+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: Emulgator

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.07.2012
    Beiträge
    29
    PTA-Azubi seit 2011

    Emulgator

    Huhu,
    hab eine Frage und hab schon überall gesucht, find aber nix.
    Auch aus meinen Unterlagen kann ich's mir nich erschließen..
    alsoo: wenn ich eine Creme herstelle mit mehreren Emulgatoren, also unterschiedliche zB zwei W/O und ein O/W oder sowas in der Art,
    woher weiß ich dann ob die gesamte Creme dann W/O oder O/W ist? Geh ich da einfach nach den Mengen oder wie?

    Danke schonmal

    Lg

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Avatar von mia
    Registriert seit
    10.09.2010
    Beiträge
    229
    Apothekerin
    W/O und O/W emulgator gemischt ergiebt O/W.
    der längere, schmale, lipophile Teil der W/O Emulgatoren kann sich einfach zwischen die O/W-emulgatoren schieben und stabilisiert so die O/W-emulsion.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    25.04.2012
    Ort
    München
    Beiträge
    207
    PTA seit 2013
    als Beispiel fällt mir spontan noch emulgierender Cetylstearylalkohol ein, der aus Cetylsterylalkohol (W/O) und Natriumcetylstearylsulfat (O/W) besteht, wenn dir das noch bisschen weiterhilft. :-)

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.07.2012
    Beiträge
    29
    PTA-Azubi seit 2011
    @mia danke

    und springuin: ja stimmt.. soweit hab ich gar net gedacht
    aber die lanette E is ja dann an sich o/w.. aber zB bei der einen Rezeptur hab ich als Emulgator Glycerolmonostearat (W/O), Cetylalkohol (W/O) und Macrogol-20-glycerolmonostearat und der is ja dann als einziger O/W.. und die gesamte Rezeptur is dann O/W aber ich wusst einfach nicht wie man da drauf kommt.. ^^

    war das bei euch auch so das ihr dann auch immer bei einer Rezeptur angeben musstest ob die Creme dann O/W oder W/O ist, und ob es ne lipophile oder hydrophile ist ect?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    25.04.2012
    Ort
    München
    Beiträge
    207
    PTA seit 2013
    Hm, nee, müssen wir nicht, ansonsten können wir sowas aber auch bei Rezeptur für die Kitteltasche nachsehen. Wir haben auch nur die klassichen Salbengrundlagen des NRFs hergestellt, da gibts ja endlich viel Literatur für, sodass diese Frage nie auf kam.

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.07.2012
    Beiträge
    29
    PTA-Azubi seit 2011
    rezeptur für die kitteltasche dürfen wir auch gar net benutzen.. in ner SA bzw examen legen die lehrer dann kopien von dem aus was wir brauchen :/
    aber auch eigentlich nur so NRF sachen für die gebrauchsanweisung haltbarkeit etc.
    Aber die emulgatoren müssen wir eben wissen und auch was es für einer is.. deshalb auch die Frage

  7. #7
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    25.04.2012
    Ort
    München
    Beiträge
    207
    PTA seit 2013
    Das ist ja fies, wir kriegen das immer gestellt. Ich muss sowas vllt. Beispielsweise für schriftliches Examen wissen, aber nicht für die Praxis, da gehts tatsächlcih einfach nur ums machen und nicht ums prüfen oder Theorie. Wünsch dir viel Erfolg fürs Examen. :-)

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.07.2012
    Beiträge
    29
    PTA-Azubi seit 2011
    beim schriftlichen galenik examen kommen bei uns gaaanz andere sachen dran, die ham mit dem Praktikum eig. gar nix zu tun
    Dankee ich hoff ich schaff's irgendwie

  9. #9
    PTA-Azubi sei 2011
    Registriert seit
    02.02.2013
    Beiträge
    29
    Hi, es gibt da den HLB- Wert. Du mußt wissen welcher Emulgator welchen HLB-Wert hat. Dann kann man das ausrechnen anhand des % Anteils des Emulgators und je nach dem ob die Endsumme unter 8 = W/O oder über 8 = O/W. Gilt aber nur für die nichtionogenen Emulgatoren. Ja, wir mußten das auch immer angeben. Kommt eigentlich in erster Linie drauf an ob der Fett oder der Wasseranteil höher ist bzw. wo sich der Emulgator besser löst = Bancroft-Regel (ganz vereinfacht gesagt ;-)). Aber davon mal abgesehen wurde es verständlicher als wir in Chemie die ganzen Alkohole usw.durchnahmen. Vorallem WARUM so ein Emulgator nun mehr hydrophil oder lipophil ist. Bzw.warum eine Creme dann O/W oder W/O ist. Das Wissen aus der Chemie half mir echt und ich brauchte es nicht mehr nur einfach stur auswendig lernen. Habt ihr das nicht gemacht?

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.07.2012
    Beiträge
    29
    PTA-Azubi seit 2011
    Hey
    also ehrlich gesagt hab ich weder von HLB noch von der Bancroft Regel was gehört also wir haben das gar nicht gemacht.
    Und in Chemie Alkohole ja aber warum ein Emulgator so wirkt nein. Das eher in Galenik halt das der nen hydrophile und nen lipophilen Anteil hat und so..
    Und das man eben den EMulgator in der entsprechenden Phase löst. Das heißt ja, wenn ich einen W/O Emulgator hab, dass ich den dann in der Ölphase löse oder? Und O/W in der Wasserphase?

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •