+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Bewerbungstipps DAAD

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Avatar von Pancha
    Registriert seit
    24.08.2011
    Beiträge
    201
    Pharmazeut

    Bewerbungstipps DAAD

    Hallo,

    ich möchte gerne ein Auslandssemester in England einlegen und bin von den Erasmus-Partnerschaften meiner Fakultät nicht so ganz überzeugt. Deshalb habe ich mir überlegt, das ganze selbst zu organisieren, was natürlich nur mit entsprechendem finanziellen Hintergrund gelingt. Eine Bewerbung beim DAAD liegt da nahe.
    Daher auch hier meine Frage, ob jemand vielleicht schon Erfahung mit solch einer Bewerbung hat und mir ein paar Tipps geben kann oder einfach nur berichtet. Wird man überhaupt vom DAAD gefördert, wenn eigentlich ja schon vorher fest steht, dass man die ausländischen Studienleistungen nicht anerkannt bekommt? Ich habe gelesen, dass man in Einzelfällen mit den deutschen Profs eine Vereinbarung treffen kann und diese dann Teile der erbrachten Leistungen z.B. auf ein Praktikum angerechnet werden. Hat das schonmal jemand versucht?

    Vielen Dank für eure Antworten!

  2. #2
    Hallo Pancha,
    ich versuch mal ein paar Antworten zu geben...

    Eine Bewerbung beim DAAD liegt da nahe.
    Für was genau willst du dich denn bewerben, also welches Programm? Irgendwie versteh ich deinen Plan nicht so ganz, einerseits sagst du willst es selbst organisieren (was bedeuten würde du bewibst dich direkt bei der Uni in England, machst Sprachtest etc.), aber auch das du vom DAAD gefördert werden willst... also willst du dich als Freemover bewerben oder einfach eine neue Erasmus-Kooperation anregen, oder wie?


    Wird man überhaupt vom DAAD gefördert, wenn eigentlich ja schon vorher fest steht, dass man die ausländischen Studienleistungen nicht anerkannt bekommt?
    Ja wird man.

    Ich habe gelesen, dass man in Einzelfällen mit den deutschen Profs eine Vereinbarung treffen kann und diese dann Teile der erbrachten Leistungen z.B. auf ein Praktikum angerechnet werden. Hat das schonmal jemand versucht?
    Das haben schon Leute versucht und geschafft, allerdings hängt das davon ab welche Kurse du dann letzendlich belegst und bestehst und wie generell deine Profs eingestellt bezüglich Auslandssemester. Daher kann man nicht pauschal sagen ob das dann auch bei dir klappen würde....
    Geändert von Serendipity (28.09.2011 um 08:52 Uhr)

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    13.02.2011
    Beiträge
    19
    Pharmaziestudent
    Aber besteht das Anerkennungsproblem nicht auch bei Erasmus?
    Die Wissenschaft fängt eigentlich erst da an, interessant zu werden, wo sie aufhört.
    Justus von Liebig

  4. #4
    Ja natürlich besteht das auch bei ERASMUS, ich hab nicht behauptet das es bei ERASMUS anders wäre. Das Anerkennungsproblem ist unabhängig von dem Programm/Art und Weise wie du das Auslandsemester organisierst. Allerdings besteht durch bereits länger bestehende ERASMUS-Verträge ein gewisser Erfahrungsschatz und man weiß vorher schon besser bescheid ob man was angerechnet bekommen kann bzw. was man belegen sollte damit dem so ist.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Avatar von Pancha
    Registriert seit
    24.08.2011
    Beiträge
    201
    Pharmazeut
    Danke für eure Antworten so weit!

    Ich tendiere mehr zum Freemoven. Meine Uni hat zwar eine Erasmus-Kooperation mit London, allerdings kommt man da 'nur' ins (Forschungs-)Labor und kann keine Seminare etc. besuchen. Das ist einfach nicht das, was ich mir unter einem Auslandssemester vorstelle. Als Freemover an eine Uni zu gehen erscheint mir dann der leichtere Weg. Eine neue Erasmus-Kooperation anzuregen, ist doch bestimmt ziemlich aufwändig, oder?

  6. #6
    Also generell ist eine Kooperation aufbauen nicht so schwer, dass hängt natürlich auch vom Engagement eures Auslandsbeauftragten in der Pharmazie ab. Allerdings ist Großbritannien sehr beliebt, daher kann es schon schwierig werden, aber das Problem hast du wenn du es über Freemoven (bzw. PROMOS, wie es jetzt heißt) machst vllt. auch. Ich weiß aber auch nicht wie das mittlerweile mit dem PROMOS ist um Vergleiche zu ziehen. Ich weiß, dass an meiner Uni (Kleinstadt), es immer nur wenig Plätze für Freemover gab und man auch gute Studienleistungen haben musste um da überhaupt ranzukommen. Ich glaub bei PROMOS ist es mittlerweile leichter, aber da fragst du am Besten beim International Office deiner Uni nach.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •