+ Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Husten- und Bronchialtee

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    05.10.2011
    Ort
    Halle
    Beiträge
    9

    Husten- und Bronchialtee

    Hallo an alle,
    mich wurmt mal wieder eine Frage, die ich nicht so richtig beantworten kann. In Husten- und Bronchialtees ist es ja meist so, dass man expektorierende UND antitussive Drogen als Inhaltsstoffe findet. Ist das nicht etwas widersprüchlich? Ich kann doch nichts z.B. sekretolytische mit antussivem mischen, da würde ja mehr Schleim gebildet, der dann nicht abgehustet wird. Das stell ich mir eher fatal vor, als hilfreich.
    Jemand ne Idee, wie das zusammenhängt, oder ne schöne erklärende Antwort für mich, die Licht ins Dunkel bringt?

  2. #2
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    26.02.2012
    Beiträge
    5
    PTA-Azubi seit 2010
    Kannst du ein Beispiel nennen? Denn ich kann mir das ebenfalls nicht vorstellen. Und in meinen Unterlagen finde ich ebenfalls nur Tees, welche Inhaltsstoffe mit expectorierender und sekretolytischer Wirkung enthalten. Als getrennte AM kann ich mir das allerdings gut vorstellen.

  3. #3
    Unregistriert
    Gast
    Huhu, da hast du recht, dass oft solche Kombinationen gewählt werden. Das hat den Grund, da pflanzliche Präparate ein sehr umfassenden Wirkmechanismus haben. Bsp. Thymian der wirkt schleimlösend und gleichzeitig auch reizlindernd, eine Kombi mit der Ambroxol oder Dextrometorphan nicht mithalten können. Na auf jeden Fall ist es so, dass bei den pflanzlichen Mittelchen zum Einen das Hustensekret gelöst wird und auch der Abtransport verbessert (mucozilliäre clearence^^) wird. Gleichzeitig dämpfen sie aber auch den Hustenreiz, indem sie sich schützend auf die Schleimhäute legen, das heißt es ist bei keinem pflanzlichen Reizstiller ein Angriff an zentralen oder peripheren Rezeptoren vorhanden. Deshalb sind Kombis aus Spitwegerich, Eibisch, Thymian, Efeu....was auch immer alles möglich und sinnvoll. Währenddessen es bei chemischen Substanzen natürlich nicht geht!!!! Außer es liegen 2 Std. Einnahmeabstand dazwischen...

    In dem Sinne hoffe ich es hat etwas geholfen und die Frage hat mich auch lange beschäftigt^^

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    05.10.2011
    Ort
    Halle
    Beiträge
    9
    Super, da danke ich dir für deine Antwort. Das hat mich echt ein bissel mürbe gemacht Hast mir echt weiter geholfen.
    Nochmal danke und Lg

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •