+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 33

Thema: Pharmazieökonomie

  1. #1
    Unregistriert
    Gast

    Pharmazieökonomie

    Hallo,

    ich habe mal eine Frage. Ich bin Pharmaziestudentin im 4. Semester und bin ernsthaft am Überlegen das Studium abzubrechen, da ich todunglücklich damit bin.
    Ich bin auch im 3. Semester an OC gescheitert, d.h. ich muss das noch wiederholen und würde erst im Sommer 2012 mein 1.StEx schreiben. Das ist aber weitaus nicht der einzige Grund warum ich abbrechen möchte.
    Ich bin auch PTA und war schon einige Zeit im Berufsleben-vielleicht fällts mir deshalb auch so schwer mich in dem Studentenleben wohlzufühlen..
    Wie auch immer, ich überlege ob ich anstattdessen noch ein Studium zur Pharmazieökonomin machen soll (dauert nur 2 Semester und man kann nebenbei arbeiten, da es teilweise ein Fernstudium ist) und wollte mal fragen, ob damit schon irgendjemand Erfahrungen gesammelt hat? Wie ist die Resonanz auf diesen Studiengang? Bringt einen das finanziell weiter? Ist das überhaupt sinvoll, wenn man gerne in der öffentlichen Apo bleiben will??

    Vielen Dank für eure Hilfe!

  2. #2
    Mephisto
    Gast
    Hallo,
    Pharmazieökonomie ist eine Weiterbildung für PtA, also weniger ein klassisches oder typisches Studium. Wenn dich die BWL/VWL-Richtung interessiert und du das mit der PtA-Tätigkeit verbinden möchtest, warum nicht. Hab mir mal die Infos von der BVpta-Seite durchgelesen und das gibt es auch nur an einer FH in Deutschland. Du solltest dir aber im klaren sein, dass die Weiterbildung knapp 4000 EUR kostet! Sofern du wieder in der Apotheke arbeiten möchtest, dann nur für mehr Gehalt als PtA. Sonst lohnt sich das ganze nicht. Vertiefte Wirtschaftskenntnisse sind natürlich immer gut. Die Kernfrage ist: Welche Tätigkeiten könntest du in einer Apotheke zusätzlich übernehmen, damit sich ein Mehrgehalt lohnen würde?

  3. #3
    Wenn dein Hauptaugenmerk die Apotheke ist, bringt das eigentlich überhaupt nichts.
    Es ist ja kein Studium das allein gesehen werden kann sondern eher eine Art Zusatzquali...mit starkem Focus Einsatzgebiet Industrie und Krankenkassen.
    Für die Apotheke wäre für dich viel günstiger das Pharmazie-Studium erfolgreich abzuschließen.
    Ich würde es zumindest nochmal mit OC versuchen, wenn es nicht klappt hast du ja zumindest deinen PTA-Abschluß.
    Also Zähne zusammen beissen...wenn du es schaffst, rechnet es sich langfristig am meisten.

  4. #4
    Unregistriert
    Gast
    Danke für eure Antworten! Ich hab auch ein paar Artikel gelesen, in denen PTAs die diese Weiterbildung gemacht haben erzählen, und sehr zufrieden mit dem Ergebnis zu sein scheinen..(auch in der öffentlichen Apo). Sie hätten damit beispielsweise die Verkaufszahlen gesteigert und könnten den Chefs in rechtlichen Fragen oder zum Thema Marketing nun beratend zur Seite stehen. Es ist aber nirgends ersichtlich, ob sie das auch finanziell honoriert bekommen...?!?

  5. #5
    Kiesel
    Gast
    Hallo!
    Vielleicht kann mir jemand von euch weiterhelfen. Bin ausgebildete PTA und schon seit 10 Jahren im Beruf. Möchte mich aber weiterbilden. Interessiere mich für den FH- Studiengang Pharmazieökonomie. Hat jemand damit schon Erfahrung gemacht? Ist es sinnvoll? Die Uni ( in Schmalkalden-Thüringen) seriös?
    Grüße
    Kiesel

  6. #6
    Unregistriert
    Gast
    Hallo, die FH Schmalkalden ist auf jeden Fall seriös, habe dort selbst von 99-04 mein Elektrotechnik-Diplom gemacht.
    Am 16.06. ist mal wieder Absolvententreffen mit Tag der offenen Tür und "110 Jahre höhere Bildung in Schmalkalden", dort könnte man sich auch mal persönlich ein Bild machen

  7. #7
    Pille
    Gast

    PÖK

    Hallo, bin seit gestern PÖK (Pharmazieökonom) und kann es nur weiterempfehlen! Man muss eines sagen, es ist zwar kein Vollzeitstudium, aber es ist definitv ein Studium! Sehr anspruchsvoll und alles andere als leicht.
    Wer es machen will muss sich es gut überlegen, aber wenn man es erst einmal erreicht hat, dann kann man stolz sein! Bringt einem im Beruf und im Verdienst auf jeden Fall voran.

  8. #8
    Unregistriert
    Gast

    Studium

    Hallo!

    Erstmal vielen Dank, es ist sehr interessant hier einiges über das Pharmazieökonom Studium zu erfahren.
    Kann mir viell. jemand mehr über das Studium erklären ? Wie ansruchsvoll , wie ist die Uni / die Vorlesungen. Die Unterkünfte in der Stadt ..?

    Kosten vor Ort usw. ??

    Und wie genau machte es sich Finanziell bemerktbar?

    Viele Grüße

    Verena

  9. #9
    Unregistriert
    Gast
    Interessiere mich für den Studiengang Pharmazieökonom. bin weiblich, 48 Jahre und habe, neben 3 Kindern, so einige Berufsjahre als PTA hinter mir. Macht das noch Sinn? Wie anspruchsvoll ist die Ausbildung? Habe die mittlere Reife.

  10. #10
    Unregistriert
    Gast

    Was soll das bringen?

    Ich mache gerade das berufsbegleitende Studium zum Pharmazieökonom.
    Für einen persönlich ist es eine echte Bereicherung.
    Die Apotheker habe daran kein Interesse.
    Die in der ich jetzt arbeite, der hat gesagt ich könne es für mich machen, aber er zahlt mir nichts.
    Dann habe ich mich in zwei beworben.
    Einer möchte mein Wissen in Anspruch nehmen, dafür aber keinen Cent bezahlen.
    Und eine andere ist beim Gespräch erst gar nicht darauf eingegangen.
    Die Kosten vor Ort belaufen sich auf ca. 250 Euro pro Woche fürs Wohen in einem Hotel oder einen privaten Unterkunft und dazu kommt noch die Anreise und das Essen.
    Habe es eigentlich begonnen, um eine Perspektive zum PTA Beruf zu haben.....
    Hatte schon in der ersten Präsenzphase Zweifel an der Sinnhaftigkeit des Studienganges.
    Die Dozenten sind gut. Und die Klasse ist toll.
    Aber finanziell rechnen?????

+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •