+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Thema: Wiedereinstieg als PTA

  1. #1
    sasa
    Gast

    Unglücklich Wiedereinstieg als PTA

    Hat man als gelernte PTA eine Chance nach 7 Jahren Auszeit ohne Berufserfahrung wieder in den Beruf einzusteigen?
    Wahrscheinlich hoffnungslos!

  2. #2
    Unregistriert
    Gast
    Hallo,
    hast du schon angefangen dich bei Apotheken zu bewerben? Der BVpta bietet auch einen Wiedereinstiegs-Kurs an (als so ne Art Crashkurs): http://www.bvpta.de/wms/bvpta/fortbi...&seminar_id=27
    Das kostet zwar etwas, aber zeigt auch dem Apotheker dein Interesse wieder in der Apotheke arbeiten zu wollen.

  3. #3
    Unregistriert
    Gast
    bin seit über 30 Jahren berufstätig und erst die letzten 7 Jahre in einer APO! will heißen: Fortbildung! Dein Vorteil: es gibt immer weniger PTA`s...es hat sich allerdings ne Menge verändert; Du musst unbedingt fit sein was Rabattverträge/AMNOG betrifft...aber dann such dir ne APO die ne gute Software hat :-) und alles ist halb so schwer

  4. #4
    sasa
    Gast
    Hallo erstmal danke für eure Tips, habe mich riesig gefreut!!!! Ich habe mich in Apotheken noch nicht beworben, ich hatte so eine Angst, dass man mich da auslacht. Gerade weil es sich so viel geändert hat und ich praktisch nichts weis und komplett von null anfangen müsste. Das neu lernen ansich macht mir nichts, mir ist es dann nur peinlich, dass ich nichts mehr kann. Aber ich würde so gerne in einer Apotheke arbeiten! Also ihr meint, mit einem Praktikum und evtl. einem Kurs (das schaue ich mir unbedingt an) habe ich trotz allem eine Chance?
    Ihr glaubt gar nicht, was für Hoffnungen ihr in mir weckt! Nochmal DANKE!!!!!!

  5. #5
    Hallo.

    Bei uns hat jetzt auch vor kurzem eine PTA angefangen, die seit 10 Jahren aus dem Beruf raus war (wegen Kinderbetreuung). Sie macht auch den Wiedereinsteigerkurs und hat zunächst 2 Wochen Praktikum gemacht.
    Jetzt arbeitet sie "ganz normal" mit. Klar, alles kann man am Anfang nicht wissen, aber das geht jedem so!

    Nur Mut! Gute, freundliche, Nette Mitrarbeiter sind in jeder Apo willkommen!

  6. #6
    sasa
    Gast
    Hallo, Danke! Das macht mir echt Mut. Also werde ich jetzt versuchen online über BVpta einiges aufzufrischen. Ich muss dann noch die Apotheke bei uns auf dem Land finden, die das mitmacht! Wir sind hier auch noch von drei PTA-Schulen umgeben, was die Sache auch schwierig macht.
    Durch Euren Zuspruch habe ich jetzt wenigstens den Mut es zu versuchen und diesmal will ich nicht so schnell aufgeben auch wenn es länger dauert!!!!!

  7. #7
    pink
    Gast
    Hallo sasa,
    vielleicht hab' ich ja Glück und du liest meine Nachricht, obwohl dein letzter Eintrag zum Thema schon ein Weilchen her ist...
    Mich würde interessieren, ob du dich mittlerweile in Apotheken beworben hast und vielleicht sogar erfolgreich gewesen bist.
    Ich hab meinen Abschluss als PTA vor 10 Jahren gemacht und im Anschluss studiert (leider nicht Pharmazie)...würde aber jetzt gerne wieder in die Apotheke zurück. Hatte vorhin ein nettes Gespräch mit einer Mitarbeiterin einer Apothekerkammer und sie war der Meinung, dass mich keine Apotheke als PTA einstellen würde, weil ich nie in dem Job gearbeitet habe - ich sollte besser gleich Pharmazie studieren.

    Wäre schön, wenn sich vielleicht noch der eine oder ander meldet und über seine Erfahrungen mit dem Wiedereinstieg berichtet!

  8. #8
    mimi
    Gast

    Halli Hallo

    Ich habe nach 8 Jahren pause wieder als Wiedereinstieg in der Apotheke angefangen,ohne Berufserfahrung .Man findet immer ein kostenlose Praktikumsplatz als Wiedereinsteiger.nun Mut als Lektüre wurde ich empfehlen Die AM- Karteikarten zu besorgen und Pharmazeutsche Beratung buch für Kitteltasche.
    Weiterhin Ohren spitz und Augen auf, wird schon.Am besten ist Vollzeit dabei sein ,ich kann leider wegen meine 3 Kids nicht jeden tag.
    Am Anfang ist alles immer schwer.Übung macht Meister.


    Lg

    mimi

  9. #9
    Hallo,
    hier ein Erfahrungsbericht eine Wiedereinsteigerin (Ü40, 5 Jahre aus der Apotheke)
    - manchmal geht es nur über Geld: das Arbeitsamt bezahlt der Apotheke einen "Wiedereingliederungsgehalt", das waren vor 3,5 Jahren ca. 40-50% des Monatsgehaltes insgesamt für ein Jahr. Ich weiss nicht, ob es das noch gibt, bitte erkundigt euch!
    - die Apothekenkammern bieten kostenfreie Vorträge an, beispielsweise "Was gibt es Neues im Arzneimittelmarkt?" oder "Therapieoptionen bei Nagelpilz" -Nutzt diese kostenlose Angebote!
    - viele Apothekensoftwarehäuser bieten kostenlose Seminare an - vorher bei der Apotheke fragen, welches System verwendet wird. Ich habe vor Beginn meines Wiedereinstiegs ein 2 Std. Intensivseminar mit einer Pro-Medisoft-Aussendienstlerin gehabt. Fazit: Ich konnte noch einige Kniffe meinen neuen Kolleginnen beibringen..
    - Eigeninitiative: PTA-Heute, Bücher, Initiativbewerbungen
    Bei Fragen gerne PN schicken..ich beisse nicht!
    -

  10. #10
    Hallo,

    ich denke auch über einen Wiedereinstieg nach.

    Ich habe meine Ausbildung zur PTA 1985 abgeschlossen, nie in einer Apotheke gearbeitet.
    Damals gabs nicht so viele freie Stellen wie heute.
    Ich wollte dann eigentlich mein Abitur nachholen und Pharmazie studieren, ging für gedachte 6 Wochen in eine Fabrik arbeiten und blieb dort im wahrsten Sinne des Wortes 9 Jahre kleben.
    Dort machte ich zwar berufsbegleitend eine Ausbildung als etwas ähnliches wie eine Elektronikerin, das brachte mich dort aber nicht weiter.
    Es folgte die Familienplanung und ich arbeitete als Berufsbetreuerin (früher hieß das Vormund).
    2000 folgte ich dem Ruf der Pharmaindustrie und wurde Pharma- und Medizinprodukteberaterin.

    Nun bin ich fast 50, habe einen neuen Partner, Fernbeziehung, man möchte zusammen sein und für die Industrie zählt man jetzt als Scheintot. Jobs nicht zu bekommen. Darum halt die Idee "wieder" als PTA tätig zu sein - man muss ja noch einige Jahre was tun bis zur Rente.

    Ich habe hier schon von einem Intensivkurs gelesen. Würde mich dafür auch eintragen, wenn ich überhaupt noch Chancen hätte als PTA tätig zu sein.
    Kassenabsprachen gabs damals nicht, wir haben sogar Bestellungen noch mit Lochkarten gemacht und die Lauertaxe lief über Microfilm.....also ich bin diesbezüglich wirklich ein Saurier.
    Als PTA habe ich ja Null Erfahrung, aber was die Medikamente und durchaus auch Nebenwirkungen/Wechselwirkungen und "Zusatzabverkauf" anbelangt, dürfte ich im Gegensatz zu den Damen, die 7, 8,10 Jahre gar nichts gemacht haben, einen Vorteil haben.

    Angenommen ich finde eine Apotheke, bei der ich ein Praktikum machen darf und ein potentieller Apotheker stellt mich mit diesem und dem absolvierten Intensivseminar ein.
    Mit was für einem Einkommen könnte ich denn rechnen?

    Zähle ich als Berufseinsteiger?
    Bin ich Berufserfahrene?

    Lg
    Fanni

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 03.10.2013, 16:47

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •