+ Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Einkauf

  1. #1

    Einkauf

    Hallo,
    ich bin auf der Suche nach Gleichgesinnten, die auch in einer öffentlichen Apotheke den Direkteinkauf managen.
    Wie sind die Erfahrungen mit dem Außendienst, was gehört diesbezüglich zu euern Aufgaben und wie setzt ihr die um?
    Ich bin gespannt :-)

  2. #2
    Neuer Benutzer Avatar von Ich.und.so
    Registriert seit
    04.08.2011
    Ort
    Im schönen Harz :)
    Beiträge
    19
    Pharmaziestudentin seit 2011
    Hallo Sophie,
    ich bin hauptsächlich für den Einkauf in der Apotheke, in der ich arbeite, zuständig.

    Ich handhabe das wie folgt:

    Die ADM der Firmen melden sich ja meist entweder per Fax oder Telefon an.
    Ich vereinbare gerne eine Zeit entweder zwischen 10 und 11 oder nach 12 Uhr, weil in diesen Zeiträumen keine GH-Bestellungen raus gehen müssen und ich somit uneingeschränkt für den ADM da sein kann

    Schaue vorher dann schon mal die Artikel durch, die wir benötigen und gebe sie in einen extra Auftrag (bei manchen Firmen sammeln wir auch über einen längeren Zeitraum, z.B. bei Hartmann).
    Kommt der Außendienst dann, setze ich mich mit ihm an einen PC-Arbeitsplatz, sodass ich bei angebotenen Produkten gleich schauen kann, ob wir sie benötigen (Stichwort Abverkaufsstatistik). Außerdem kann ich so gleich die Direktangebote mit denen vom GH vergleichen.

    Zuerst lasse ich mir immer die aktuellen Angebote geben/sagen, dann wird zunächst das bestellt (oder eben nicht). Danach die vorbereiteten Artikel, dabei spreche ich gleich nochmal über die Konditionen, welche wir uns im übrigen auch nochmal notieren(denn es gab auch schon Fälle, wo die Rabatte in der RG nicht mit den vereinbarten übereingestimmt haben:sleepy

    Zum Schluss werden die Liefertermine, z.B. für Winterbevorratung ausgemacht und dann ggf. Retouren vom ADM aufgenommen und ihm mitgegeben.

    So läuft das zumindest bei uns
    „Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.“
    George Bernard Shaw

  3. #3
    Erstmal vielen Dank für deine ausführliche Antwort!
    Wenn es an die Konditionen geht, nimmst du sie einfach so hin oder verhandelst du?Wenn ja wie verhandelst du?(Argumente etc.)
    Liebe Grüße :-)

  4. #4
    Neuer Benutzer Avatar von Ich.und.so
    Registriert seit
    04.08.2011
    Ort
    Im schönen Harz :)
    Beiträge
    19
    Pharmaziestudentin seit 2011
    Im Großen und Ganzen richte mich nach den Konditionen vom Großhandel. Liegt das Angebot drunter, dann sage ich das einfach.
    Oftmals gibt es ja ne Rabattstaffel, dann frage ich auch nach, ob es ab ner bestimmten Abnahmemenge einen besseren Rabatt gibt und ob man die Lieferung auch auf zwei oder mehrere Liefertermine (dann auch mit mehreren Rechnungen) verteilen kann.

    Oder ich frage nach nem Naturalrabatt bzw.ob es möglich ist, nen Auftrag auch als Überweiserauftrag ausliefern zu lassen, meist verbessern sich dadurch die Konditionen auch, denn es gibt auch hierfür bei unserem GH nen speziellen Rabatt und zusätzlich dazu noch nen kleinen von der Firma obendrauf.
    Oftmals schlagen die Vertreter auch was anderes vor, wenn man sagt, dass man dann lieber den Artikel nicht bei ihnen bestellt.
    Vieles lässt sich dann auch noch über einen Skonto regeln. Die meisten Firmen lassen sich bei vereinbartem Bankeinzug auch darauf ein, diesen um einen oder 1,5 Prozent zu erhöhen, sodass man unterm Strich dann auch bessere Konditionen erhält.

    Ich hoffe, ich konnte dir damit deine Frage beantworten:blush:
    „Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.“
    George Bernard Shaw

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •