Hallo zusammen,

kurze Basic-Infos:
Ich habe eine Abschluss als Bachelor of Engineering in Medizintechnik und arbeite nun seit knapp 2 Jahren in einem kleinen/mittelständigen Pharmabetrieb (unter GMP) in BaWü (ca. 70 Mitarbeiter) ohne Tarifbindung. Davon waren allerdings 6 Monate Praktikum und 6 Monate als Werkstudent.

Jetzt wurde mir die Stelle als stellvertretende Leiterin der Qualitätskontrolle angeboten und in den nächsten Tagen stehen die Gehaltsverhandlungen an.
Die neue Stelle bedeutet einiges mehr an Verantwortung u.a. auch Personalführung von 6 Personen.

Ich bin mir unsicher wie viel Geld ich verlangen kann.

Momentan bekomme ich als normale Angestelle in der QK (teilweise mit Aufgaben als Assistentin der Laborleitung) 3600/Monat bei 40h/Woche.

Ich hatte als neues Gehalt an 4600-4800/Monat plus 2 Urlaubstage mehr pro Jahr gedacht.
Die Arbeitszeit bleibt die selbe.

Ist das zu hoch gegriffen oder kann ich sogar mehr verlangen?

Ich bin um jede Meinung dankbar!

Viele Grüße