+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Apothekensoftware (PT, Lauer Fischer, ADG, Awinta etc. pp)

  1. #1
    Apothekerin Avatar von 1981engelchen
    Registriert seit
    14.09.2010
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    392
    Apothekerin seit 2010

    Apothekensoftware (PT, Lauer Fischer, ADG, Awinta etc. pp)

    Hallo Ihr Lieben,

    wir überlegen gerade, ob wir die Software in der Apotheke wechseln und daher wollte ich mich gern mal umhören: was für Systeme benutzt ihr in der Apotheke, wie zufrieden seid ihr und was sind eventuell Vor- und Nachteile... ?

    Besten Dank und viele Grüße,
    Nicole

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Avatar von Lisel
    Registriert seit
    17.05.2011
    Beiträge
    137
    Apothekerin
    Also in meiner PJ Apotheke hatten wir das ADG System. Es kan sehr viel, man muss es aber auch wissen was es alles kann. Ich finde es sehr übersichtlich und es sieht nicht ganz so altbacken aus. Ich fand immer sehr gut auf einen Klick bei "oder aber" zu sehen was die Rabattverträge sind und, dass die Preisgünstigsten mit farbigen Pfeilen angezeigt werden.

    Das System merkt sich viel und man kann vom Kundencenter komplette Aufträge wieder aufrufen, die Rezeptimages dazu etc. Voraussetzung für die Rezeptbilder ist halt ein Scanner, der speichert das dann zum Kunden und zum Auftrag. Man kann hinterher im Auftrag auch immernoch alles leicht ändern, Zahlungsart z.B. Ist bei uns häufiger gebraucht worden, da das EC-Gerät nicht mit dem System verbunden war und man händisch die Summe eintippen musste und im System selbst danach auf "EC-Zahlung". Tut man das nicht hat man halt abends einen falschen EC-Schnitt. Da wäre eine Anbindung an das System gut, ich weiß aber nicht ob das nicht gemacht wurde weil es nicht geht oder weil man keine Lust drauf hat. Die Bedienoberfläche kann man nach seinen Wünschen anordnen, das hatten die anderen Filialapotheken teilweise dann verändert. Es ist dadurch aber auch nicht unbedingt intuitiv. Daher braucht man eine gute Einweisung und vor allem einen der das System richtig gut versteht um diverse Änderungen oder Anpassungen vorzunehmen, wenn man es für die Apotheke personalisieren will. Falls du noch etwas besonderes wissen willst, dann gerne Fragen

  3. #3
    Apothekerin Avatar von 1981engelchen
    Registriert seit
    14.09.2010
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    392
    Apothekerin seit 2010
    Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Bei ADG bekommt man auch die komplette Hardware von der Firma, richtig? Ich meine mal gehört / gelesen zu haben, dass das so Kompaktsysteme sind?!
    Geändert von 1981engelchen (16.11.2016 um 13:26 Uhr)

  4. #4
    ich kann leider auch nur ADG kommentieren und kenne die Alternativen nicht, aber vielleicht helfen ein paar meiner Anmerkungen dennoch.
    Mit der Benutzeroberfläche stimme ich Lisel deutlich zu. Es ist angenehm zu bedienen und es kann wirklich sehr viel ... wenn man weiß wie. Gerade für Stammkunden mit Kundenkonto gibt es viele Möglichkeiten um auch allergiebedingte, altersbedingte und interaktionsbedingte Störfaktoren auszuschalten. Das können andere Programme aber sicher auch.

    Der Bestellvorgang klappt erfahrungsgemäß am besten wenn man es mit Phoenix kombiniert.

    In unserer Version werden auch immer noch Stückelungen aktiv vom Programm angeboten, 2x50 anstatt 1x100, wenn günstiger (mag den ein oder anderen Apothekenleiter vielleicht interessieren). Auch lässt sich ein anderer Artikel abverkaufen, als auf das Rezept gedruckt wird durch den Button "Alternative". Ich weiß nicht, ob das durch eventuelle neuere Versionen aber schon aufgehoben wurde. Der Rohertrag wird außerdem direkt beim Abverkauf angezeigt.

    Was mir nicht gefällt: das Taxieren von Rezepturen und Etikettendruck sollte man, wenn man es richtig ausführt doch über ein Laborprogramm machen. Man muss schon doch zu oft bestätigen, wenn man ein Rabattprodukt nicht haben möchte (z.B. wegen nicht zugelassenem aut idem), das könnte leichter gehen. Die Artikel müssen durch eine manuelle Verfügbarkeitsanfrage beim Lieferanten auf Vorrätigkeit überprüft werden, das sollte automatisch gehen und beim Abverkauf angezeigt werden, meiner Meinung nach.

    Mehr fällt mir jetzt auf Anhieb nicht ein, obwohl es schon immer wieder Momente gibt wo man sich noch andere Funktionen etc. wünscht. Ich denke das hat jedes Programm.


    Edit: Gerade erst gesehen - unsere Hardware kommt nicht von ADG, aber der Computer ist von ihnen eingerichtet (ich denke das kann man entscheiden, wie man will)
    Geändert von 1234 (16.11.2016 um 13:48 Uhr)

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Avatar von Lisel
    Registriert seit
    17.05.2011
    Beiträge
    137
    Apothekerin
    Die automatische Lieferabfrage würde ich mir auch wünschen, man macht es immer und vergisst es dann ein Mal. Tja und dann, genau dann ist es nicht noch auf den gleichen Tag da und das hinterhertelefonieren geht los... Beim Taxieren hatten wir Standardrezepturen, die wir drucken konnten. Sobald 2 Rezepturen drauf waren wurden das schon komplizierter. Sind neue Rezepturen dazu gekommen, hat man eine neue Rezeptur im Laborprogramm zum Taxieren erstellt und gespeichert. Dann konnte man die wiederum im Verkaufscenter auswählen. Aber wie oben schon erwähnt geht das bestimmt leichter. Wir hatten Alliance und Ebert + Jacobi als Lieferanten und auch das hat wunderbar mit dem System funktioniert.
    Ja die bieten Kompaktsysteme an. Ich kann dir allerdings nicht genau sagen welches wir hatten.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Awinta oder Aposoft
    Von susi1 im Forum Öffentliche Apotheke
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.08.2012, 18:45

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •