+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

Thema: Wann nehmen Apotheken Arzneimittel zurück?

  1. #11
    Neuer Benutzer Avatar von Hanna84
    Registriert seit
    03.08.2010
    Beiträge
    24
    Pharmaziestudentin seit 2010
    @Gaia: Danke für die Info. Das wusste ich nicht, ich dachte, dass das AMG hier höhere Priorität hätte.

  2. #12
    Studi Avatar von Nachi
    Registriert seit
    13.09.2010
    Ort
    Münster
    Beiträge
    897
    Pharmaziestudentin seit 2010
    Steht doch auch in dem von mir geposteten Zitat. Ist aus den AGB einer Versandapotheke.

  3. #13
    Unregistriert
    Gast

    Rücknahme bei Arzneimitteln

    Ja das ist immer eine Frage. Ist dir so etwas passiert, das ist dann nämlich immer so ein Problem mit den Unternehmen und dann folgen die ganzen Rechtsstreitigkeiten!
    Also ich kann nur sagen, dass ein Produkt, das einen Schaden hat zurückgenommen werden muss. Bei uns in Wien gilt das Österreichische recht, der Vertrag ist erst erfüllt bei Übergabe, alles was bis dahin passiert fällt in die Verantwortung der Apotheke. das ist auch bei online Bestellungen so.
    Dies wird auch von allen Apotheken in Österreich und generell allen Unternehmen so gehandhabt und das ist auch gut so. Meine Apotheke hat sogar eine Rücksendegarantie festgelegt hier zum nachlesen: https://www.servusapotheke.at.

    Ich muss sagen die meisten halten sich an die Gesetzte und wenn nicht, dann kann man immer noch klagen. Das ist auch grade keine gute Werbung für das Unternehmen.

  4. #14
    Unregistriert
    Gast
    Ich nehme Medikamente schon zurück, kommt dann aber auf die Umstände an:
    1. Hat der Kunde das gerade erst gekauft und kommt relativ zeitnah wieder, dann nehmen wir FAM (außer BTM) schon zurück.
    2. Wenn es ein Stammkunde ist, der lange bekannt ist, dann nehmen wir auch Sachen zurück, die schon etwas länger her sind.
    3. Kühlartikel muss man halt etwas genauer gucken: Insuline zerfallen ja selbst bei inadäquater Lagerung nur langsam, auch diese kann man durchaus zurück nehmen. Teure Kühlartikel insbesondere von unbekannten Leuten nehmen wir dann aber nicht mehr zurück.
    4. Unproblematische Sachen (zB Pflaster, Verbände, Hilfsmittel usw) nehmen wir auch in der Regel zurück, auch wenns länger her ist.

    Man muss halt individuell abwägen ...

  5. #15
    Zitat Zitat von Unregistriert Beitrag anzeigen
    Ich nehme Medikamente schon zurück, kommt dann aber auf die Umstände an:
    1. Hat der Kunde das gerade erst gekauft und kommt relativ zeitnah wieder, dann nehmen wir FAM (außer BTM) schon zurück.
    2. Wenn es ein Stammkunde ist, der lange bekannt ist, dann nehmen wir auch Sachen zurück, die schon etwas länger her sind.
    3. Kühlartikel muss man halt etwas genauer gucken: Insuline zerfallen ja selbst bei inadäquater Lagerung nur langsam, auch diese kann man durchaus zurück nehmen. Teure Kühlartikel insbesondere von unbekannten Leuten nehmen wir dann aber nicht mehr zurück.
    4. Unproblematische Sachen (zB Pflaster, Verbände, Hilfsmittel usw) nehmen wir auch in der Regel zurück, auch wenns länger her ist.

    Man muss halt individuell abwägen ...

    So kenne ich das auch von unserer Ortsapotheke.
    Wer bekannt ist genießt eine Vertrauensbasis auf welcher dann auch mal ein Medikament wieder zurückgegeben werden kann, sollte es irgendwelche Probleme damit geben bzw wird dann nach einem passenden gesucht.

  6. #16
    Unregistriert
    Gast

    Rücknahme von Arneimittel/Medikamenten

    Warum sollte ein Medikament nicht zurückgenommen werden können und eine Rückerstattung möglich sein?
    Aus einem obigen Kommentar:
    "Es geht dabei letztenDlich um EURE Sicherheit"- da muss ich mich dann wundern, warum das Medikament dann luftdicht verpackt ist???
    Und warum ich dann bei meiner verstorbenen Mutter Medikamente in Mengen von mehr als 10 Einheiten vorgefunden habe wobei eine Einheit einen Wert von €2,50 hat??? Ich bin also genötigt wegen dieser Apotheker Verordnung Waren (die erst Mai 2020 auslaufen) im Wert von €75 wegzuwerfen!
    Sehr intelligent!

  7. #17
    Unregistriert
    Gast

    Idee Haftung

    Im Endeffekt geht es um die Haftung. Denn nach § 6 Apothekenbetriebsordnung müssen:

    "Arzneimittel, die in der Apotheke hergestellt werden, müssen die nach der pharmazeutischen Wissenschaft erforderliche Qualität aufweisen."

    Der Apotheker ist in der Verantwortung dies zu gewährleisten. Im endeffekt zählt das zu seinen Sorgfaltspflichten. Hier ist ein guter Artikel zu diesem generellen Problem, zu dem sich dieses spezielle Problem der Rücknahme einordnen lässt.

    Da er das nicht kann sofern er nicht weiß, wie ein AM gelagert wurde, wird er die Rücknahme i. d. R. verweigern. Anderenfalls kann er sich im Schadensfall - Medikament ist z. B. unwirksam geworden - haftbar machen.

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.05.2015, 12:12
  2. Konkurrenz Online Apotheken und Apotheken
    Von RolfRabi im Forum Öffentliche Apotheke
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 09.10.2014, 20:03
  3. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 11.02.2013, 10:47
  4. Kann man nach dem 2. Semester einfach ein Jahr frei nehmen?
    Von Tinkie im Forum Allgemeines zur Pharmazie
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.11.2012, 18:01
  5. Spiegel-Artikel "Nehmen Sie Zink, das hilft immer"
    Von Caro im Forum Öffentliche Apotheke
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 07.06.2011, 14:16

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •