Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Pharmapflanzen

  1. #1
    Pflanzenpfreund
    Gast

    Pharmapflanzen

    Hallo zusammen,

    denkt ihr GV-Pflanzen werden in den nächsten Jahren an Bedeutung für die Pharmaindustrie gewinnen? Bspw Tees oder Heilpflanzen mit einem höheren Wirkstoffgehalt. Oder die Herstellung von therapeutischen Proteinen in Pflanzen? Denkbar wäre auch eine Impfbanane mit der man aller erforderlich Schluckimpfungen weg hat.

  2. #2
    Industrie-Unregistriert
    Gast
    "Tees oder Heilpflanzen mit einem höheren Wirkstoffgehalt"

    Als Tee-Hersteller würde ich den Teufel tun, auf meine Packungen mit Gentechnik draufzuschreiben. Gentechnik ist in Europa verpönt. BASF musste wegen des öffentlichen Drucks seine Gentech-Sparte in die USA auslagern. (Quelle:https://www.sueddeutsche.de/wirtscha...ropa-1.1259527). Quizfrage: Was passiert wohl mit den ganzen Biowissenschaftlern, die daran gearbeitet haben?

    Als Pharmaunternehmen, das Arzneimittel mit pflanzlichem Wirkstoff herstellt:
    Für die Extraktion eines Wirkstoffs aus einer Pflanze, dürfte die Kosteneinsparung durch höhere Konzentration gering sein, verglichen mit den Entwicklungskosten. Günstiger wäre es, gleich eine Totalsynthese zu entwickeln.

    "Herstellung von therapeutischen Proteinen in Pflanzen?"
    und die kann ich dann wie Tabakblätter kauen? Die FDA springt mir an den Hals, wenn überall eine andere Proteinkonzentration drin ist.
    Pflanzliche Expressionssysteme sind die ungünstigsten, die es zurzeit auf dem Markt gibt. Mit E.coli, CHO-Zellen oder BVES lässt sich fast alles machen. Die sind erforscht und zugelassen. Ich kenne nur 2, 3 start-ups (20 bis 30 Mitarbeiter), die mit pflanzlichen Expressionssystem arbeiten. Das ist Auftragsfertigung.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •