+ Antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: (deutschsprachiges!) Pharmaziestudium in Ungarn

  1. #1
    1,3,7-Trimethyl-2,6(1H,3H)-purindion Avatar von Willi
    Registriert seit
    15.11.2009
    Beiträge
    234
    Pharmazeut

    (deutschsprachiges!) Pharmaziestudium in Ungarn

    Hallo,
    ich habe gerade von einem Bekannten erfahren, dass man Pharmazie an der Semmelweis Universität Budapest (Ungarn) studieren kann, und zwar in deutscher Sprache! Außerdem sollen sich die ersten vier Semester an der Approbationsordnung für Apotheker, welche in Deutschland gültig ist, ausrichten und einen Wechsel mit Anerkennung der Studienleistungen (sprich: 1. Stex) ermöglichen.

    Wie ich finde eine sehr interesannte Sache. Für jemand mit dem nötigen Kleingeld... denn die Kosten haben es in sich und lassen deutsche Studiengebühren relativ klein aussehen:

    • Bewerbungsgebühren: 200 €
    • Immatrikulationsgebühren: 200 €
    • Studiengebühren pro Semester: 4.900 €


    Wenn man beschließt nach 4 Semestern nicht nach Deutschland zu wechseln kann man nach insgesammt 10 Semestern dort auch sein Diplom bzw. Doktorpharmazeut (dr. pharm.) machen. Wobei "Doktorpharmazeut" nicht so ganz dem Dr. hier in Deutschland entspricht (zumindest ergaben das meine Recherchen, wäre auch ein bisschen krass nach 10 Semestern Studium).

    Einen Musterstudienplan, Bewerbungsformulare und weitere Infos findet ihr auf der Uni-Seite der Fakultät für Pharmazie.

    Wie findet ihr diese Alternative? Im Sinne von "Alternative" spreche ich den Sachverhalt an, dort Pharmazie zu beginnen falls man in Deutschland keinen Studienplatz bekommt. Naja, ich weiß nicht was bei der mehr Bewerbung zählt. Die eigene Abschlussnote oder das passende Kleingeld für die Bewerbung und Studiensemester...

    Bin gespannt auf eure Antworten!

  2. #2
    PhiP
    Registriert seit
    08.02.2011
    Ort
    Mühlhausen
    Beiträge
    98
    Apotheker seit 2012
    Hm die Frage stellt sich - wer hat knapp 5.000€ pro Semester zur Verfügung (diejenigen, die das Geld haben, klagen sich ihren Studienplatz ein? - scheint zumindest bei Medizin so gängig zu sein, wie ich von einem Bekannten weiß) .
    Und es ist schon ein wenig seltsam, Geld mit Studenten zu machen, die in Deutschland keinen Studienplatz bekommen. Ich weiß auch nicht, ob es das Richtige ist, dann nach Ungarn zu gehen? Vielleicht lieber etwas anderes studieren?^^
    Würde mich mal interessieren, wieviele da pro Semester starten xD
    Stand das in der DAZ? Ich hab das auch irgendwo gelesen
    Geändert von Riemes (03.11.2011 um 23:49 Uhr)

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •