Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Gesundheitsprobleme nach der Geburt

  1. #1

    Gesundheitsprobleme nach der Geburt

    Hallo zusammen.


    Meine Freundin ist vor kurzem Mutter eines süßen kleinen Jungen geworden. Aber sie hat eine Menge Sorgen nach der Geburt: einige zusätzliche Pfunde, Rücken- und Gelenkschmerzen und so weiter. Sie fragt sich, wie sie sich schnell erholen kann. Gibt es irgendwelche Medikamente oder Vitamine, die man einnehmen muss?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    22.02.2020
    Beiträge
    100
    Das hört sich nicht gut an, schon mal mit einem Arzt gesprochen? Ich meine es muss ja irgendwo herkommen, gerade die Rückenschmerzen können auch schlimmer werden und dann ist es nicht mehr lustig. Vor allem, wenn ich mir vorstelle, dass man ein Säugling hat, was man auch viel trägt und dann Rückenschmerzen hat, was macht das in einer Mutter? Halte uns mal auf den Laufenden, würde mich gern interessieren wie das ausgeht. Ansonsten kann man auch auf diversen Seiten nach Lösungen schauen, vielleicht gibt es auch Übungen für den Rücken. Meist reicht auch nur etwas Training, gerade nach der Schwangerschaft.

  3. #3
    Hallo!

    Mutterschaft ist so eine gute Sache. Gratuliere! Postpartale Gesundheitsprobleme sind häufig und es gibt keinen Grund, sich so viele Sorgen zu machen. Es braucht einfach Zeit. Man braucht keine Medikamente, wenn der Arzt sie nicht verschreibt. Meine Schwester hatte auch eine Depression nach ihrer Geburt. Sie hatte schreckliche Rückenschmerzen. Aber ihr wurde gesagt, dass sie Sport treiben soll, wenn sie kann, es ist eine gute Möglichkeit zum Abnehmen, lindert die Schmerzen und wirkt als Antidepressivum. Sie bestellte Sprossenwände bei https://benchk.com/de/: https://benchk.com/de/, um ihre Übungen einfacher und produktiver zu machen. Außerdem hielt sie sich an eine gesunde Ernährung und versuchte, sich Zeit zum Ausruhen zu nehmen. Das hat für ihre schnelle Genesung sehr gut funktioniert. Deine Freundin sollte also besser einen gesunden Lebensstil führen, anstatt Medikamente zu nehmen.

  4. #4
    Benutzer
    Registriert seit
    25.06.2021
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    83
    Pharmaziestudent seit 2018
    Guten Tag!

    Ja, das von dir genannte Problem mit dem zusätzlichen Gewicht kenne ich eigentlich auch nur allzu gut.

    Vielleicht kann sie es doch mal mit L-Carnitin versuchen, das hat mich damals sehr gut beim Abnehmen unterstützt.

    Lg

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.04.2020
    Ort
    https://t.me/pump_upp
    Beiträge
    433
    PTA seit 2005
    Guten Abend!

    Ich will da auch gerne was zu sagen.
    Es ist ja auch meistens so, dass man nach der Geburt einige Problemchen hat. Rückenschmerzen haben ganz viele, hatte ich auch. Die waren aber wirklich so krass, dass ich manchmal geweint habe.
    Deshalb habe ich mich auch mal umgesehen, was man machen kann, um die Schmerzen zu lindern.

    Ich habe dann die Empfehlung zu einem Ultraschallgerät bekommen. Die sollen wohl auch bei Rückenschmerzen gut einsetzbar sein.

    Habe ich versucht und kann dem echt nur zustimmen.

    Meine Schmerzen sind damals besser geworden. Nutze das Gerät immer noch, tut mir echt gut.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    13.07.2018
    Ort
    GB
    Beiträge
    482
    PTA seit 1972
    Lieben Gruß an dich

    Wie gehts ihr denn?
    Ich meine, wenn man sich verschiedene Informationen findet, dann kann man auch echt gute Therapien finden und sich auch Übungen angucken. Auch ich habe online verschiedene Anhaltspunkte gefunden.
    Geh mal hier zur Webseite, dann kannst du auch eine wirklich gute Physiotherapie finden.
    Denke, es wird ihr echt gut helfen können.

    Ich jedenfalls bin wirklich super zufrieden mit der Therapie.
    Wenn du dich dort umschaust, kannst du auch echt gute Tipps finden.

    Aber es ist manchmal echt normal, wenn man nach der Geburt Schmerzen hat.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •