+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Wartezeitquote

  1. #1

    Wartezeitquote

    Heyaa Pharmaboard,

    ich hab nun endlich mein Abitur. War meine Durchschnittsnote von 2,7 mit Sicherheit keine so schöne Note, bin ich erleichtert, doch endlich mein Abitur zu haben
    Selbstverständlich will auch ich Pharmazie studieren und werde auf mein Universitätsplatz warten. Normalerweise würde ich im Sommersemester gute Chancen haben, einen Platz zu bekommen, allerdings wäre das in einem anderen Bundesland der Fall. Die Sache ist, dass ich bisher bei meiner Mutter (meine Eltern sind geschieden) gelebt habe und ich sie nicht hier in Berlin alleinlassen möchte. Auf jeden Fall werde ich im September die PTA Ausbildung starten, um mich schon auf Chemie u.A. vorzubereiten und ich keine Zeit verschwenden will. Die Ausbildung würde 2.5 Jahre dauern.

    Auf der Hochschulstart Seite steht dann bei den Auswahlgrenzen Wartezeitquote, dass in den letzten 3 Jahren im Sommersemester zu Pharmazie bei 5 Wartesemestern alle Bewerber mit 2.9 (und besser) aufgenommen wurden.

    http://www.hochschulstart.de/index.php?id=4050

    Hier steht jedoch, dass ich für die Freie Universität (Berlin) 2.0 brauche. Heißt das, dass ich selbst nach 5 Semestern über die Wartesemester keine Chance in Berlin habe? (wenn sich die Bedingungen nicht ändern, versteht sich)

    Wenn dies stimmt, gibt es wirklich keine Möglichkeit, einen Platz in der FU Berlin zu bekommen?

  2. #2
    Genau, erstaml brauchst du halt genug Wartesemester um überhaupt einen Platz zu bekommen. Dann wird geschaut wohin du kommst. Da entscheidet dann wieder bei den meisten Unis der Abitschnitt, der auch jedes Jahr ein andere sein kann. DU hast halt die möglichkeit bei deiner Bewerbung anzukreuzen, dass "hoschschulstart.de" dir einen Studienort zuweist, wenn du an deinem Wunschort halt nicht die bedingungen erfüllst.

    Ich denke gerade aufgrund der hohen Kosten in Berlin ist das aber nicht so schlimm, da es sicherlich immer welche geben wird, die Berlin bekommen aber da nicht hinwollen. Musst halt dann etwas glück haben, dass jemand tauschen will.

    Stell dir aber eine PTA ausbildung nicht zu einfach vor und diese ist ja auch wieder mit kosten verbunden, die nicht gering sind. Und wenn du die dann nach einem Jahr abbrichst, ist es die Frage ob sich das gelohnt hat.

    Man kann alternativ ja auch ein FSJ machen und sich dabei schon mal in die sktipe aus dem ersten semester holen und die allgemeine und anorgansiche chemie zuhause lernen...

  3. #3
    Studi Avatar von Nachi
    Registriert seit
    13.09.2010
    Ort
    Münster
    Beiträge
    820
    Pharmaziestudentin seit 2010
    DAS finde ich wiederum quatsch. Also nicht das FSJ, sondern das "Skripte runterladen und Chemie lernen". Wenn du glaubst, dass es das richtige für dich ist, dann mach ruhig die Ausbildung. Ich kann nicht behaupten, dass die Ausbildung vom Inhalt her schwer ist, aber mit Sicherheit ist es schwer die Masse an Stoff zu bewältigen. Es bereitet dich aber meines Erachtens kaum auf das Studium vor, außer vielleicht ein kleines bisschen auf die Laborarbeit. Ich hatte kein gutes Abi und bin letztlich mit 9 Wartesemestern in meine Wunschuni gekommen (2010/2011). Ich habe die ausbildung gemacht, weil ich damals noch dachte, dass ich mit meinem Schnitt eh nie genommen werde. Aber die Ausbildung zur PTA hatte mir dann so gut gefallen, dass ich dann doch noch studieren wollte. An sich gibt die Ausbildung auch einen besseren Einblick in den Beruf als das Studium und je nach dem an was für eine PTA-Schule dann gehst macht es von den Gebühren her vielleicht noch nicht einmal einen so großen Unterschied. Also wenn du glaubst, dass es was für dich ist, dann mach ruhig die Ausbildung. Letztlich hast du (wenn du die Ausbildung zuende machst) etwas sicher und solltest du dann studieren wollen, aber das Studium doch irgendwann wieder abbrechen, dann hast du immer noch was sicher. Man verdient als PTA zwar nur so mäßig gut, aber du kannst immer noch in ziemlich vielen Bereichen arbeiten.

  4. #4
    Unregistriert
    Gast

    Böse

    Ich glaube Ihr war gar nicht bewusst, dass sie nur ein Jahr warten muss. Im WS wird man mit 2 WarteS. meist genommen und darauf bezog sich ja meine Antwort, dass es dann dumm wäre eine Ausbildung nach einen Jahr wieder abzubrechen, da diese ja geld kostet.

    Was ist den daran blöd, sich die Skripte aus dem ersten semester zu holen und die anorgansiche zu lernen. Gerade im ersten Semester sind viele überrascht vom Tempo der Vorlesung und an der Masse die da auf einem zukommt. Wenn man dann zb in der Oberstufe kein Chemie hatte und sich dann mit der allg. und anorg. chemie schon mal befasst hat, ist das von grossem Vorteil und würde ich generell jedem empfehlen.

    SIe hatte ja gemeint, dass sie die PTA ausbildung machen will, damit sie sich auch schon auf die chemie gut vorbereitet, und ich sehe da halt meinen vorschalg als effizienter an, aber das muss halt jeder für sich selber entscheiden....

    Ich hatte im ersten semester grosse probleme in chemie weil ich in der schule nur 2 jahre in der 7 und 8 Chemie hatte. Hätte ich im Sommer schon ein paar kapitel vom mortimer zusammen mit dem Skripte durch gearbeitet, wäre es mir mit sicherheit einfacher gefallen..

  5. #5
    Unregistriert
    Gast
    der böse smilie war keine absicht sorry

  6. #6
    Studi Avatar von Nachi
    Registriert seit
    13.09.2010
    Ort
    Münster
    Beiträge
    820
    Pharmaziestudentin seit 2010
    Hmm...tut mir auch leid. Das mit dem "sich durch Ausbildung auf chemie vorbereiten" scheine ich irgendwie total außer acht gelassen zu haben. Ich hatte es an sich für "Quatsch" gehalten, weil es bei uns auch begleitende Tutorien gab und es von Uni zu Uni ja auch nochmal unterschiedlich ist, was da so durchgenommen wird. Ich weiß noch nciht mal, ob die Berliner Uni da Skripten hochläd. Unsere Uni ist da ziemlich penibel mit Passwort und allem und ich finde ohne die begleitende Vorlesung sind die Folien eh recht verwirrend/unübersichtlich. Und um sowas zu vermeiden würde ich mir das eben nicht unbedingt vorher angucken. Steht das vielleicht iwo auf der Seite des Instituts, ob es begleitende Tutorien gibt? Sonst vielleicht auch mal die Fachschaft fragen. Glaube nämlich nicht, dass es der Berliner Uni so geht wie der Münsteraner. Hier werden atm alle Tutorenstellen gestrichen, weil die Uni kein Geld mehr hat -.-.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •