+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Thema: Bin ich geeignet für ein Pharmaziestudium?

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    15.08.2012
    Ort
    Marburg
    Beiträge
    83
    Pharmaziestudentin seit 2013

    Unglücklich Bin ich geeignet für ein Pharmaziestudium?

    Abeend!
    Ich habe mich, bestimmt wie viele andere während oder nach ihrem Abi, mich mit vielen Studiengängen auseinandergesetzt. Es fing erst an mit Biologie (allerdings schreckten mich doch die teils nicht sehr rosigen Berufsaussichten ab), dann mit Humanbiologie (gefällt mir von den Themen schon sehr viel besser, allerdings soll es nicht so anders sein wie Biologie mit den Jobs, außerdem ist der NC zu hoch), Medizin auch mal kurz (aber ja, da kann ich lange warten), und nun Pharmazie!

    Ich habe mich in den letzten Wochen doch nun sehr damit beschäftigt und wirklich alles, was sich in Google und sogar Youtube finden ließ, dazu gelesen. Darunter natürlich auch die Horrorgeschichten... :/ Allerdings lese ich hier im pharmaboard doch, dass das alles doch machbar ist und wenn man wirklich Interesse und Motivation bringt, es auch zu schaffen sei, was mich natürlich "aufmuntert"! Ich find die Themen zu Pharmazie wirklich interessant und ich habe auch gelesen, dass es viele nicht in der Regelstudienzeit schaffen, sondern 1-2 Semester mal mehr brauchen, was ich gar nicht so schlimm finde. War es bei euch auch so?

    Verzeiht mir, wenn ich mal die üblichen Fragen stelle, aber wer weiß, ob es sich in 2012/13 etwas geändert hat.
    Meine eigentliche Frage ist aber, ob ihr zu meinen jetzigen "Vorkenntnissen" und auch Unsicherheiten sagen könnt, ob ich quasi "geeignet" wäre für dieses Studium... :/ Was ich schonmal weiß und überall lese: sehr, sehr zeitintensiv und anspruchsvoll.

    Zu meiner Person:
    Ich habe dieses Jahr 2012 mein Abitur mit 2,7 bestanden. Es ist nicht gerade der dollste Schnitt, aber wie ich sehe, habe ich im Sommersemester doch realistische Chancen. Ich bin 18 Jahre alt, wohne in Berlin und möchte erst ab September 2012 ein FÖJ in einem Umweltlabor beginnen und noch schauen, was mich doch wirklich interessiert.

    Ein Praktikum in einer Apotheke habe ich leider noch nicht gemacht, nur in der 10. Klasse in einem Pharmaunternehmen

    Vorkenntnisse und Schule:
    Ich hatte in der Schule Bio- und Englisch-LK. Meine Bionoten bewegten sich zwischen 2 und auch mal 4 (Klausuren jetzt). Durchschnitt aber eher 3. Ich weiß, es sind nicht die besten Voraussetzungen, aber Bio war wirklich mein Lieblingsfach und mir machte es Spaß, für Bio zu lernen! Ich muss dazu erwähnen, dass ich eher ein introvertierter/zurückhaltender Typ bin und somit mündlich auch nicht oft was sagte (ja, ich schiebe die Schuld auf meine Persönlichkeit ).
    Chemie ist jedoch im Vordergrund im Pharmaziestudium, nur das Problem: Ich hatte in der 7., wie üblich, das erste Mal Chemieunterricht gehabt, nur war ich vor der Oberstufe recht desinteressiert und habe somit nicht viel von Chemie mitbekommen. 8. habe ich übersprungen. 9.-10. hatte ich eine Referendarin, die in der Prüfung durchgefallen ist und ich somit ihr Unterricht nicht gerade für "gut" halte. :P Natürlich habe ich dann Chemie in der Oberstufe abgewählt, weil ich einfach keine Kenntnisse aus der Mittelstuffe mitbringen konnte, hatte einfach viel zu viel Angst! Aber an sich fand ich z.B. den Chemieteil im Bio-LK gar nicht so schlecht und eig. sogar interessant und ich GLAUBE, dass ich eigentlich gar keine Abneigung vor Chemie habe. Ich bin mir somit sehr unsicher, ob ich Pharmazie studieren kann, aber das Interesse ist da!! In der Mittelstuffe bewegten sich meine Chemienoten zwischen 4, und später 3, falls ihr mit meinen Noten irgendetwas anfangen könnt... macht mir halt am meisten Sorgen.

    Kiel, Braunschweig, Marburg?
    Ja, das wurde auch sehr oft behandelt, aber da Berlin nur Abiturientin mit einem DN von bis zu 2,5 nehmen, müsste ich nächstes Jahr wohl ausziehen und ich nehme die Städte Kiel , Marburg und Braunschweig in Betracht. Kann mir ein Student, der in einer der drei Städte zurzeit studiert oder studiert hat, sagen, wie ihm das Studium persönlich gefallen hat und wie die Studiensituation insgesamt, aber auch die Wohnsituation für ihn da ist? Persönliche Erfahrungen sind immer sehr hilfreich!

    Semester trocknen?
    Und was ich auch mal fragen wollte und wo ich nicht ganz durchblicke... wie ist es, wenn man mal 'ne normale Klausur verhaut? Die kann man doch wiederholen, oder? War ja so ungefähr max. 3 Mal. Was passiert allerdings, wenn man diese auch beim 3. Mal nicht besteht, wird man dann aus der Uni geschmissen, oder trocknet man "nur" ein Semester?... Und wie sieht's aus, wenn man mal freiwillig trocknen will, klappt das ganz gut und hilft es echt das Studium etwas entspannter anzugehen?

    Ich wäre euch sehr dankbar für eine Antwort, wenn auch nur eine kurze. Ich weiß, dass viele von meinen Fragen schon oft auftauchten und ich habe sie auch gelesen, aber ich finde es immer besser, wenn man mal so seine eigene Situation schildert.

    Danke!!
    Geändert von Ninay (18.06.2013 um 17:53 Uhr) Grund: gekürzt

  2. #2
    Unregistriert
    Gast
    also ich hab jetzt zwar nicht alles gelesen, nur kurz überflogen.
    du hast dich ja schon mit dem thema auseinander gesetzt. das is schön! das sollte man auch machen. das studium is auf jeden fall machbar. natürlich hat man hier und da ein paar einbußen und viele versuchen das alles schlecht zu reden, aber sein wir mal ehrlich, wenns nicht machbar wäre, gebe es nicht so viele apotheker. außerdem machts verdammt viel spaß und man muss später ja nicht in der apotheke stehen, es gibt viele gute chancen, auch woanders fuß zu fassen!
    man hat in jedem semester mindestens ein praktikum, ist natürlich stressig und zeitintensiv, aber wenn man will, kann man sich auch freizeit einräumen. wir feiern oft wilde partys, schlafen drei stunden und stehen um 8 wieder im labor und schaffen trotzdem jede klausur beim ersten anlauf... man muss sich die zeit nur richtig einteilen.
    so, zum ort. kiel is super toll zum studieren. es ist alles sehr familiär und ich fühle mich hier sehr gut aufgehoben und super gut betreut. man kann immer mit den profs sprechen, auch wenn probleme anfallen sollten.
    kiel is halt nicht so die wunderschöne stadt, aber es gibt schöne ecken und natürlich das wasser direkt nebenan
    in kiel kannste die klausuren 6 mal wiederholen, drei mal in einem semester, wenn du das nicht schaffst, musste halt noch n semester ranhängen. hast dann aber am ende nochmal drei versuche. das gilt für jede klausur.
    es is hier meist auch so, dass die ersten beiden klausuren zeitnah aneinander sind und die letzte dann kurz vor anfang des nächsten semesters. so hat man dann auch n bisschen semesterferien.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Avatar von mia
    Registriert seit
    10.09.2010
    Beiträge
    229
    Apothekerin
    Eine sichere Antwort kann dir hier keiner geben, ich würds einfach mal ausprobieren.
    Wenn du mit überzeugung sagen kannst: ja, ich möchte Apotheker werden, kannst du das studium auch schaffen. Man brauchst eben immer wieder eine motivation.

    ansonsten kann ich dir nur noch mehr fragen geben.
    Interesse ist schonmal absolut notwendig, aber wie lange bleibt dein interesse bestehen? so eine Din A4-seite, oder auch schonmal 60seiten in einem öden Fachbuch?
    Kannst du gut auswendiglernen? kannst du dir im zweifelsfall interesse einreden? wie diszipliniert bist du?
    wie gut kannst du logische zusammenhänge verstehen? erkenntnisse aus einer sache auf etwas anderes übertragen? wenn du etwas nicht findest, fragst du sofort nach oder suchst du erstmal woanders? wie selbstständig bist du? wie schnell bist du frustriert, wenn du etwas nicht verstehst?
    und eigentlich am wichtigsten: bist du bereit für das studium unmengen an zeit und nerven zu investieren?

    achja, aber ein paar deiner fragen kann ich auch beantworten.
    Jede Uni hat in seiner Studiunordnung festgelegt, wie oft du eine Klausur maximal schreiben darfst. Teilweise sind das 3, teilweise unendlich. wenn du diese zahl überschreitest, darfst du an dieser Uni nicht weiterstudieren. Vielleicht nimmt dich aber eine andere Uni. Erst wenn du ein Staatsexamen 3x nicht bestanden hast, bist du wirklich ganz entgültig für immer raus.
    Wie oft du in einem Semester eine Klausur schreiben kannst, ist auch von Uni zu Uni anders. Wenn du eine Klausur in einem Semester nicht bestehst, musst du die Klausur im nächsten Semester nochmal schreiben. Da die meisten Module aufeinander aufbauen, kannst du nicht normal weiterstudieren und musst trocknen.
    Wenn du absichtlich trocknen willst, gehst du einfach zu den Klausuren nicht hin, bzw. meldest dich nicht an. Kann ich aber nicht empfehlen, ich würd lieber warten bis es von selbst passiert. Wenn ich weiterhin in regelstudienzeit bleibe, möchte ich z.B. n Semester ins Ausland, reisen, so'n kram.

    Die meisten Studienanfänger haben noch nie den hinteren teil einer Apotheke gesehen, Famulatur musst du noch genug machen.
    Und wenn dir Apotheke nicht gefällt, giebts auch andere bereiche.

  4. #4
    Benutzer
    Registriert seit
    15.08.2012
    Ort
    Marburg
    Beiträge
    83
    Pharmaziestudentin seit 2013
    Ich danke dem Gast und dir, Mia, viiielen Dank!
    Hört sich schonmal toll an, was du zur Uni Kiel gesagt hast, denn dass man sich da wohl fühlt, ist mir schon sehr wichtig.
    Und Mia, ja deine Fragen haben mir schon zu Bedenken gegeben und bei manchen musste ich schon eher mit "Weiß ich nicht" antworten...
    Oh Gott, ich bin so in Selbstzweifel und manche sagen mir, ich unterschätze mich auch oft... Aber wie du meintest, am besten ausprobieren und ich denke, das werde ich dann auch!
    Geändert von Ninay (25.08.2012 um 22:05 Uhr)

  5. #5
    Unregistriert
    Gast

    Auf jeden Fall vorher in die Apotheke

    Hey!

    Also ich sag dir mal ganz ehrlich... ohne Chemie geht überhaupt gar nichts. Grundsätzlich denke ich, dass man nur durch purer Auswendiglernen nicht so weit kommt. Das muss man schon gefressen haben. Naturwissenschaftliches Verständnis ist wirklich zwingend erforderlich. Leider müssen Pharmazeuten aber auch Telefonbücher auswendig lernen, wenn's sein muss. Man muss irgendwie beides können. ;D Am wichtigsten für dieses Studium ist aber: Durchhaltevermögen. Und, was ich auch sehr wichtig finde, eine realistische Einschätzung der eigenen Fähigkeiten.

    Zum Thema Chemie: An sich sind Vorkenntnisse ERSTMAL egal, sagt man. Allerdings haben viele, die in meinem ersten Semester "trocknen" mussten, gemeint, dass das halt daran lag, dass sie kein Chemie in der Schule hatten. Na ja, es ist schon so, dass man in den ersten Wochen die ganzen Grundlagen beigebracht bekommt, aber es liegt eben an dir, was du draus machst.

    Der Mortimer ist so das Standardwerk für allgemeine Chemie. Das ist alles wahnsinnig ausführlich, ist prima, wenn du irgendwas gezielt nicht verstanden hast und genau erklärt haben willst. Um sich einen "Überblick" zu verschaffen, ist er wahrscheinlich ein bisschen zu ausführlich. Das klingt vielleicht doof, aber da würde ich eher so ein Buch aus der Abi-Vorbereitung empfehlen, Chemie-Crashkurs-mäßig. Fürs Studium ist es die Investition aber wert, denke ich.

    Wenn du es aber unbedingt willst, dann gibt es auch einen Weg. Selbst für ein Wintersemester stehen die Chancen, reinzukommen, gar nicht so schlecht. An deiner Stelle würde ich aber uuuuunbedingt vorher in die Apotheke gehen. Quasi ein Muss! Es muss ja nicht lange sein, zwei, drei Wochen reichen ja schon. Wenn dein Apotheker besonders nett ist, rechnet er dir das vielleicht später sogar auf die Famulatur an. Aber es drauf anzulegen und erst in der Famulatur zum ersten mal in die Apotheke zu gehen, würde ich nicht. Mir hat Famulatur, Praktikum, etc. zum Beispiel gelehrt, dass ich auf keinen Fall in die öffentliche Apotheke will.

    Wie für jedes Studium gilt: Man muss viel aufgeben und bekommt möglicherweise wenig zurück. Wenn man es wirklich will und die Zähne zusammenbeißt, schafft man es aber schon.Machbar ist es auf jeden Fall. Lustig, im ersten Semester, wo alle geächzt und gekrächzt haben, ist mir das alles ziemlich leicht gefallen, bin dann aber in einem Fach, was alle mögen, durch sämtliche Prüfungen gerasselt.


    "wie ist es, wenn man mal 'ne normale Klausur verhaut? Die kann man doch wiederholen, oder? War ja so ungefähr max. 3 Mal. Was passiert allerdings, wenn man diese auch beim 3. Mal nicht besteht, wird man dann aus der Uni geschmissen, oder trocknet man "nur" ein Semester?... Und wie sieht's aus, wenn man mal freiwillig trocknen will, klappt das ganz gut und hilft es echt das Studium etwas entspannter anzugehen?"

    --> Das Ding ist eben, dass Klausuren immer nur 2x pro Semester angeboten werden, manchmal sogar nur 1x im Jahr (bei uns die Anatomie, glaube ich). "Trocknen" bedeutet also quasi, auf den Termin zu waren, bis man wieder schreiben darf. Weil man diese Klausur aber z.B. braucht, um ins nächste Semester, ins Praktikum, etc. zu kommen, verliert man somit ein Semester. Bei uns ist es so, dass man die meisten Klausuren 6x schreiben darf, ein Semester aber maximal 3x machen darf. Es gibt auch den Fall, dass man innerhalb von 4 von 6 Versuchen bestehen muss. Das ist ganz unterschiedlich, dazu musst du in die einzelnen Prüfungsordnungen der Uni gucken. Allerdings ist es wirklich so, dass wenn man die Klausuren nicht innerhalb dieser maximalen Versuche schafft, fliegt man leider raus. Meines Wissens sogar in jedem Fach. Aber auch das ist keine Besonderheit des Pharmazie-Studiums, sondern überall so. Freiwillig trocknen macht die Dinge tatsächlich etwas entspannter.

  6. #6
    Unregistriert
    Gast
    Hey Ninay,

    du sprichst mir förmlich 'aus der Seele.'!
    Die ganze Zeit stöbere ich durch 'verkommene' Foreneinträge teils von 2007, die ich bereits zum dritten mal lese.
    Viel geändert hat sich ja scheinbar dennoch nicht
    Meine Ausgangslage gleicht deiner fast identisch, Abi 2012, 2.5, Bio-LK sowie Ernährung(widererwarten mit verdächtig wenig Chemie), und kein Chemie in der Oberstufe.. und vom Studium einfach total begeistert und verschreckt zu gleich..

    Mich würde interessieren wo du untergekommen bist? Hast du dich für Kiel entschieden?
    Ich fange jetzt zum Sommersemester in Braunschweig an =)

    Und bin stark der Hoffnung, dass diejenigen die es bisher erfolgreich durchgezogen haben, auch nur Menschen sind, und nicht in jedem Fall totale Genie's

    Die bisherigen Antworten waren schonmal positiv angehaucht und ermunternd !


    Liebe Grüße

  7. #7
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    25.04.2012
    Ort
    München
    Beiträge
    207
    PTA seit 2013
    Kurz zum Thema teuer: Vergleich mal Mietpreise KIel und Braunschweig. Meine beste Freundin hat in BS studiert und wohnt jetzt in Kiel, sie hat richtig gek*tzt mit Wohnung in Kiel und sie war von BS ja schon einiges gewohnt. ;-)

  8. #8
    Benutzer
    Registriert seit
    15.08.2012
    Ort
    Marburg
    Beiträge
    83
    Pharmaziestudentin seit 2013
    Ohhh jemand, der in derselben Situation ist wie ich. Besser hätte ich es nicht beschreiben können! Begeistert, aber zugleich auch verschreckt. Momentan habe ich leider noch keine Zusage. Ich hoffe dennoch weiterhin auf Kiel (1. OP) im 2. AdH. Ansonsten wird's wohl Marburg (2. OP). Ich freu mich für dich und wünsche dir viiel Erfolg! Hoffentlich haben wir die richtige Entscheidung getroffen.

    Kommst du aus Braunschweig oder wie sieht's bei dir aus in Sache Wohnen? Wohnung/WG oder Studentenwohnheim?

    LG

  9. #9
    Leute ich hätte auch mal eine frage
    ich hoffe ihr könnt mir helfen :/
    aus privaten gründen werde ich wahrscheinlich eine Woche lang nicht zu Uni gehen,das weiß ich jetzt schon ... Dadurch werde ich einige Seminare und Praktika verpassen. Wenn ich die wiederholen oder gleich im 1. Semester nachholen darf ist ja nicht schlimm. Aber was passiert wenn ich eben nicht darf. Muss ich dann die ganze Semester wiederholen oder darf ich die fehlenden in2. Semester nachholen?
    Danke im voraus

  10. #10
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.11.2009
    Ort
    Jork
    Beiträge
    403
    Apothekerin
    aus privaten gründen werde ich wahrscheinlich eine Woche lang nicht zu Uni gehen,das weiß ich jetzt schon ... Dadurch werde ich einige Seminare und Praktika verpassen. Wenn ich die wiederholen oder gleich im 1. Semester nachholen darf ist ja nicht schlimm. Aber was passiert wenn ich eben nicht darf. Muss ich dann die ganze Semester wiederholen oder darf ich die fehlenden in2. Semester nachholen?
    Das kommt auf die Uni drauf an. Bei uns darf man in den meisten Seminaren und auch im Praktikum maximal zwei Tage mit Arztattest fehlen (oder sinnvoller Grund, zum Beispiel Todesfall).
    Danach (also wenn du öfters fehlst) musst du das komplette Labor/Seminar wiederholen - und das geht natürlich nicht im gleichen Semester, sondern erst, wenn das wieder angeboten wird.
    Bei Jahreszulassung also erst in einem Jahr, bei Halbjahreszulassung vermutlich im nächsten Semester. Allerdings dürftest du bei uns dann nicht ins Praktikum im nächsten Semester, da erst das vorige bestanden sein muss...du wirst also höchst wahrscheinlich mindestens ein Semester verlieren.
    Geändert von Snaky_Millie (18.03.2013 um 16:05 Uhr)

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ist Pharmazie für mich geeignet?
    Von Phenylalanin17 im Forum Pharmaziestudium
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 16.11.2015, 07:06
  2. Aus gesundheitlicher Hinsicht für den Beruf geeignet?
    Von Unregistriert im Forum 3. Staatsexamen und Approbation
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.06.2015, 19:15
  3. DAC / NRF Alternativverfahren für Prednisolon. DC Platten geeignet ?
    Von Claudius im Forum Pharmazeutische Chemie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.08.2014, 16:05
  4. Bin ich für ein Phamaziestudium geeignet?
    Von sonnenblume im Forum Pharmaziestudium
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 24.10.2011, 18:49

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •