+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Reiseapotheke

  1. #1
    Neuer Benutzer Avatar von PLisaP
    Registriert seit
    10.02.2012
    Beiträge
    25
    PTA seit 2011

    Reiseapotheke

    Hallo,
    ich beschäftige mich gerade mit dem Thema "Reiseapotheke" und habe noch ein paar Fragen dazu.

    1.) Weiss jemand welche Arzneimittel für bestimmte Regionen eher ungeeignet sind? (wie z.B. ASS in den Tropen, da es die Blutungsgefahr bei Tropeninfektionen z.B. bei Dengue-Fieber erhöht und den Blutplättchenabfall bei schwerer Malaria verstärkt)

    2.) Kennt jemand noch so allgemeine, nützliche Hinweise, wie z.B. dass Brausetbl. in Ländern mit schlechter Trinkwasserqualität eher ungeeignet sind, da evt. nicht immer kohlensäurefreie, verschlossene Getränke zur Verfügung stehen?

    3.) Ich dachte eigentlich immer, das Loperamid in Ländern mit schlechtem Hygienestandard eher ungeeignet ist, bei jetziger Recherche habe ich aber nichts mehr dazu gefunden. Das einzige war, dass es nicht bei Fieber oder Blut bzw. Schleim im Stuhl gegeben werden sollte, aber hat das wirklich mit dem Wirkstoff zu tun oder eher damit, dass bei diesen Symptomen sowieso der Arzt kontaktiert werden soll? Ich dachte, dass der Motilitätshemmer evt. die Keime zurückhält und das das der Grund ist, aber in der neuen Werbeanzeige von Imodium wird ja gesagt, dass es weder die Ausscheidung pathogener Keime verzögert noch das Bakteriämie-Risiko erhöht.

    4.) Gibt es etwas wovon ihr denkt, dass es auf jeden Fall in eine Reiseapotheke gehört? Empfohlen wird ja vieles, aber ich frage mich, wer das alles mitschleppen soll.

    Vielen Dank für Antworten!
    Geändert von PLisaP (15.07.2012 um 11:20 Uhr)

  2. #2
    Benutzer Avatar von Sertuerner
    Registriert seit
    26.07.2011
    Ort
    Paderborn
    Beiträge
    60
    PTA seit 2011
    Ich packe meine Reiseapotheke...

    Painkiller (Ibuprofen), Heilsalbe (Panthenolsalbe), PVP-Jod Salbe, Perocur (ist im Gegensatz zu Perenterol ohne Lactose), Elotrans, Soventol Hydrocort, Pflaster, Reisetabletten u. ev. Ladival Apres Sun.

  3. #3
    N06BC01 Avatar von Shimone
    Registriert seit
    22.03.2010
    Ort
    Marburg
    Beiträge
    138
    Pharmazeut seit 2012
    So mal ganz allgemein sollte die Reiseapotheke folgende Arzneimittel bzw. Verbandstoffe enthalten:
    • Dauermedikation aufgrund chronischer Erkrankungen
    • Arzneimittel für gelegentliche Beschwerden (allgemeine Reiseapotheke, Basisapotheke)
    • Arzneimittel für den reisetypischen Bedarf (spezielle Reiseapotheke) − Malaria- Prophylaktikum und Stand-by- Medikament

    Hier ein paar Beispiele für Dinge die man mitnehmen könnte, hängt natürlich immer etwas davon ab wo man eig. hin will und wie lang man weg ist.
    Basisapotheke
    Schmerzen/Fieber: Paracetamol, Ibuprofen, Acetylsalicylsäure
    Husten Expektorans: Acetylcystein
    Antitussivum: Dihydrocodein, ACC akut®, Paracodin®
    Schnupfen: Xylometazolin, Nasic
    Halsschmerzen: Cetylpyridiniumchlorid Dobendan®
    Ohreninfektionen: Polymyxin, Phenazon
    Bindehautentzündung Nicht- infektiös: TetryzolinAugentropfen
    Infektiös: Ofloxacin
    Allergien: Cetirizin, Loratidin
    Durchfälle Elektrolytlösungen
    Motilitätshemmer: Loperamid
    Verstopfung Sennesblätter, Bisacodyl
    Krampflösende Mittel Butylscopolaminiumbromid
    Wundsalbe Polyvidon-Jod-Salbe
    Pilzinfektionen (Haut) Miconalzolnitrat



    spezielle Reiseapotheke
    Reisekrankheit: Dimenhydrinat, Ingwer, ScopolaminMalaria: Mefloquin, Atovaquon-Proguanil, Chloroquin, Artemether + Lumefantrin
    Thromboseprophylaxe bei Langzeitflügen: Hydroxyethylrutoside, Troxerutin, Rosskastaniensamenextrakt

    Sonnenschutz Wasserfest, angemessener Lichtschutzfaktor, Kopfbedeckung, Kleidung
    Insektenschutz Repellentien: zb.Icaridin Moskitonetz (evt. Imprägniert) Moskitonetz
    Wasserentkeimung Silberionen Aqua clean® Micropur
    Fieberthermometer Gehört in jede Reiseapotheke
    Mittel zur Flächendesinfektion Glyoxal ;Propanol Ethanol 96%


    Internetseiten die man sich auch dazu ansehen könnte wären:
    http://www.die-reisemedizin.de/reise...evorbereitung/
    http://www.fit-for-travel.de/
    http://www.rki.de/
    http://www.dtg.org/
    Und ich so: "Jetzt guck doch mal über den verdammten Tellerrand hinaus"
    Und er so: "Ah da ist der Löffel"

  4. #4
    Benutzer Avatar von Gaia
    Registriert seit
    16.04.2008
    Beiträge
    98
    Pharmaziestudent

    Reiseapotheke Schwangerschaft

    Hallo,

    das kommt mir doch gerade gelegen, denn ich fahre selbst bald in den Urlaub. Nun frage ich mich aber auch gerade, ob es noch eine spezielle Reiseapotheke für Schwangere gibt bzw. auf was man da achten sollte?

  5. #5
    N06BC01 Avatar von Shimone
    Registriert seit
    22.03.2010
    Ort
    Marburg
    Beiträge
    138
    Pharmazeut seit 2012
    Schwangere find ich immer etwas kritisch, generell kann man sagen das man Teratogene Stoffe vermeiden sollte, welche das sind kann man entweder den Listen der FDA entnehmen (da sind Arzneistoffe in verschiedene Kategorien eingeteilt, dabei sind A,B kein Problem, bei C weiß man es nicht genau und D bzw. X sollte man Vermeiden)
    Wer mit der FDA nichts zu tun haben will kann auch in die Rote Liste schauen, die haben eine ähnliche Einteilung in die Kategorien 1-11 (dabei sind 1-3 unbedenklich, 4-6 keine ausreichende Erfahrung und 7-11 sollte man wieder vermeiden.)
    Wie schon erwähnt sollte man Arzneimittel generell eher soweit möglich vermeiden, aber falls Frau doch irgendwelche Magen-Darm-Beschwerden haben sollte kann man sowas wie
    Dimenhydrinat, Diphenhydramin, Metoclopramid, Ondansetron erfahrungsgemäß ganz gut anwenden.
    Da ich jetzt auch nicht alle AM auswendig kenne lohnt sich sicher ein Blick in die Rote Liste.
    Geändert von Shimone (16.07.2012 um 20:44 Uhr)
    Und ich so: "Jetzt guck doch mal über den verdammten Tellerrand hinaus"
    Und er so: "Ah da ist der Löffel"

  6. #6
    Hallo, meine Frau hat immer eine homöopathische Reiseapotheke mitgenommen als sie schwanger war. Natürlich hatten wir immer auch die herkömmliche dabei. Zu dem Thema gibt es natürlich verschiedene Meinungen aber wir haben gute Erfahrungen damit.
    Geändert von Manovic (06.09.2012 um 10:55 Uhr)

  7. #7
    Zitat Zitat von PLisaP Beitrag anzeigen

    1.) Weiss jemand welche Arzneimittel für bestimmte Regionen eher ungeeignet sind? (wie z.B. ASS in den Tropen, da es die Blutungsgefahr bei Tropeninfektionen z.B. bei Dengue-Fieber erhöht und den Blutplättchenabfall bei schwerer Malaria verstärkt)

    2.) Kennt jemand noch so allgemeine, nützliche Hinweise, wie z.B. dass Brausetbl. in Ländern mit schlechter Trinkwasserqualität eher ungeeignet sind, da evt. nicht immer kohlensäurefreie, verschlossene Getränke zur Verfügung stehen?

    3.) Ich dachte eigentlich immer, das Loperamid in Ländern mit schlechtem Hygienestandard eher ungeeignet ist, bei jetziger Recherche habe ich aber nichts mehr dazu gefunden. Das einzige war, dass es nicht bei Fieber oder Blut bzw. Schleim im Stuhl gegeben werden sollte, aber hat das wirklich mit dem Wirkstoff zu tun oder eher damit, dass bei diesen Symptomen sowieso der Arzt kontaktiert werden soll? Ich dachte, dass der Motilitätshemmer evt. die Keime zurückhält und das das der Grund ist, aber in der neuen Werbeanzeige von Imodium wird ja gesagt, dass es weder die Ausscheidung pathogener Keime verzögert noch das Bakteriämie-Risiko erhöht.

    4.) Gibt es etwas wovon ihr denkt, dass es auf jeden Fall in eine Reiseapotheke gehört? Empfohlen wird ja vieles, aber ich frage mich, wer das alles mitschleppen soll.

    Vielen Dank für Antworten!
    zu 1.) Insuline sind z.B thermoempfindlich, sollen deshalb bei einem Urlaub in kälteren Regionen nah am Körper getragen werden, in wärmeren Regionen in einer Kühltasche. Das Insulin sollte nach dem Urlaub vorsorglich nicht mehr genommen werden.

    zu 2.) Ja, Medis, die man ohne Wasser einnehmen kann sind besser für unterwegs.

    zu 3.) Loperamid ist deshalb schlecht in tropischen Ländern (allgemein im Urlaub), da die Durchfälle häufig durch Bakterien ausgelöst werden (andere Länder,andere Bakterien ^^) und Loperamid hemmt ja die Darmmotilität. Somit verbleiben die Bakterien noch länger im Darm und können sich sehr gut vermehren. Ich würde für den Urlaub eher sowas wie medizinische Kohle empfehlen.Die kann die Bakterien an ihrer Oberfläche binden und die Bakterien später mit aus dem Darm transportieren..Weiß ja nicht wie ihr das seht?

    zu 4.) naja auf jeden Fall was gegen Schmerzen und Fieber, die üblichen Medis, die man für Zuhause auch braucht (Herztabl., Schilddrüsentabl. usw), dann auch was gegen Erkältung (wer will schon wegen so einer banalen Sache seinen Urlaub nicht genißen können?) und Verbandszeug würde ich immer einpacken. Aber Shimone hat das ja auch alles schon ganz prima zusammen gefasst

+ Antworten

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •