+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Suspensionen

  1. #1
    Benutzer Avatar von yuliia
    Registriert seit
    17.11.2007
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    71
    Pharmazeutin seit 2012

    Suspensionen

    Frage zu Gelbildnern in Suspensionen:
    Sind sie nur für die Erhöhung der Viskosität in den Suspensionen da, oder beeinflußen sie auch die Struktur des Sediment?

    ich habe schwefel in wasser dispergiert, dann Tween zugegeben ( als Stabilisator und zur besseren Benetzung von Schwefel). Dann habe Hydroxyethylcellulose HEC zugegeben. HEC ist ja Gelbildner und erhöht die Viskosität meines Dispersionsmittels (Wasser). D.h. Sediment muss sich ja langsamer bilden,oder? In Praktik hat es sich schneller gebildet als es in der gleichen Rezeptur aben ohne ZUgabe von HEC.

  2. #2
    Studi Avatar von Nachi
    Registriert seit
    13.09.2010
    Ort
    Münster
    Beiträge
    820
    Pharmaziestudentin seit 2010
    Gelbildner sind nun dazu da, was der Name schon sagt. Ohne sie, bildet sich kein Gel. Die Definition von Gel müsste ich nun raussuchen, bin ich aber zu faul zu :P. Aber ich weiß nicht...hmm. Man kann ja schon iwie von Viskosität reden, da es ja erst nur Wasser oder eine andere Flüssigkeit war. Also ja, der Gelbildner erhöht die Viskosität, damit es eben ein Gel wird und Gele sind meistens wohl plastisch (erst Fließgrenze überwinden usw.). Und im Falle einer Suspension würde ich gleiches sagen. Man will ja keine Sedimente erhalten, sondern ein Gel, in welchem der Stoff gleichmäßig verteilt ist.
    Geändert von Nachi (27.04.2011 um 18:30 Uhr)

  3. #3
    Benutzer Avatar von yuliia
    Registriert seit
    17.11.2007
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    71
    Pharmazeutin seit 2012
    Gelbildner also war dazu, dass man wie schon gesagt visko erhöht hat(Stabilisierung von Suspension) und um Sediment locker und aufschüttelbar zu machen. Da sehr dicht gepackte Sedimente zur Dosierungsungenauigkeit führen

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Avatar von Robert
    Registriert seit
    27.09.2008
    Beiträge
    144
    PTA-Azubi seit 1970
    Du kannst mit Viskositätserhöhern zwar die Sedimentation verlangsamen, aber die Art des Sediments und der Sedimentation wirst du damit nicht beeinflussen können.. Dafür brauchst du dann schon Peptisatoren bzw. Flockungsmittel usw.

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    6
    Pharmaziestudent seit 2008
    Schau dir die Stokessche Gleichung an:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Stok.png 
Hits:	16 
Größe:	952 Bytes 
ID:	1039

    die Geschwindigkeit der Sedimentation eines Partikels hängt antiproportional von der Viskosität (im Nenner) ab, d.h. wenn du dein Dispergiermittel (zb Wasser) gelierst, dann erhöhst du die Viskosität und somit erniedrigst du die Geschwindigkeit der Sedimentation.

    Andere Möglichkeiten: Radius der Teilchen verkleinern, auf dem Mond leben , bei Bedraf Dichte der Flüssigkeit verringern (zB Ethanol + Wasser), bei Partikeldichte bin ich mir nicht so sicher: evtl. möglichst porenfreie Partikeln herstellen? --> viel Masse auf wenig Volumen)

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Gleichförmigkeit Gehalt Suspensionen
    Von Seidlsandra im Forum Pharmazeutische Technologie
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 24.07.2012, 16:00

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •