit
    21.09.2012
    Ort
    *Geesthacht
    Beiträge
    8
    Pharmaziestudent seit 2010

    Vom Tellerwäscher zum Millionär noch möglich?!

    Moin Leute,

    was sagt ihr dazu, ist es noch möglich aus ärmlichen Verhältnissen zum Millionär zu werden(Außer Glückspiel etc.)?! Ich mein, früher konnte man als fleißiger Arbeiter mit Sicherheit noch etwas zurücklegen, aber ist das heute noch so? Es ist doch schon hart genug über die Runden zu kommen geschweige denn Millionär zu werden.
    Ich persönlich denke, dass es mit der Zeit auch immer schwerer wird, da das Kapital der Leute die bereits welches besitzen ja ebenfalls "arbeitet". Nicht wenige müssen ihren Finger gar nicht mehr krümmen und verdienen mit Zinsen, Renditen und ähnlichem am Tag mehr als ich warscheinlich viele von uns im ganzen Jahr! Ja ich weiß manche schaffen, das mit neuen Innovationen wie Bill Gates, Zuckerberg, Jobs etc. Aber ist das auch mit der "normalen" Arbeit möglich?! Ich bin seit ein paar jahren nebenberuflich im Eventmanagement tätig und kann sagen, da wird es auch immer schwerer bzw. die Konkurrenz immer größer! Der Vorstandsvorsitz der Eventim Klaus Peter Schulenberg hat damals auch so klein angefangen und macht heute Millionen, aber ist sowas heute noch möglich?! Ich mein fast jede Geschäftsnische ist belegt oder bereits entdeckt... Ich persönlich denke das man im Bereich der Erneuerbaren Energien und vielleicht des Internets(z.b wie Facebook) noch potential hätte. Dagegen die einfachen arbeiten(Supermarktverkäufer, Schweißer) ein höchstens noch über die Runden bringen. Ich glaube generell, dass ohne Studium die Chance für Menschen schlecht steht noch was ordentliches zu werden oder ein ordentliches Leben zu führen. Zumal alle einfach arbeiten ja auch iwann ausgelagert werden. Heißt also ran an die Bücher Leute! -.- Oder was denkt ihr dazu?

    Lg
    Geändert von julius (23.04.2013 um 16:48 Uhr)
    Hast du was bist du auch was!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Avatar von ZedsDead
    Registriert seit
    05.09.2012
    Beiträge
    101
    Pharmaziestudent
    Es kann nicht jeder 6000 € netto monatlich verdienen. Manche verdienen mehr und andere weniger. Diejenigen, die jetzt viel verdienen, konnten sich eben im "Konkurrenzkampf", wie du ja sagst, mit anderen durchsetzen durch ihre Fähigkeiten wie z.B. Führungsqualität oder Geschick. Natürlich passiert es auch oft, dass manche sich durchschummeln oder durch Vitamin B an ihre Position kommen, das ist dann ärgerlich.

    Vom Tellerwäscher zum Millionär ist immer noch möglich. Aber man muss auch was dafür tun und es sich verdienen. "Einfache Arbeiten", wie du das ausdrückst, ist in meinen Augen nichts verwerfliches, vielen Menschen ist Geld im Überfluss ziemlich egal. Wer mehr will, muss sich qualifizieren.

    Jemand der einen Hauptschulabschluss hat, kann sich mit guten Noten die mittlere Reife aneignen. Mit der mittleren Reife kann er am Abendgymnasium das Abitur nachholen und dann kann er studieren. Nach dem Studium kann er promovieren. Mir kann keiner erzählen, dass er mehr verdienen will, aber nichts dafür tun will. Offensichtlich ist das jedoch die allgemeine Haltung in der "jungen" Bevölkerung.

    Ich sage JA, es ist möglich. Ich kann diese ewige Schwarzmalerei nicht mehr hören, wo bleibt da Platz für Optimismus und Motivation? Erfolg fällt nicht vom Himmel.

    Das Studium ist btw. nicht Vorraussetzung um Millionär zu werden

    Der Wille zählt.
    Geändert von ZedsDead (18.04.2013 um 17:09 Uhr)

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Avatar von mia
    Registriert seit
    10.09.2010
    Beiträge
    229
    Apothekerin
    Können Akademiker leichter millionär werden oder nutzen leute, die das potenzial haben millionär zu werden gerne die möglichkeit eines studiums?
    für beide seiten giebt es sicherlich gute argumente.

    Ich finde es muss nicht immer die millionenmarke sein, sich hochzuarbeiten ist aber auf jeden fall noch möglich. Dafür kenne ich alleine in meinem bekanntenkreis viele beispiele. Eine Freundin fing nach einem eher durchschnittlichen hauptschulabluss beispielsweise eine ausbildung im handwerk an, bekam durch ihre ausbildung den realschulabschluss, machte abitur hinterher und sitzt nun bei ihrem alten ausbildungsbetrieb im warmen, trockenen büro. Ihr gehalt hat sich mehr als verdoppelt.

    Wenn man die eigenen fähigkeiten aber nicht in form von zeugnisse belegen kann, hat man es auf jeden fall schwer. Das lässt sich höchstens durch berufserfahrung wettmachen, aber bis man die hat dauerts halt lang.

  4. #4
    Neuer Benutzer Avatar von RolfRabi
    Registriert seit
    24.02.2013
    Ort
    Halle
    Beiträge
    9
    Pharmaziestudent
    Hmm schwer zu sagen kommt ganz darauf an auf welche Art und Weise du das meinst. Ich meine manche werden als Model entdeckt, andre als Sänger. oder J.K.Rowling zum Beispiel die konnte sich damals grade mal ein stilles Wasser in der Kneipe leisten. Nach Harry Potter war sie Millionärin. Aber ich denke auf die "normale" Art , also einen Job suchen und dann sich immer weiter hoch arbeiten, dürfte heute schwer werden. Schon alleine weil viele heutzutage die Chance haben zu studieren.

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.05.2013
    Beiträge
    4
    Pharmaziestudent seit 2010
    Ich denke nicht, dass, nur weil jetzt mehr Leute studieren, die Chancen "das große Geld zu machen" geringer sind.. Irgendwie glaube ich immer noch daran, dass es sich auszahlt, wie viel Einsatz man bringt und wie sehr man bereit ist, "besser" zu sein als andere und natürlich die richtige Idee zum richtigen Zeitpunkt zu haben..

  6. #6
    Hi,
    ich muss ehrlich zugeben das ich schon glaube das das mit der RICHTIGEN IDEE immer noch geht. ist natürlich schwieriger als früher. aber irgendwo in mir lebt diese Hoffnung...zur Teit bin ich PTA. arbeite auch nur Teilzeit. so wird das natürlich nichts. ich muss zugeben einerseits wäre ich froh wenn ich es schaffe noch zu studieren (gesundheitlich gehts immer noch nicht). andererseits hoffe ich immer noch auf die richtige IDEE. muss ja nicht gleich Millionär sein aber gegen so einen "Überrschungserfolg" hätte ich nun mal gar nichts. ich bleibe dran. wenn es klappen sollte melde ich mich noch mal:-)

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. 1 Jahr nach der PTA-Ausbildung immer noch arbeitslos
    Von Unregistriert91 im Forum PTA-Ausbildung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 14.03.2015, 19:56
  2. Dieses Jahr noch Ausbildungsstellen im PJ frei!
    Von Richie im Forum Praktisches Jahr
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.01.2015, 14:40
  3. Lohnt eine eigene Apotheke noch?
    Von Unregistriert im Forum Öffentliche Apotheke
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.01.2015, 11:39
  4. was kann ich als PTA noch machen-Quereinstieg/ Umschulung/ etc.
    Von Unregistriert im Forum PTA-Ausbildung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.11.2013, 19:57
  5. Pharmaziestudium als Wunschfach, aber noch einige Bedenken
    Von Ratsuchender im Forum Pharmaziestudium
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 18.06.2012, 13:10

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •