+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Tierversuche in der Pharmazie

  1. #1

    Tierversuche in der Pharmazie

    Hallo, gestern habe ich im Zug ein Gepräch mitbekommen in dem um Tierversuche und die Pharmazeutische Industrie ging. Diskussion konnte man es nicht nennen, da man sich einig war, dass es extrem schlimm sei, dass so viele Tiere für Experimente sterben müssen.

    Möchte das Gespräch auch gar nicht weiter zitieren, allerdings nehme ich es mal als Anlass das Thema hier anzubringen. Inwiefern sind denn solche Gegen Tierversuche-Meinungen vertretbar? Ich finde das eine schwierige Sache, da hier einerseits ethische und moralische Grundeinstellungen auf anderseits wissenschaftliche Erkenntnisse (Notwendigkeit?) in der Pharmaforschung treffen. Gibt es eigentlich Alternativen?

    Was sind eure Meinungen zu der ganzen Problematik? Oder vertritt man als Pharmazeut grundsätzlich die Haltung, das Tierversuche in Ordnung sind?

    Was mich auch wundert (muss aber nicht stimmen - wäre schön, wenn das jemand belegen könnte): Ich habe mal gelesen, dass Tierversuche an Menschenaffen verboten sind. Wenn das so ist, frage ich mich was denn z.B. einen Orang-Utan (Menschenaffe) moralisch von einen Gibbon unterscheidet.

  2. #2
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    27.09.2011
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    1
    Pharmaziestudent seit 2011
    Bin momentan leider nur auf dem Sprung, aber dieser Bericht der PZ ist, dem Thema entsprechend, sehr lesenswert

    http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=7306

    lg Basti

  3. #3
    Cocoon
    Gast
    Bevor ihr objektiv antwortet, schaut euch doch bitte dieses Bild eines Silver Spring Affen an:



    Die Versuche waren zwar nicht primär pharmazeutischer Natur, aber alleine diese Bild zeigt wie pervers Tierversuche sind.

  4. #4
    Administrator Avatar von ooonja
    Registriert seit
    17.11.2007
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    629
    Apothekerin seit 2013
    Hallo,
    schau dir bitte mal den Beitrag an - da habe ich schon mal was zu Alternativen geschrieben.
    Ich mag Tiere wirklich gern und finde es furchtbar wenn sie schlecht behandelt werden. Wenn man auf Tierexperimente verzichten könnte, fände ich das super. Davon sind wir aber meilenweit entfernt. Auch wenn es Alternativen gibt, ist das zur Zeit noch die Ausnahme und kann Tierversuche nicht vollkommen ersetzen. Der Organismus ist einfach ein so komplexes System, dass es schwer fällt, jenes in ein Modell zu packen. Wenn irgend möglich, verzichtet man auf Tierverusche - nicht nur aus moralischen Gründen, sondern auch aus finanziellen. Die Durchführung von Tierversuchen ist streng geregelt durch das Tierschutzgetzt (von der Haltung bis zum Töten) - man kann auch nicht einfach einen Tierversuch durchführen. Die pharm. Industrie ist außerdem dazu verpflichtet Tierversuche durchzuführen. Wie soll man z.B. auf Teratogenität prüfen - erst im Menschen? Wie soll man das verantworten?
    Das Bild ist alles andere als schön - aber wohl kaum pharm. Natur. Zu anderen Tierversuchen werden ich mich hier jedoch nicht auslassen. Vielleicht noch zu diesem Thema - wie würde man empfinden, wenn auf dem Bild eine Ratte dargestellt würde? Das sind nämlich die Tiere, die am häufigsten für Tierversuche verwendet werden.
    Aus meiner Sicht sind Tierversuche unschön, aber (leider noch) notwendig.

  5. #5
    Unregistriert
    Gast

    Rechtfertigt jeder zweck diesees Leiden?

    Ratten leiden auch - wir mögen sie nciht so gern, doch bedeutet dies, dass wir sie quälen dürfen?

    Für mich stellen sich zwei Fragen:

    Sind Tierversuche angesichts der Tatsache, dass der überwiegende Teil der nebenwirkungen ohnehin erst am Menschen offenbar wird, nciht ohnehin entbehrlich?


    Rechtfertigt wirklich jedes neue Erklältungs- Magen- oder Wellnessmittel, das in vielen Fällen ja nicht einmal einen Zusatznutzen gegenüber schon existierenden bringt, diese Quälerei?

  6. #6
    Administrator Avatar von ooonja
    Registriert seit
    17.11.2007
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    629
    Apothekerin seit 2013
    Natürlich leiden Ratten auch und ich persönlich empfinde auch Empahtie für sie - allerdings glaube ich nicht, dass dies jedem so geht (deshalb meine provokante Frage). Woher nimmst du die Inforamtion, dass "dass der überwiegende Teil der nebenwirkungen ohnehin erst am Menschen offenbar wird"? Nicht alles was man in einer Apotheke kaufen kann ist übrigens ein Arzneimittel. Es gibt z.B. auch Medizinprodukte und die unterliegen anderen Bestimmungen als AM. Ich habe ja bereits erwähnt, dass man bisher leider nicht genau vorhersagen kann, ob und welchen Zusatznutzen ein Arzneimittel hat.
    Du kannst dir ja mal durchlesen, wie vfa zu Tierversuchen steht. Tierversuche sind auch nicht gleich Tierversuche - was stellst du dir denn darunter vor?!

  7. #7
    Unregistriert
    Gast

    wiso testet man des ned an menschen an tieren schon.die erde gehort nicht dem menschen also sollten die sioch das mall selber testen

  8. #8
    Neuer Benutzer Avatar von Marco93
    Registriert seit
    09.08.2012
    Beiträge
    8
    Pharmaziestudent seit 2012
    Zitat Zitat von Unregistriert Beitrag anzeigen
    wiso testet man des ned an menschen an tieren schon.die erde gehort nicht dem menschen also sollten die sioch das mall selber testen
    Das ist ja nicht so ganz haltbar... Man testet zu allererst an Tieren, um große Nebenwirkungen ausschließen zu können und sobald ein Medikament in eine Test-/Zulassungsphase kommt wird natürlich auch in Testreihen an freiwilligen Personen die Wirkungsweise des Medikaments getestet... Natürlich machen das die Menschen freiwillig und meistens dann auch gegen Bezahlung ( wer würde das nicht...), aber jetzt komplett auszuschliessen das Medikamente an Menschen ausprobiert werden, ist falsch...

  9. #9
    Unregistriert
    Gast
    Rechtfertigt wirklich jedes neue Erklältungs- Magen- oder Wellnessmittel, das in vielen Fällen ja nicht einmal einen Zusatznutzen gegenüber schon existierenden bringt, diese Quälerei?

    Nein, aber das wird auch am wenigsten in Tierversuchen erforscht.
    Zur Frage warum die Maus, als Versuchsobjekt? Nun ist von der Genetischen Strucktur dem Menschen sehr ähnlich; wird früh geschlechtsreif, was ehr wichtig ist, vorallem bei Knockout Mäusen und ist ausgesprochen Wiederstandfähig. Dieses Affenbild mag es schon geben, aber nur zu einem verschwiendend geringen Teil.
    Wer sich mal wirklich die Mühe macht sich das bei den Pharmakologen anzuschauen, wird erstaunt sein wie nett es die Tiere doch haben und man sollte sich vorher bitte auch ein bisschen informieren, bevor man
    wiso testet man des ned an menschen an tieren schon.die erde gehort nicht dem menschen also sollten die sioch das mall selber testen
    so was von sich gibt. Dem betreffenden ist es ja freigestellt sich freiwillig zu melden....Aber es muss zum Teil einfach auch klar sein, dass man das "Versuchsobjekt" töten muss und die entsprechnden Organe entnehmen zu können, um überhaupt zu sehen, ob und wie das neue Medikament wirkt, bzw. erst einmal zu schauen wie kommt die Krankheit zu Stande.

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.05.2013
    Beiträge
    4
    Pharmaziestudent seit 2010
    Ich bin mir nicht so sicher, ob es wirklich alle Tiere so nett haben.. und wäre das Testen so ungefährlich, würden sich auch mehr Menschen als Versuchsobjekte melden. Ich hoffe wirklich, dass die Bedingungen für Tiere zumindest in unseren Breiten nicht so übel sind, aber so richtig glauben kann ich es leider nicht :/

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Tierversuche
    Von Unregistriert im Forum Pharmaziestudium
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 20.09.2010, 11:07

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •