+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Aphten und Nekrosen im Mund

  1. #1
    MaxIna
    Gast

    Aphten und Nekrosen im Mund

    Hallo alle zusammen,
    wir haben ein Problem. Haben hier einen Kunden der Aphten und sogar schon Nekrosen im Mundraum, Rachen und auf den Lippen hat. Die von der Ärztin verschriebene Lösung darf, so wie aufgeschrieben, in Deutschland nicht mehr hergestellt werden (enthält Borsäure). Als Ersatz sollen wir nun Gentianaviolett- Lösung 1% abgeben.
    Nun zu unserer Frage: Was würdet ihr desweiteren noch dazu geben? Der Kunde leidet stark unter den Schmerzen und Schlucken ist leider auch kaum noch möglich (daher Schmerztabletten ungeeignet)
    Von Aftab Hafttabletten hat uns die Ärztin auf Grund der Nekrosen auch schon abgeraten.
    Gruß MaxIna

  2. #2
    Apothekerin Avatar von 1981engelchen
    Registriert seit
    14.09.2010
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    392
    Apothekerin seit 2010
    ... zur Linderung der Schmerzen / Wundheilung eventuell Bepanthen Lösung anbieten
    ... und ansonsten mal (eventuell gemeinsam mit der Ärztin) das NRF durchforsten, es muss doch ne Alternative zur verordneten Rezeptur geben, er sollte doch sicherlich was lokalänästhetisches (Lidocain?) und Antibiotika oder ähnliches erhalten, oder?

  3. #3
    Apothekerin Avatar von Kirsten
    Registriert seit
    17.11.2007
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    355
    Blog-Einträge
    2
    Apothekerin seit 2007
    Wäre interessant zu wissen, was die Ursache für diese Probleme ist.

    Mundhygiene ist sehr wichtig.
    (alkoholfreie Mundspülungen usw. vorbeugend gegen Karies, auch nach Berücksichtigung, ob evtl schon Keimbefall vorliegt.)
    Milchprodukte sollen auch vorbeugend sein.

    dann wäre mein Gedanke es mit Benzydaminmundspülgel zu versuchen,
    das ist antimikrobiell, lokalanästhetisch, analgetisch, allerdings würde ich auf die NW hinweisen (Unruhe, Schwindel, Photosensibilisierung…) und das mit dem Arzt absprechen.

  4. #4
    Apothekerin Avatar von 1981engelchen
    Registriert seit
    14.09.2010
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    392
    Apothekerin seit 2010
    Achso, ich hatte vermutet, dass es eher weniger an einem Hygienemangel liegt, sondern es ein Patient ist, der mit Cytostatika behandelt wird??? Das wäre wirklich interessant zu wissen...

  5. #5
    MaxIna
    Gast
    Danke für die vielen Rückmeldungen.
    Hab gerade mit meiner Kollegin telefoniert (ich hatte heute ja endlich mal wieder einen freien Samstag).
    Sie hat dem Kunden ein Lidocain haltiges Spray gegeben , Kamistadt und die Gentianaviolett- Lösung.
    Die Aphten sind wohl eine folge aus einer Halsentzündung, zumindest hat er das gesagt. Also Hygienemangel ist ist es so gesehn nicht.
    Gruß MaxIna

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •