+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Zytostatika

  1. #1
    Unregistriert
    Gast

    Zytostatika

    Hallo,
    wie ist es Zytostatika herzustellen? Ist dieses an un und ausziehen jeden Tag nicht furchtbar nervig?
    Was passiert eigentlich wenn einem schlecht wird und man raus will? Was ist wenn man niessen oder husten muss?
    Steht man in der KH auch soviel wie in der ÖA?
    Gruß und ich freue mich auf Antworten:-)

  2. #2
    Unregistriert
    Gast
    Hallo,

    ich stelle seit vielen Jahren im Reinraum her. Das An-und Auskleiden (Ein-und Ausschleusen) ist tatsächlich sehr nervig, aber man gewöhnt sich etwas daran. Den Großteil des Tages sitzt man an der LAF-Bank und ist entweder Zureicher (der gibt die Sachen zum Herstellen unter die Bank) oder Hersteller (stellt logischerweise her). Man muss sich natürlich darüber im Klaren sein, dass man nicht ständig raus kann und locker 2-3h am Stück innehalten muss (heißt: nicht aufs Klo ;-)). Da die ganze Zeit über keine Möglichkeit des Trinkens besteht (war für mich am Anfang besonders schwer), ist der Bedarf nach Toilette auch nicht so riesig. Nachteil: häufigere Blasenentzündungen - bei mir zumindest. Falls du husten oder niesen musst, reicht es in der Regel, sich in die letzte Schleuse auszuschleusen und dort eine neue Kopfhaube, Mundschutz, Handschuhe etc. anzulegen.
    Was meiner Meinung nach ebenfalls erwähnenswert ist: die Reinigung! Mit Reinigung von Bänken (auch tief innendrin), Schränken, Schüben, Wänden, Böden und Schleusen verbringt man den Rest des Tages. Jeden Tag! Wer sehr panisch im Hinblick auf Kontamination ist, sollte sich da genau informieren. Mit Kontamination meine ich nicht nur Zytostatika, sondern auch die Reinigungsmittel ansich (z.B. Natronlauge).

    Hoffe, die Info ist hilfreich genug.
    Viele Grüße

  3. #3
    Unregistriert
    Gast

    Arbeitsalltag

    Hey,
    wie sind eigentlich so die Luftverhältnisse im Reinraum?Zieht es da?Auf Kopf,in Nacken oder so?
    Weil die Luft ja so gefiltert wird....
    Und so ganz allgemein: Könnt ihr euch vorstellen,lebenslang in einer KH Apo zu arbeiten?Macht es denn Freude immer und immer wieder herzustellen und herzustellen und zur Abwechslung mal was zu prüfen?

  4. #4
    Atavar
    Gast
    Also, dass es zieht, ist mir noch nicht untergekommen^^
    Die Luft wird umgewälzt und je nach Raum sind die Druckverhältnisse unterschiedlich (je nachdem, was man drin bzw. draußen halten möchte). Aber subjektiv kriege ich davon nichts mit. Finde es ganz angenehm im Reinraum. Nur die LAF-Box ist ziemlich laut.

    Also ich habe damals (wie die meisten wohl) in der öffentlichen angefangen und bin vor ein paar Jahren in die KH-Apo gewechselt. Bisher ist mir noch nicht langweilig geworden^^ Es kommt immer wieder etwas neues auf uns zu und die Arbeitsbereiche verschieben sich von Zeit zu Zeit.
    Also bei uns ist es so, dass nicht einer ständig herstellt, sondern immer rotiert wird. Hat die Vorteile, dass jeder in der Übung bleibt und für den einzelnen Mitarbeiter die jeweilige Zytostatika Exposition minimiert wird.

    Wenn die schlecht wird oder du sonst Probleme hast, gibt es immer einen Notfall-Schalter, mit dem man sofort raus kann. Nur dann sind die Reinraumbedingungen aufgehoben...

  5. #5
    Unregistriert
    Gast

    LAF Box

    Hey Avatar,
    danke für deine Antwort. Was heißt denn ziemlich laut? Setzt man da Ohropax ein? Ist es unerträglich laut?
    Mit welchem Geräusch und mit welcher Lautstärke wäre es denn vergleichbar? Könnte man Gehörschutz tragen, wenns einem nervt oder ist das nicht machbar? Aus hyg. Gründen z.B.
    Danke.

  6. #6
    Studi Avatar von Nachi
    Registriert seit
    13.09.2010
    Ort
    Münster
    Beiträge
    820
    Pharmaziestudentin seit 2010
    Kennst du einen LAF nicht? Du hast eben das Dauerrauschen eines Luftstoms und je nach dem wie groß der LAF ist, kann das auch etwas lauter sein. Wir haben zwar in der Uni bisher nie unglaublich lange unter der Bank gearbeitet, aber unerträglich ist es nicht.

  7. #7
    Atavar
    Gast
    Wie Nachi schon sagt, es ist ein beständiges, hörbares rauschen. Meine subjektive Meinung wäre, dass es von der Intensität mit einem Wäschetrockner vergleichbar ist. Einen Hörschutz tragen wir nicht (so laut ist es auch wieder nicht und man gewöhnt sich recht bald dran).

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •