+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Wie mit Bewerbungen für die öffentliche Apotheke vorgehen?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.03.2011
    Beiträge
    17
    Pharmaziestudentin seit 2013

    Wie mit Bewerbungen für die öffentliche Apotheke vorgehen?

    Hallo!

    Ich habe nun mein PJ beendet und werde im Dezember mein 3. Staatsexamen absolvieren. Ich bewebe mich schon die ganze Zeit in Kliniken, kam aber nur Absagen. Jetzt will ich mich vermehrt in den öffentlichen Apotheken bewerben. Da zurzeit in meiner Umgebung wenig Stellen ausgeschrieben sind, werde ich mich wohl initiativ bewerben müssen. Bis jetzt habe ich es immer so gemacht, dass ich einfach per E-Mail eine komplette Initiativbewerbung an die jeweiligen Apos geschickt habe, es kam jedoch nie eine Antwort. Was würdet ihr an meiner Stelle machen, lieber persönlich die Unterlagen vorbeibringen oder vorher nachfragen, ob überbaupt ne Stelle frei ist oder es weiterhin mit Bewerbungen per E-Mail versuchen? Wie habt ihr das so gemacht?

  2. #2
    Unregistriert
    Gast
    Zitat Zitat von Angel1206 Beitrag anzeigen
    Ich habe nun mein PJ beendet und werde im Dezember mein 3. Staatsexamen absolvieren. Ich bewebe mich schon die ganze Zeit in Kliniken, kam aber nur Absagen.
    Und das, obwohl Apotheker angeblich ein Mangelberuf ist...

    Jetzt will ich mich vermehrt in den öffentlichen Apotheken bewerben. Da zurzeit in meiner Umgebung wenig Stellen ausgeschrieben sind, werde ich mich wohl initiativ bewerben müssen. Bis jetzt habe ich es immer so gemacht, dass ich einfach per E-Mail eine komplette Initiativbewerbung an die jeweiligen Apos geschickt habe, es kam jedoch nie eine Antwort.
    Wundert mich nicht.. Das Gießkannenprinzip hat sich noch nie bewährt bei Bewerbungen. Es ist auch nicht ratsam, unaufgefordert E-Mails mit Anhängen zu verschicken.

    Was würdet ihr an meiner Stelle machen, lieber persönlich die Unterlagen vorbeibringen oder vorher nachfragen, ob überbaupt ne Stelle frei ist
    Wenn möglich, am besten persönlich vorbeischauen und nachfragen (nicht zur Stoßzeit).

    oder es weiterhin mit Bewerbungen per E-Mail versuchen? Wie habt ihr das so gemacht?
    Wenn die Entfernung zu weit ist, bleibt E-Mail (erstmal formlos ohne Anhänge) oder Telefon. Beides hat Vor- und Nachteile. Wenn man zum Telefon greift, dann auch nicht unbedingt zur Stoßzeit.

  3. #3
    Unregistriert
    Gast
    Zitat Zitat von Unregistriert Beitrag anzeigen
    Und das, obwohl Apotheker angeblich ein Mangelberuf ist... .
    Ist er ja auch. Nur die Klinik ist halt sehr beliebt, weil alle Pharmagirls ja viel lieber Medizin studiert hätten. Du kannst auch als Arzt Probleme bei der Jobsuche haben, wenn du Dermatologe oder Radiologe bist. Es hält dich niemand davon ab nach ein paar Jahren in der Offizin ins KH zu wechseln. Ich würde mich an deiner Stelle auf die ausgeschriebenen Stellen bewerben (du guckst auch bei der Landesapothekerkammer?). Initiativbewerbungen bringen nicht viel, besser Vorort oder anderweitig nachfragen. In der Offizin läuft das so, dass Apothekerin Gisela plötzlich schwanger ist, Teilzeit oder Urlaub und ohweh! jetzt brauchen wie einen Approbierten zur Verstärkung! Zu blöd, dass wir alle Initiativbewerbungen der Pharma-Frischlinge vor einem halben Jahr gelöscht haben! Beim Thema Mitarbeitergewinnung sind die Leute dumm wie Bohnenstroh, das reicht von der Apotheke bis zu den großen Konzernen.

  4. #4
    Unregistriert
    Gast
    Dazu sei gesagt, dass Apotheken ja durchaus noch im letzten Jahrhundert verortet sind, was Technik und Einstellung angeht.
    Zum Beispiel hat die Apotheke in der ich arbeite gar keine richtige E-Mail-Adresse und da guckt auch seltenst einer rein ...

    Ruf einfach an, lass dir den Chef geben und frag nach. In der Regel geht man dann mal vorbei, unterhält sich kurz und dann ergibt sich der Rest idR sehr schnell.

    Ich habe noch nie eine Bewerbung geschrieben ... und schon in mehreren Apotheke gearbeitet.

  5. #5
    Unregistriert
    Gast
    Kleine Anmerkung noch: Du kannst auch eine "Gesuche"-Anzeige auf der jeweiligen Kammerseite schalten. Hab ich auch mal gemacht, kamen sehr viele Anfragen in kurzer Zeit.

  6. #6
    Unregistriert
    Gast
    Hast du dein PJ denn im KH gemacht? Also wenn du da unbedingt hin möchtest, kann es wirklich sinnvoll sein erstmal in der Offizin klein anzufangen. Dir fehlt halt einfach nur Berufserfahrung, als Berufsanfänger geht man da schnell unter. Ich weiß, dass sich auf eine Stelle als KH-Apotheker meist so 20 Leute bewerben. Das klingt viel, ist aber verglichen mit anderen Fächern recht wenig. Bei BWL bewerben sich selbst auf Stellen, die eine bessere kaufmännische Ausbildung darstellen, mehrere dutzend auch hundert Leute. Für F&E-Stellen in der Industrie, vor allem im life science Bereich, sind es mehrere hundert, auch tausend Bewerber.

  7. #7
    Unregistriert
    Gast
    Sind die Antworten hier für die Fragestellerin noch von Interesse?

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Vorgehen bei Bewerbung um Promotionsstelle
    Von Unregistriert im Forum Pharmaziestudium
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.08.2017, 09:16
  2. Zu Pharmazie wechseln - Wie vorgehen ?
    Von Prostaglandine im Forum Pharmaziestudium
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.10.2016, 18:20
  3. Nach 10 Jahren öffentliche Apo in KH wechseln? PTA
    Von Unregistriert im Forum Krankenhausapotheke
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.02.2015, 20:09
  4. Identitätsprüfungen öffentliche Apotheke
    Von OneStep im Forum Pharmazeutische Chemie
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 29.03.2014, 14:51
  5. Irgendwas stimmt nicht bei meinem Vorgehen: Ammoniumsulfidgruppe
    Von Erstifragt im Forum Pharmazeutische Chemie
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.11.2010, 13:00

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •