+ Antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: PTA und Referenten-Tätigkeit

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.12.2015
    Beiträge
    1
    PTA seit 2008

    PTA und Referenten-Tätigkeit

    Hallo ihr lieben,
    ich bin hier noch recht neu unterwegs. Kurz zu mir, ich bin seit März 2008 ausgebildete PTA und arbeite in einer öffentlichen Apotheke. Habe in den letzten 2 3/4Jahren in einer Heilpraktikerschule nebenberuflich die Grundausbildung für klassische Homöopathie absolviert und stehe vor meiner Abschlussprüfung. Je näher die Prüfung rückt habe ich mir auch Gedanken gemacht, was möchte ich damit anfangen? Jetzt liegt ein Angebot vor das ich für eine Firma als Referent tätig sein könnte. Allerdings als selbstständige Referentin neben dem Hauptberuf.
    Gibt es hier vielleicht jemand der mir Tipps oder Ratschläge geben kann. Ich habe von solch einer Tätigkeit als Nebenberuf keine Ahnung. Und wollte gerne mal Meinungen oder besser noch Erfahrungen hören. Insbesondere ist das dann ein Gewerbe? Ich habe bei meinem zuständigen Finanzamt angefragt ob es ein Beratungsangebot gibt. Dies wurde leider verneint. Dass heißt ich weiß auch nicht so recht wo ich verlässliche Informationen herbekomme.
    Ich kann mir schon sehr gut vorstellen das ich Vorträge als Referent halten könnte und das es mir, vielleicht trotz anfänglichem Lampenfieber, Spaß machen würde.
    LG die kleine PTA
    Geändert von die kleine PTA (15.01.2016 um 08:46 Uhr)

  2. #2
    Hallo kleine PTA:-)
    Über dieses Thema grüble ich auch schon eine ganze Weile...
    Ich bin jetzt seit über 13 Jahren in der öffentlichen Apo und naja, was soll ich sagen...trotz der viel zitierten "Abwechslung" im Alltag macht man ja doch immer das Selbe...was auf Dauer natürlich auch unzufrieden macht.
    Deswegen habe ich mich vor 2 Jahren auf die Homöopathie spezialisiert, habe den Fachberater bei der DHU absolviert und eine klassische Homöopathie-Ausbildung bei Frau Dr. Büke gemacht. Alles gut und schön, doch wie oft kommen Kunden, mit denen wir eine intensive Anamnese durchführen und anschließend repertorisieren?! Dafür fehlt leider einfach auch die Erfahrung im Apothekenalltag. Wenn, dann sollte man eher den Weg des HP einschlagen und praktizieren, finde ich. Und nebenbei die komplette HP-Ausbildung zu absolvieren...ganz schöne Hausnummer. Aber nicht unmöglich.
    Interessant wurde es nach meiner Phyto-PTA-Ausbildung bei Bionorica (kann ich übrigens nur empfehlen, macht total viel Spaß und Abschlussprüfung auf Mallorca - ein Traum!). Hier einfach mal den Aussendienst auf eine Referenten-Tätigkeit ansprechen, denn Bionorica sucht immer mal Apotheker und PTAs, die als Apotheken-Team-Trainer andere Apotheken zu phytotherap. Themen schulen, natürlich auch zu den Bionorica-Produkten. Spannende Sache. Wir hatten schon 2x Besuch von einem dieser Trainer. Man wird dann wohl nach Neumarkt eingeladen und stellt sich vor und wenn alles gut läuft, bekommt man 3,4 Schulungen und darf dann andere trainieren. Wie es im Detail abläuft, kann man dort erfragen, am besten beim Marketing. Habe die auch schon angeschrieben, aber bisher noch keine Antwort. In bestimmten Regionen suchen sie dringend, weil kaum Trainer zur Verfügung stehen. Nur mal als Tipp:-)
    Geändert von PhytoSteffen (13.04.2016 um 00:55 Uhr)

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •