+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Vor dem Studium

  1. #1

    Vor dem Studium

    Aloha an alle,

    Ich werde nächstes Jahr(also Frühjahr 2017) mein Abitur machen, und habe den ziemlich festen Plan(was ist schon fest) Pharmazie studieren zu wollen. Jetzt bin ich mir aber ziemlich sicher, mit meinem bisherigen, und wahrscheinlich auch zukünftigem Schnitt von 2,4 , nicht direkt zum ersten möglichen Semester einsteigen können zu werden(das müsste dann das WS sein, wenn ich das richtig verstanden habe). Gibt es irgendwas, was man sinnvolles, lehrreiches, im superduperidealfall auch noch Geld beschaffendes tun kann, in der Zwischenzeit, die cih sozusagen abzusitzen haben werde? Ich hatte überlegt, die Ausbildung zum Rettungssanitäter, dem kleinen Helferlein vom Rettungsassistent, zu machen, um schon einmal ein bisschen in der Medizin drin sein. Hat ansonsten noch jemand irgendwie Ideen, was man tun könnte? Und wo ich gerade beim Fragen bin. Wie hoch sind die Anforderungen in Mathe, wenn man in das Studium einsteigt? Ich hab kein Problem damit, Mathe zu verstehen, es ist nur irgendwie sehr lästig, sich dann auch noch die Formeln zu merken, die man so bewiesen und aufgestellt hat.

    Mit allerliebsten Grüßen,
    D3rMang0

  2. #2
    Hallo D3rMang0,

    zu einem Wintersemester könnte es in der Tat mit 2,4 knapp werden. Möglich ist es dennoch. Zum SS2018 sind die Chancen aber deutlich höher. Wo möchest du studieren? Sollte es über die Note gar nicht klappen wirst du wahrscheinlich 3 Wartesemester brauchen, also 1,5 Jahre.

    Was kann man in der Zwischenzeit machen?
    PTA-Ausbildung: teilweise hohe Schulgebühren - 2,5 Jahre - du sparst dir die Famulatur und evtl. das Herbarium im Studium, sinnvoller Nebenjob während des Studiums möglich, schafft die meisten Vorkenntnisse, kostet aber auch viel Zeit in der man schon studieren könnte

    Der Rettungssanitäter (und auch Rettungsassistent) ist sicher ein netter Zeitvertreib bevor das Studium losgeht und es wird dich menschlich weiter bringen. Für das Studium sehe ich daraus nur wenig Benefit (du willst ja nicht in der Medizin drin sein, sondern in der Phamazie ;-). Dennoch sicher interessant und du kriegst einen anderen Blickwinkel als du später im Studium kriegen wirst.

    Alternativ würde sich was soziales anbieten - evtl. Krankenhaus-Dienst, kombinierte Geschichten, macht sich sehr gut im Lebenslauf und wird immer erwartet (später wenig Zeit)

    Oder: Genieß die freie Zeit und besuche das Ausland, bevor es dann richtig losgeht ;-)

    Mach dir wegen Mathe keine Sorgen, das ist das geringste Problem. Formeln beweisen tut man sowieso nicht. Der Matheschein ansich beschäftigt sich ausschließlich mit Statistik und sonst braucht man Grundrechenarten und ein bisschen Mathe für den Physikschein.


    Viel Glück und Erfolg bei dem Ganzen!

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Avatar von Lisel
    Registriert seit
    17.05.2011
    Beiträge
    128
    Pharmazeutin
    Versuche dir Studienorte zu suchen, die dir Naturwissenschaftsfächer als z.B. doppelte Leistung anrechnen oder wo es Tests oder Auswahlgespräche gibt (Frankfurt). Das erhöht deine Chancen enorm. Bei den anderen Studienorten weiß ich nicht mehr bescheid was wer fördert bzw. fordert. Mir hat das Berufsinformationszentrum sehr gut geholfen. Ist beim Arbeitsamt und kostenlos. Da gehst du hin und kannst dann mit einem Berater deine Ziele durchsprechen und im Idealfall haben die Plan wie man am besten wo reinkommt und die führen auch selber Statistiken und können ca. den Schnitt sagen. Und ansonsten eben wie mein Vorposter schon sagte, gibt genug was man nützliches tun kann.
    Und Mathe wie gesagt ist nicht so schlimm. Da werden andere Fächer deine größeren Probleme sein

  4. #4
    Unregistriert
    Gast
    Da du mit 2,4 wohl nicht so lange warten musst (eventuell schon eine Zulassung zum darauf folgenden Sommersemester möglich), würde ich an deiner Stelle lieber abchillen, sofern möglich.

    Berufe sich auf ein Pharmaziestudium adäquat vorzubereiten gibt es meines Wissens nach nicht. PTA und Pharmaziestudium haben weniger gemein als man denkt. Das Pharmaziestudium ist einfach sehr weltfremd. Medizin brauchst du in der Pharmazie auch erst ein wenig am Ende (und eher keine Notfallmedizin wie im Rettungsbereich).

    Wenn du was machst, mach es nach Interesse, verpassen tust du sicher nichts.

  5. #5
    Unregistriert
    Gast
    Du kannst es ja trotzdem versuchen. Höhere Chancen auf einen Platz hat man idR an den großen Insituten und du würdest ja nichts verlieren. Einige Unis achten neben dem Schnitt auch sehr auf die Ortspräferenz. Ich weiß ja nicht wo du herkommst, aber wenn du es zum WS 17/18 versuchen willst, schätze ich deine besten Chancen in Halle. Da wäre es wichtig, dass du Halle auf die Ortspräferenz 1 setzt.

    Wirklich was vorbereiten kann man tatsächlich nicht und weil oben das Herbarium erwähnt wurde: das muss man nicht mehr an jeder Uni machen
    Ich würde Reisen oder Jobben (oder beides), Hauptsache irgendeinen Alltag gestalten, denn Erfahrung sammelst du immer und jede wird dir irgendwann mal helfen

    Viel Glück!

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Nach dem Studium ist vor dem Studium.
    Von johanna97 im Forum Pharmaziestudium
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 19.08.2015, 20:28
  2. Gut im Studium
    Von Unregistriert im Forum Pharmaziestudium
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 09.06.2015, 13:29
  3. Studium und Beruf
    Von Unregistriert im Forum Öffentliche Apotheke
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 31.05.2014, 19:48
  4. Studium im Ausland
    Von Enamin im Forum Pharmaziestudium
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.01.2012, 23:21
  5. Studium und Ausland
    Von Lisbeth Svensson im Forum Pharmaziestudium Leipzig
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.06.2009, 08:25

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •